Hol dir bis zu 892 Euro pro Monat fürs Lernen

BAföG Rechner: Wie viel BAfög steht mir zu?

BAföG Rechner: Wie viel BAfög steht mir zu?

Nutze den BAföG Rechner in diesem Artikel, um deinen BAföG Anspruch zu berechnen – egal, ob du Studenten-, Schüler- oder Meisterbafög beantragen möchtest. Der Rechner funktioniert vollkommen anonym und unverbindlich. Er zeigt dir in wenigen Klicks, ob es sich für dich lohnen kann, den BAföG Antrag zu stellen oder nicht. Im weiteren Verlauf des Artikels erfährst du mehr über Höchstsätze und den Prozess der Antragstellung, damit du von Anfang an alle BAföG Formulare korrekt ausfüllst.

Wozu braucht man einen BAföG Rechner?

Es gibt einige BAföG im Internet, allerdings keinen amtlichen. Folglich wird dir ohne offiziellen BAföG Antrag kein Amt sagen, ob und wie viel Ausbildungsförderung du erwarten kannst. Der BAföG Antrag selbst ist aber auch nicht ganz unaufwendig. Durchschnittlich investieren Studenten 5,5 Stunden Lebenszeit, um die Antragsformulare ausfüllen und alle nötigen Unterlagen zusammenzusuchen, wenn ihnen niemand Erfahrenes dabei hilft. Natürlich fragen sich deshalb die meisten vorher, ob sich die Mühe überhaupt lohnt.

Genau deshalb haben wir einen eigenen BAföG Rechner für dich programmiert. Der Rechner spielt mit unserem hauseigenen BAföG online Antragsassistenten zusammen, sodass das Beantragen von BAföG künftig noch einfacher und schneller für dich ist.

BAföG Rechner für Schüler, Studenten und Meister

Egal, welche Art BAföG du beantragen willst, unser BAföG Rechner funktioniert sowohl für Auslandsbafög, SchülerBAföG, Studenten BAföG als auch Aufstiegs-BAföG (auch Meister-BAföG genannt). Und zwar völlig kostenlos und unverbindlich für dich. Um deinen BAföG Anspruch hier zu berechnen, musst du dich weder bei uns registrieren, noch unseren BAföG online Antrag kaufen.

Alles ist völlig anonym. Der BAföG Rechner ist lediglich eine Entscheidungshilfe für dich, um abschätzen zu können, ob sich ein Antrag auf Ausbildungsförderung für dich wirklich lohnt.

Wie viel BAföG bekommt man höchstens?

Wie viel Ausbildungsförderung dir schlussendlich zusteht, hängt von einigen Faktoren ab, wie z.B.:

  • Was für eine Art Ausbildung soll gefördert werden?
  • Hast du vorher schon eine Berufsausbildung abgeschlossen?
  • Hast du Kinder? Wenn ja, wie viele und wie alt sind sie?
  • Bist du verheiratet?
  • Wohnst du während der Ausbildung bei deinen Eltern oder in deren Eigentum?
  • Wie ist dein Status bei deiner Krankenversicherung?
  • Bist du selbstständig pflegeversichert?

Aus diesen Angaben errechnet sich zunächst dein monatlicher BAföG Bedarf, den ich in der nachfolgenden Tabelle so einfach wie möglich dargestellt habe. Laut Statistischem Bundesamt konnten Studierende im Jahr 2018  durchschnittlich 493 € Anspruch monatlich geltend machen. Schülerinnen und Schüler erhielten durchschnittlich 454 € BAföG monatlich.

bafög rechner

Das ist zwar etwas weniger als bei Studenten, allerdings müssen Schüler davon keinen einzigen Cent zurückzahlen. Schülerbafög kann man also prinzipiell mit Stipendien vergleichen.

BAföG Höchstsatz für Schüler, Studenten und Meister

Seit August 2022 summieren sich die Bedarfssätze für Schüler und Studierende und Fortbildungsteilnehmer. 

BAföG Höchstsatz bei Ausbildung in Deutschland ohne Kinder

Ausbildungsförderung für bis 29 Jahre ab 30 Jahre
Schüler laut BAföG 825 Euro 1.043 Euro
Studenten laut BAföG 934 Euro 1.018 Euro
Meister, Techniker, Erzieher, Fachwirte etc. laut AFBG 927 Euro 927 Euro

Nachdem wir nun geklärt haben wie hoch der BAföG Höchstsatz für dich ausfallen könnte, bleibt die Frage, wie viel BAföG realistisch für dich drin ist. Um deinen möglichen Anspruch mit dem BAföG Rechner zu berechnen, benötigst du:

  1. dein voraussichtliches Brutto-Einkommen der nächsten 12 Monate aus selbstständiger und nicht-selbstständiger Arbeit sowie Praktika.
  2. das Brutto-Jahreseinkommen deines Ehepartners oder eingetragenen Lebenspartners aus dem vorletzten Kalenderjahr (nur wenn du verheiratet bist und nicht dauerhaft getrennt lebst)
  3. das Brutto-Jahreseinkommen deiner Eltern aus dem vorletzten Kalenderjahr (also 2020)
  4. das aktuelle Einkommen deiner Geschwister (wenn du welche hast)

Tipp: Wenn du zum Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns Ü30 bist, eine Abendschule oder Kolleg besuchst, kannst du dir die Angaben zu deinen Eltern und Geschwistern sparen. Du erfüllst nämlich die Voraussetzungen für elternunabhängiges BaföG. Aufstiegs-BAföG ist übrigens grundsätzlich elternunabhängig.

Next Step: BAföG beantragen

Hast du mithilfe des BAföG Rechners herausgefunden, dass sich der BAföG Antrag für dich lohnt? Wenn ja, dann geht es nun darum die Formulare richtig auszufüllen. Welche Formblätter du wie ausfüllen musst, kannst du detailliert im Artikel „BAföG Formulare richtig ausfüllen“ nachlesen.

bafög rechner  
Abgesehen davon, kannst du noch überlegen, ob du den BAföG Antrag mit oder ohne unsere Hilfe ausfüllen willst. In der folgenden Tabelle siehst du, was unser Angebot beinhaltet und wie sich dein Aufwand reduzieren wird. Kontaktiere uns sehr gerne bei weiteren Fragen. 


StudierenPlus BAföG Amt
digital
analog
online Echtzeit Support 365 Tage im Jahr 8 bis 20 Uhr ansonsten E-Mail
Sprechstunden vor Ort an bestimmten Werktagen, teilweise Termin erforderlich
Plausibilitätscheck vor Einreichung der BAföG Unterlagen beim Amt Plausibilitätscheck nach offizieller Antragstellung
Berechnung der voraussichtlichen Förderhöhe vor Antragstellung Berechnung erst nach Antragstellung
Alle offiziellen Formulare sowie formlose Zusatzanträge inklusive (ausschließlich digital)

Alle offiziellen Formulare (pdf oder print)
Keine Zusatzanträge

Hilfe bei Antrag auf:

  • Härtefallanträge
  • elternunabhängiges BaföG
  • Verschiebung Leistungsnachweises
  • Förderung über Regelstudienzeit hinaus
  • Förderung nach Fachwechsel
Keine Unterstützung bei Sonderfällen
unabhängig vom Zuständigkeitsbereich der einzelnen Ämter
Zeitaufwand ca. eine Stunde
Zeitaufwand ca. 5,5 Stunden
  1. 25,95 € einmaliger Support
  2.  99 € Flatrate fürs komplette Studium
  3. Geld-zurück-Garantie für Ablehnungsbescheid
0 Euro


Sharing is caring! Hilf deinen Freunden und teile diesen Artikel mit ihnen
Alle BAföG Artikel anzeigen

BAföG-Hotline 0800-223 63 41

Die offizielle Hotline des Deutschen Studentenwerks ist erreichbar

von montags bis freitags 8 - 20 Uhr (kostenfrei).

19 Kommentare

  • Guten Tag Luisa,
    ich habe bereits studiert und von WiSi 05/06 bis SoSi 08 Studenten-BAföG (damals elternabhängig) bezogen. Das Darlehen ist immer noch nicht beglichen bzw. ich habe eine Freistellung von der Rückzahlungsverpflichtung nach § 18a BAföG.
    Mittlerweile bin ich 39 Jahre alt und habe ein Kind, werde dieses Jahr im August 40 J. und bewerbe mich für das WiSe 22/23 auf Lehramt.
    Habe ich ein Anrecht auf elternunabhängiges BAföG, oder bin ich mit 40 Jahren schon zu alt? Oder habe ich vielleicht Anrecht auf das Aufstiegs-BAföG?

    Herzliche Dank im Voraus
    Monika
  • Hey Monika,

    dein Alter sollte an sich erstmal kein Problem sein. Derzeit ist die Anhebung der Altersgrenze auf 45 zum kommenden Wintersemester geplant. Dein Erststudium könnte aber problematisch sein. Solltest du bereits einen Hochschulabschluss haben, ist kein Bachelorstudiengang mehr förderfähig. Sollte das Studium aus welchem Grund auch immer doch gefördert werden, ist das auf jeden Fall elternunabhängig. Du bekommst also alles oder nichts.
  • Hallo Luisa,

    Im Moment bekomme ich BAföG. Letztes Jahr habe ich angefangen, handgefertigte Artikel zu verkaufen, und da der Gewinn am Anfang sehr gering war und ich nicht wusste, ob ich das in die Zukunft genau tun würde, habe ich es dem BAföG Amt nicht mitgeteilt. Anfang dieses Jahres hat sich das Einkommen stabilisiert und ich habe mein Kleinunternehmen eröffnet und das dem BAföG Amt mitgeteilt. Jetzt erhielt ich einen Brief, wo steht, dass BAföG Amt mein Einkommen überprüfen wollen und ich muss eine Tabelle mit meinem Einkommen für den letzten Bewilligungszeitraum ausfüllen. Da ich über das Geld, was ich am Anfang bekommen habe, nichts gesagt habe, möchte ich jetzt nichts falsch machen.
    Muss ich den Betrag, den ich vor der Eröffnung des Kleinunternehmens erhalten habe, in die Tabelle eintragen? Und wenn ja, dann schreibe den Betrag, der nach Abzug aller Ausgaben übrig bleibt?

    Vielen Dank im Voraus!
    Melanie
  • Hey Melanie,

    ja, du schreibst deinen Gewinn als Einkommen aus selbstständiger Arbeit auf, auch für die Zeit vor dem offiziellen Gewerbe. Der Euinkommensfreibetrag liegt bei 4.400 Euro, wenn es keine anderen Einnahmen gab.
  • Moin! Mein Name ist Sara und ich bin 30 Jahre alt. Zurzeit besuche ich die Abendschule und werde mich wohl ab Sommer für einen Studiengang und im Winter für einen anderen bewerben. Beide Studiengänge würden ab Sommer 2023 starten, sollte ich zugelassen werden. Das Fachabitur werde ich schon im Dezember 2022 in der Tasche haben. Meine Frage: Sollte ich die Abendschule bis zum Sommer weiter machen, damit ich "übergangslos" (nur halt ohne Abitur) ins Studium starten kann und somit Bafög berechtigt bin (im August 2023 werde ich übrigens 31, falls das wichtig sein sollte)?
    Das wäre nämlich sowieso mein Plan gewesen, damit ich weiterhin nur 30€ für meine HVV (für unsere Öffis hier im Norden) Karte zahle.
    Noch eine andere Frage: Ich arbeite zurzeit auch bereits in Teilzeit, sollte ich das im Studium weiterführen? Oder sollte ich lieber als Aushilfe arbeiten, dass dann auch im Bafög Antrag angeben, dass ich ab xy/2023 nur als Aushilfe arbeiten werde, damit das Bafög höher ausfällt?
    Ich habe sowieso etwas Angst, dass ich evtl. nicht genügend Zeit zum Lernen haben werde, wiederum möchte ich nicht auf das jetzige Gehalt verzichten (nur 1.079€ für 20 Std. die Woche, wenn man mal bedenkt das alles teurer wird...).

    Ich habe auch generell Angst, dass ich das Studium (angewandte Informatik) nicht packen könnte (Plan B wäre Public Management, da habe ich weniger Angst), da man denkt es wäre viel Mathe (eher auf das logische Denken bezogen) und dass sowieso nur Nerds so ein Studium anfangen, da sie eh schon programmieren können. Einfach nur fyi lol bin da bestimmt nicht die Einzige...

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

    Ps. Deine Videos auf Youtube sind super!!
  • Hey Sara,

    im Prinzip ist nur wichtig, dass du dich zum nächstbesten Zeitpunkt in irgendeinen Studiengang einschreibst, egal welchen. Also nicht warten bis du dein Traumstudium an deiner Lieblingsuni bekommst. Nimm einfach einen NC freien Studiengang an der nächstbesten Uni zum erstbesten Semester nach dem Abi und brich vor dem 3. Semester ab. Damit ist die Altersgrenze safe und du kannst jederzeit ohne Begründung in das Studium deiner Wahl starten. Du darfst zwar mehr als im Minijob verdie, das lohnt sich aber nicht, weil der Überschuss vom BAföG abgezogen wird. Unterm Strich hast du also immer gleich viel Geld zur Verfügung, aber weniger Zeit fürs Studium. Ich würde also uf jeden Fall die Stunden auf 550 Euro monatlich (neuer Freibetrag ab WS 22/23) reduzieren oder während der Se,esterferien Vollzeit arbeiten (6600 Euro Jahresfreibtrag)
  • Hallo ,
    Arbeite seit ein jahr in einer Logistik firma nun möchte ich mit kinderpflege ausbildung anfangen.
    Ich bin 33 jahre alt habe 2 kinder . Habe ich recht auf bafüg? Mein mann arbeitet.
  • Hey Kübra,

    kommt auf die Details an. Das sind zu wenige Informationen und hier ist auch nicht der geeignete Ort für Individualberatungen. Stell am besten Anträge auf Vorabentscheide für Schüler- und Aufstiegsbafög. Manchmal überschneiden die sich und man kann selbst entscheiden, welches man beantragen möchte. Man kann sie nur nicht kombinieren.
    https://www.studierenplus.de/bafoeg/bafoeg-vorabentscheid/
    https://www.studierenplus.de/bildung-finanzieren/ausbildungsfoerderung/
  • Hallo,
    Ich habe eine Frage, ich bin 41 Jahre alt, ich will jetzt ein Umschulung gehen, meine Frage an Sie ist: Habe ich recht jetzt ein Bafög beantragen? Für mich ist das wichtig, weil ich 3 Kinder habe und nur meine Frau arbeitet. Wir bekommen nicht ein Geld von Job Center oder etwas anderes.

    Vielen Dank im Voraus

    Mit freundlichen Grüßen
    Sanel
  • Hey Sanel,

    bei einer "Umschulung" gibt es kein BAföG. Für sowas ist das Arbeitsamt zuständig. Falls das aber eine kompett neue Ausbildung ist, kommt es auf deinen kompletten Lebenslauf und die konkrete Ausbildung an. Aufstiegsbafög ist altersunabhängig und geht in der Regel nur, wenn man schon eine erste Ausbildung hat. Schüler und Studentenbafög gibt es nur für Erstausbildungen und aktuell liegt die Altersgrenze bei 30. Die soll aber zum kommenden Schuljahr/ Semester auf 45 erhöht werden. Deine Frage lässt sich hier also nicht pauschal beantworten und die Kommentarzeile ist auch nicht der geeignete Rahmen für eine Einzelfallberatung.
  • Hallo, meine Tochter möchte jetzt Bafög beantragen, habe ich das richtig verstanden, das dann der Nachweis von meinem Einkommen von 2020 eingereicht werden muss. Mache keine Steuererklärung aber es reicht Dan. Ja auch der Lohnsteierbescheid von 2020? Lg
  • Hey CHRISTA,

    ja der reicht völlig :)
  • Guten Tag,
    Ich hätte eine wichtige Frage. Vor kurzem bekam ich den Bafög Bescheid mit Schlussfolge, dass der Rechner 0,00€ ergibt( finde ich Persönlich fair, weil mein Vater schon gut verdient und auch viel vom Finanzamt zurückbekommt). Mein Vater ist aber der Meinung, dass ich Bafög bekommen « muss » und verlangt von mir eine Vollmacht, damit er für mich vertreten darf. Lohnt es sich das Bafög-Amt zu verklagen ?
  • Guten Tag Luisa,
    Habe heute meinen Vorabentscheid bekommen. Es ist bewilligt. Wie soll ich jetzt vorgehen? Das Studium fängt 03/21 an. Ich beziehe momentan hartz4.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sara
  • Hey Sara,

    stell einfach einen richtigen BAföG Antrag mit allem drum und dran zum 01.03.2022 (du schreibst zwar 2021, aber ich gehe davon aus, dass das ein Tippfehler ist).
  • Wir benötigen für unsere Tochter Unterstützung.
  • Hat mir sehr geholfen für meinen Meister.

Was denkst du?