BAföG Antrag für Anfänger verständlich erklärt

BAföG Antrag für Anfänger verständlich erklärt

Wer studieren oder eine Ausbildung machen möchte, aber nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügt, kann einen BAföG-Antrag stellen. In diesem Artikel klären wir die Grundlagen, damit auch du als BAföG Neuling alles direkt richtig ausfüllst und einreichst. Damit du das studieren oder die Ausbildung machen kannst, die du auch wirklich machen möchtest.

Wer kann einen BAföG-Antrag stellen?

BAföG können Schüler und Studenten mit deutscher Staatsbürgerschaft oder Daueraufenthaltsrecht in Deutschland für ihre Ausbildung an einer Hochschule sowie allgemeinbildenden (ab. 10. Klasse) oder berufsbildenden Schulen innerhalb und außerhalb Deutschlands beantragen. Machen diese Schüler und Studenten im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung oder ihres Studiums ein Praktikum kann dies ebenfalls mit BAföG gefördert werden.

Das sogenannte Aufstiegsbafög oder auch Meisterbafög genannt richtet sich in erster Linie an Teilnehmer beruflicher Fortbildungsmaßnahmen mit hochqualifizierten Abschlüssen wie z.B. Meister, Techniker, Fachwirte und Betriebswirte. Diese haben meistens schon eine beruflich qualifizierende Ausbildung abgeschlossen und in dem Beruf eine Weile gearbeitet, Aufstiegsbafög kann aber auch im Falle einer Erstausbildung infrage kommen. Typischerweise betrifft das soziale Berufe, wie z.B. Erzieher und Ausbildungen im Gesundheitswesen.

Wo wird der BAföG-Antrag gestellt?

Je nach Förderart ist ein anderes BAföG Amt zuständig. Insgesamt gibt es in ganz Deutschland über 1.000 BAföG Ämter, an die man sich wenden kann. Hier findest du das für deinen Antrag zuständige Amt!

Wie wird der BAföG-Antrag gestellt?

BAföG erhält nur, wer einen formellen Antrag bei seinem zuständigen Amt stellt. Dafür gibt es insgesamt 8 BAföG Formulare, die es auszufüllen und abzugeben gilt. Allerdings benötigt nicht jeder Antragsteller immer alle 8 Formblätter.

bafög antrag  

Etwas komfortabler ist es BAföG online zu beantragen. Allerdings geht auch das meist nicht ganz ohne Papier und Unterschrift. Außerdem sind in jedem Fall weitere Unterlagen als Nachweise für deine Angaben einzureichen. Hierzu gehören z.B. die Steuerbescheide deiner Eltern vom vorletzten Kalenderjahr, deine Immatrikulationsbescheinigung sowie Einkommens- und Vermögensnachweise.

BAföG 2020 mit StudierenPlus beantragen

Sollte dich der BAföG-Antrag trotz all unserer kostenlosen BAföG-Tipps zu stressig sein, können wir dir gern auch aktiv helfen dein BAföG zu beantragen. Dafür haben wir eine Software programmiert, auf die du online jederzeit von überall aus zugreifen kannst. Du brauchst keinerlei Vorkenntnisse bezüglich BAföG. Wir übersetzen die offiziellen Antragsformulare für dich in einfach verständliche Umgangssprache. Außerdem stehen wir dir im Live-Chat zusätzlich zur Verfügung, wenn du an irgendeiner Stelle nicht weiterkommst. 

Ganz nebenbei berechnet unsere Software basierend auf deinen Angaben, deinen voraussichtlichen BAföG-Anspruch, damit du abschätzen kannst, ob wir deinen BAföG-Antrag kostenpflichtig für dich fertigstellen sollen. Dazu gehören nicht nur die vollständig ausgefüllten Formulare, sondern auch eine individuelle Liste beizufügender Unterlagen, sowie die Adresse des zuständigen Amtes und die Abgabefrist. Sollten deine Angaben darauf hindeuten, dass Härtefall- bzw. Zusatzanträge für dich in Betracht kommen, bekommst du dafür natürlich auch alles nötige von uns. Und das Beste ist, deine Angaben bleiben so lange du willst für dich gespeichert, sodass du beim Folgeantrag nicht nochmal komplett von vorn anfangen musst. Natürlich erinnern wir dich daran, wenn der BAföG-Folgeantrag fällig wird und versorgen dich weiterhin mit Tipps.

Kann man BAföG rückwirkend beantragen?

Studenten und Schüler haben erst ab dem Kalendermonat Anspruch auf BAföG, in dem ihr BAföG Antrag beim Amt eingegangen ist. Der BAföG-Antrag gilt dann aber für den gesamten Kalendermonat, auch wenn der BAföG-Antrag erst am letzten Tag des Monats gestellt wird.

Beim Aufstiegsbafög dagegen muss der Antrag vor dem Ende der Fortildungsmaßnahme gestellt werden, um für die gesamte Fortbildung zu gelten.

Mit wie viel BAföG kann ich rechnen?

Unser BAföG Rechner verrät dir mit nur wenigen Klicks, ob sich ein BAföG Antrag für dich lohnt.


bafoeg antrag

Wie lang ist die Förderhöchstdauer?

Studenten bekommen BAföG im Normalfall nur bis zum Ende ihrer Regelstudienzeit, egal, ob man das Studium schon abgeschlossen hat oder nicht. Die Regelstudienzeit legt jede Hochschule für jeden ihrer Studiengänge einzeln fest. Aber natürlich gibt es auch bei dieser Regel Ausnahmen: Wie man BAföG über die Regelstudienzeit hinaus erhält.

Schüler BAföG gibt es bis zum erfolgreichen Abschluss der geförderten Ausbildung.

Aufstiegsbafög gibt es für die Dauer der Fortbildungsmaßnahme. Sollte die Abschlussprüfung außerhalb dieser Zeit liegen, kann eine Übergangszeit von bis zu zwei Monaten zusätzlich gefördert werden.

Stimmt es, dass man BAföG zurückzahlen muss?

Ja und nein. Schüler BAföG besteht aus 100 % staatlicher Förderung und muss im Normalfall nicht zurückgezahlt werden. Studenten dagegen müssen bis zu 50 % ihres BAföGs nach ihrem Abschluss zurückzahlen. Lies hier nach, wann und wie die BAföG-Rückzahlung für Studenten funktioniert.

Aufstiegsbafög besteht wiederum aus 60 % KfW Studienkredit und 40 % staatlichem Zuschuss, wobei der Studienkredit vom Antragsteller nicht unbedingt angenommen werden muss und unter bestimmten Voraussetzungen Nachlässe bei der Rückzahlung möglich sind.

Sharing is caring! Hilf deinen Freunden und teile diesen Artikel mit ihnen
Alle BAföG Artikel anzeigen

BAföG-Hotline 0800-223 63 41

Die offizielle Hotline des Deutschen Studentenwerks ist erreichbar

von montags bis freitags 8 - 20 Uhr (kostenfrei).

2 Kommentare

  • Hallo,
    Ich find eure Seite praktisch, nur bin ich nicht sicher, was genau ihr eigentlich tut bzw. wofür man bezahlt, abgesehen von der Prüfung. Ich muss die selben Fragen, genauso ausführlich beantworten, wie auf dem Papierweg. Mein Problem ist genau diese Bürokratie, denn spätestens nach Seite 3 und einer Stunde arbeit, stehe ich kurz vor einem Wutanfall. Habt ihr denn einen Service, der mir genau das auch abnehmen kann? Z.B. eine direkte Beratung, bei dem man das einfach zusammen durchgeht oder ich gebe euch alle nötigen Informationen und ihr stellt den Antrag selbstständig?
    Lg
  • Hey Bahro,

    unsere BAföG Software zeigt dir nur die für dich relevanten Fragen an und errechnet dir dabei direkt deinen voraussichtlichen BAföG Anspruch. Außerdem kannst du uns jederzeit über den Live-Chat erreichen, wenn du an irgendeiner Stelle Hilfe brauchst. Nach Abschluss der Zahlung, gehen wir nochmal persönlich über alle Angaben und prüfen Sie auf Vollständigkeit und Logik. Sollte uns dabei auffallen, dass du eine Chance auf z.B. elternunabhängiges BAföG, Härtefallfreibeträge, Verschiebung des Leistungsnachweises oder Förderung über die Regelstudienzeit hinaus bestehen könnte, bereiten wir deinen Antrag dahingehend vor. Zusätzlich bekommst du eine individuelle Liste beizufügender Unterlagen sowie die Kontaktdaten deines zuständigen Amtes. Du ersparst dir im Wesentlichen einiges an Recherche und hast einen direkten Draht zu uns, um möglichst schnell und reibungslos deinen Antrag zu stellen. Dafür bezahlst du uns, wenn du willst. Unsere Kunden brauchen im Schnitt 30 Minuten fürs Ausfüllen und bezahlen. Laut Deutschem Studentenwerk liegt der Zeitaufwand ohne unsere Hilfe bei durchschnittlich 5,5 Stunden pro Antrag und trotzdem sind dann immernoch über 90% unvollständig und/oder fehlerhaft.

    Den Antrag kann niemand anders außer dir stellen. Das wäre eine Rechtsdienstleistung, die nur ein Anwalt für dich übernehmen darf.

Was denkst du?

Lass uns in Verbindung bleiben!