BAföG Altersgrenze

BAföG Altersgrenze

Möchtest du auch mit über 30 Jahren noch ein Studium beginnen, hast aber Bedenken in Bezug auf deine finanzielle Situation? In diesem Artikel findest du alle Informationen zur BAföG-Altersgrenze und darüber, was für deine Ausbildungsfinanzierung möglich ist.

Man ist so alt wie man sich fühlt? Nicht, wenn es nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz geht.

Zu alt für den Berufseinstieg?

Nö. Ganz einfach nö. Man ist nie zu alt etwas für sich selbst zu tun, aber sieht das das Gesetz genauso?

Wer einen beruflichen Neuanfang will, muss erstmal schauen, ob er/sie sich das überhaupt leisten kann. Zum Glück gibt's ja das Berufsausbildungsförderungsgesetz. Aber um eine schulische Ausbildung oder ein Studium gefördert zu bekommen, muss man bestimmte BAföG Voraussetzungen erfüllen, zu denen auch das Alter gehört.

Über die BAföG-Altersgrenze kursieren viele Gerüchte und gefährliches Halbwissen. Deshalb möchte ich mit diesem Artikel die meistgestellten Fragen zur BAföG-Altersgrenze beantworten.

Wann ist man zu alt für BAföG?

"Ich mache eine schulische Ausbildung zur Physiotherapeutin im 2. Lehrjahr und bekomme SchülerBAföG. In zwei Monaten werde ich 30. Wird mein BAföG dann gestrichen?" Janine Martin, Schülern
"Ich habe gerade mein Bachelorstudium abgeschlossen und möchte jetzt erstmal ein wenig Berufserfahrung sammeln bevor ich mich in den Master stürze. Ich bin jetzt 28 und wüsste gern bis wann ich das Studium beginnen muss, damit ich noch BAföG beantragen kann." Michael Döhring, Wirtschaftsingenieur B. Sc.
"Hallo, ich studiere Medizin im 1. Semester an der Charité in Berlin. Ich bin 32 Jahre alt, habe zwei Töchter (5 und 1 Jahr alt) und vor meinem Studium Teilzeit als Krankenschwester gearbeitet. Ich möchte gern BAföG beantragen, bin mir aber aufgrund meines Alters unsicher, ob sich der Aufwand überhaupt für mich lohnt." Katharina Lange, Studentin

Das sagt das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zu deinem Alter

Ja, es stimmt, um BAföG zu erhalten, musst du natürlich bestimmte persönliche Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört auch, dass du zu Beginn deiner Ausbildung bzw. deines Studiums noch keine 30 sein solltest. Definiert ist das in § 10 BAföG.

"Ausbildungsförderung wird nicht geleistet, wenn der Auszubildende bei Beginn des Ausbildungsabschnitts, für den er Ausbildungsförderung beantragt, das 30. Lebensjahr, bei Studiengängen nach § 7 Absatz 1a das 35. Lebensjahr vollendet hat."

Das allein dürfte die erste Frage danach beantworten, was passiert, wenn man im Laufe der Ausbildung bzw. des Studiums 30 wird. Ganz einfach: Gar nichts! Die BAföG-Altersgrenze bezieht sich einzig und allein auf dein Alter an deinem ersten Studientag bzw. Schultag (bei schulischer Ausbildung). 

bafoeg altersgrenze

BAföG Altersgrenze im Master

Für die zweite Frage müssen wir uns den im § 10 erwähnten § 7, Abs. 1a BAföG genauer anschauen. Da steht nämlich:

"Für einen Master- oder Magisterstudiengang im Sinne des § 19 des Hochschulrahmengesetzes oder für einen postgradualen Diplomstudiengang im Sinne des § 18 Abs. 1 Satz 1 bis 3 des Hochschulrahmengesetzes sowie für vergleichbare Studiengänge in Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der Schweiz wird Ausbildungsförderung geleistet, wenn
  • er auf einem Bachelor- oder Bakkalaureusstudiengang aufbaut oder im Rahmen einer Ausbildung nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 oder Nr. 3 erfolgt und auf einem noch nicht abgeschlossenen einstufigen Inlandsstudium aufbaut, das von der aufnehmenden Hochschule als einem Bachelorabschluss entsprechend anerkannt wird, und
  • der Auszubildende bislang ausschließlich einen Bachelor- oder Bakkalaureusstudiengang abgeschlossen oder im Sinne der Nummer 1 eine Anerkennung des bisherigen Studiums als einem solchen Abschluss entsprechend erreicht hat."

Vereinfacht gesagt, hast du für die Aufnahme eines Masterstudiums Zeit bis du 35 wirst, wenn du vorher nur ein Bachelorstudium (kein Diplom, Magister oder Staatsexamen) abgeschlossen hast.

Verschiebung der BAföG-Altersgrenze

Im 3. Fall haben wir eine Studentin, die klassischerweise tatsächlich zu alt für BAföG ist. Da sie zu Beginn des Studiums bereits 30 war. Allerdings gibt es gesetzlich anerkannte Gründe, die einen späteren Ausbildungsbeginn bzw. die Verschiebung der BAföG-Altersgrenze für Einzelfälle rechtfertigen. Diese sind:

§ 10, Abs. 3 BAföG
  • 1. der Auszubildende die Zugangsvoraussetzungen für die zu fördernde Ausbildung an einer in § 7 Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 Buchstabe a genannten Ausbildungsstätte, durch eine Nichtschülerprüfung oder durch eine Zugangsprüfung zu einer Hochschule oder zu einer Akademie im Sinne des § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 6 erworben hat
  • 1a. der Auszubildende ohne Hochschulzugangsberechtigung aufgrund seiner beruflichen Qualifikation an einer Hochschule oder an einer Akademie im Sinne des § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 6 eingeschrieben worden ist,
  • 1b. der Auszubildende eine weitere Ausbildung nach § 7 Absatz 2 Nummer 2 oder 3 aufnimmt,
  • 2. (weggefallen)
  • 3. Auszubildende aus persönlichen oder familiären Gründen gehindert waren, den Ausbildungsabschnitt rechtzeitig zu beginnen; dies ist insbesondere der Fall, wenn sie bei Erreichen der Altersgrenzen bis zur Aufnahme der Ausbildung ein eigenes Kind unter 14 Jahren ohne Unterbrechung erziehen und während dieser Zeit bis zu höchstens 30 Wochenstunden im Monatsdurchschnitt erwerbstätig sind; Alleinerziehende dürfen auch mehr als 30 Wochenstunden erwerbstätig sein, um dadurch Unterstützung durch Leistungen der Grundsicherung zu vermeiden, oder
  • 4. der Auszubildende infolge einer einschneidenden Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse bedürftig geworden ist und noch keine Ausbildung, die nach diesem Gesetz gefördert werden kann, berufsqualifizierend abgeschlossen hat.
  • Satz 2 Nummer 1, 1b, 3 und 4 gilt nur, wenn der Auszubildende die Ausbildung unverzüglich nach Erreichen der Zugangsvoraussetzungen, dem Wegfall der Hinderungsgründe oder dem Eintritt einer Bedürftigkeit infolge einschneidender Veränderungen seiner persönlichen Verhältnisse aufnimmt.

In ihrem Fall verschiebt sich die Altersgrenze für den Studienbeginn aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass nur das Kind eine Verschiebung rechtfertigt, das vor ihrem 31. Lebensjahr zur Welt kam. Zum Zeitpunkt der Geburt des zweiten Kindes war sie bereits 30, womit dieses Kind per se kein Grund für den späten Studienbeginn sein kann.

Zu beachten ist hierbei außerdem auch, dass es nur um den Zeitfaktor Kinderbetreuung, nicht um finanzielle Gründe geht. Deshalb darf man zwischen der Geburt und dem Studienbeginn nicht mehr als 30 Stunden pro Woche gearbeitet haben. Es sei denn, man ist alleinerziehend. Die Logik dahinter: Wer Vollzeit mit Kind arbeiten kann, kann auch mit Kind studieren.

Für wen die BAföG-Altersgrenze nicht gilt

Es gibt auch ein paar wenige Leute, die BAföG unabhängig von ihrem Alter beantragen können. Das sind z.B. diejenigen, die ganz ohne Abitur studieren oder Schüler, die ihren Schulabschluss auf dem 2. Bildungsweg nachholen wollen z.B. an einer Abendschule. Nicht zuletzt kann BAföG auch für berufliche Fortbildungen (AufstiegsBAföG) altersunabhängig wie z.B. Meister gewährt werden.

Elternunabhängiges BAföG über 30

Die gute und schlechte Nachricht zu gleich ist: Beginnst du dein Studium erst nach deinem 30. Geburtstag gilt für deinen BAföG-Antrag alles oder nichts. Sollte dein BAföG Antrag trotz überschrittener Altersgrenze bewilligt werden, hast du Anspruch auf elternunabhängiges BAföG. Das heißt, dass das Einkommen deiner Eltern nicht ans BAföG angerechnet wird.

Demnach hast du gute Chancen auf den BAföG-Höchstsatz von aktuell 735 Euro monatlich (Studenten). Sollte dein BAföG Antrag abgelehnt werden, weil du die persönlichen Voraussetzungen nicht erfüllst, kannst du mit dem Ablehnungsbescheid Wohngeld beantragen. Damit lohnt sich ein Antrag auf Ausbildungsförderung in jedem Fall für dich! Und wenn du dabei Hilfe brauchst, lass es uns einfach wissen.

bafoeg altersgrenze
Sharing is caring! Hilf deinen Freunden und teile diesen Artikel mit ihnen
Alle BAföG Artikel anzeigen

BAföG-Hotline 0800-223 63 41

Die offizielle Hotline des Deutschen Studentenwerks ist erreichbar

von montags bis freitags 8 - 20 Uhr (kostenfrei).

24 Kommentare

  • Hi,
    Ich habe zwei Studiengänge angefangen und nicht beenden können, da ich begann unter Depressionen und einer Sozialphobie zu leiden. Ein Fernstudium wäre eine denkbar naheliegende Lösung. Unglücklicherweise beziehe ich jedoch ALG 2 und bin mit 30 Jahren nicht mehr BAföG-berechtigt. Ist das Ziel, zu studieren nun völlig unerreichbar? Ich hatte gehofft, über einen Bildungsgutschein zumindest ein Teilzeit-Fernstudium zu beginnen und weiter ALG2 beziehen zu können. Leider erscheint mir meine Vorstellung jetzt utopisch. Mein höchster Abschluss ist nur ein sehr gutes Abitur von 2010, welche Förder-Möglichkeiten könnte es für mich geben?
    Vielen Dank für jegliche Hilfe!
    Lulu
  • Hey Lulu,

    Ein Teilzeitstudium ist grundsätzlich nicht förderfähig. Wenn du das vorhast, brauchst du nicht weiter über BAföG nachdenken. Dafür gibt's ja wie du selbst sagst ALG2.
  • Hallo Luisa,

    Ich bin 27 und habe 2 Kinder (6 und 1 Jahr alt). Ich habe vor nächstes Jahr 2021 eine 3jährige schulische Ausbildung zum Ergotherapeuten machen zu wollen. Ich habe bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung (Betrieblich) und möchte mich umorientieren. Ich bin nicht verheiratet, lebe jedoch mit meinem Partner zusammen.
    1. Habe ich Anspruch auf BAföG und wenn ja welche Formulare gelten dann für mich und
    2. Muss mein Partner irgendwas angeben beim Bafög Antrag?
  • Hey Luisa,

    würdest du studieren wollen, wäre ich 100% sicher, dass du BAföG kein Problem ist. Allerdings gehts hier um zwei Berufsausbildungen ohne höheren Abschluss. Damit handelt es sich aus meiner Sicht um eine Zweitausbildung und ist somit nicht förderfähig. Sicherheitshalber würde ich den Antrag trotzdem stellen. Wird er abgelehnt, steht dir Wohngeld zu. Beim BaföG spielt dein Partner keine Rolle, beim Wohngeld schon. Lies am besten: https://www.studierenplus.de/bildung-finanzieren/wohngeld-studenten/ und https://www.studierenplus.de/bafoeg/bafoeg-formulare/
  • Hallo ich werde in paar Wochen 27 möchte eine 2jährige schulische ausbildung in einer Akademie machen als sozialpädagogische assistentin bin nun seit 7jahren verheiratet habe 1kind und bin vom jobcenter. Ich sollte bafög beantragen nun frage ich mich aber ob ich von da Meine Miete bezahlt bekomme oder nicht denn das jobcenter zahlt wohl nicht mehr wenn ich diese ausbildung beginne. Habe sehr angst das es abgelehnt wird also das bafög und ich dann die ausbildung nicht beginnen kann
  • Hi ich grüße euch.
    Ich bin dies Jahr 30 geworden, und würde gerne ein duales Studium der sozialen Arbeit machen. Ich habe mich bereits mit einer privaten Hochschule in Verbindung gesetzt, die sagten mir ich sei Bafögberechtigt. Im Internet steht aber immer man muss vor 30 begonnen haben. Ich habe allerdings meine allgemeine Hochschulreife auf zweitem Bildungsweg erlangt (2017).
    Gilt in diesem Fall auch die 30 Grenze?
    Habe das Abitur 3 Jahre lang in vollzeit absolviert und auch vor vielen Jahren (2013) eine Ausbildung abgeschlossen aber nie darin gearbeitet.
    Ich wäre wirklich dankbar für Klarheit, denn die Bafög-Vergeber machen sich das meiner Meinung nach immer recht leicht und fragen nur: 30 ja oder nein und damit ist für die der fall abgeschlossen.

    Viele Grüße!
  • Hey Steven,

    die Altersgrenze gilt nicht, wenn das Studium unverzüglich nach Erhalt der Hochschulzugangsberechtigung erworben wurde. Du müsstest also einen anderen Grund nachweisen können. Immerhin hättest du theoretisch schon vor 3 Jahren und damit vor deinem 30. Geburtstag anfangen können. Hättest du dein abi dieses Jahr gemacht, wäre dein Alter kein Thema.
  • Hallo, ich bin 32 und habe im letzten Jahr begonnen am Abendgymnasium mein Abitur nachzumachen. Ab dem 3. Halbjahr stünde mir theoretisch BAföG zu, leider wurde dieses aufgrund meines Alters abgelehnt. Coronabedingt wurde mir im September mein Teilzeitjob gekündigt. Aufgrunddessen bekomme ich gerade ein sehr geringes Arbeitslosengeld. Wohngeld kann ich wahrscheinlich auch nicht beantragen, da mein Lebensgefährte etwas über der Einkommensgrenze liegt. Ich gehe 5 Tage die Woche zwischen 17 und 22 Uhr zur Schule und kann nicht gleichzeitig Vollzeit berufstätig sein. Was kann ich tun?
  • Hey Tina,

    ehrlich gesagt, weiß ich das auch nicht. Wenn keiner der oben genannte Gründe auf dich zutrifft, würde ich auf jeden Fall Wohngeld beantragen, auch wenn das Gefühl etwas anderes sagt. Häufig irren sich die Leute und bekommen doch was. Ansonsten bleint nur ein Teilzeitjob, der aktuell sich schwer zu finde ist.
  • Hallo, ich bin Maria, 35 Jahre alt und studiere im 7. Semester Soziale Arbeit. Da ich im Praxissemster einen sehr geringen Verdienst habe, habe ich elternunabhängiges Bafög beantragt. Jetzt soll ich schriftlich erklären, warum ich das Studium nicht eher begonnen habe. Ich habe keine Kinder die ich betreuen musste. Habe ich da überhaupt eine ralistische Chance? Was wird da erwartet?
    Es handelt sich ja letzlich nur um die 6 Monate im Praxissemester...
    Danke
  • Hey Maria,

    entscheidend ist dein alter zum Zeitpunkt deines ersten Unitags. Warst du da schon 30 oder älter brauchst du einen triftigen Grund, um jetzt BAföG zu bekommen. Die Gründe sind oben alle aufgezählt. Erfüllst du keinen davon musst du dir etwas anderes einfallen lassen wie z.b. Wohngeld: https://www.studierenplus.de/bildung-finanzieren/wohngeld-studenten/
  • Hallo, ich bin 34 und mache derzeit die Ausbildung zum sozialassistenten im 2. Jahr und habe eine Ablehnung für das Schüler Bafög erhalten. Welche Alternativen gibt es dazu?
  • Hey Luisa,

    Da der Sozialassistent kein Aufstieg ist, wurde mir mitgeteilt, dass ich keinen Anspruch auf Aufstiegs bafög hab. Das gelte erst ab dem Erzieher. Ich bin langsam ziemlich verwirrt und bekomme mal so eine, mal eine andere Antwort. Was stimmt denn nun für mich in Land Nds?
  • Hey Laura,

    in dem Fall würde ich auf die NBank hören. Die sollten das besser wissen als ich. Die Erzieherausbildung ist in jedem Land anders geregelt. In manchen braucht man den Sozialassistenten gar nicht., in anderen schon. Manche Erzieherausbildungen dauern deshalb 5 Jahre und andere nur 2. Das ist total bekloppt. Ich weiß. BAföG und AFBG gilt aber für alle Länder gleichermaßen.
  • Hallo, ich bin Michael.
    Ich würde gern eine Ausbildung zum Sozialassistent beginnen. Bin leider schon 33 und konnte bis jetzt, durch mein Borderline und Depressionen, keine Ausbildung anfangen. Wie sieht es in diesem Fall aus?
  • Liebe Luisa,

    ich bin 36 Jahre alt, bereits Uni Freiburg Alumni. Da ich Grundschullehrerin werden möchte, habe ich mich für ein "Zweitstudium" an HU entschieden. Es handelt sich dabei um ein weiterführendes Studium (einjähriges sehr intensives Zertifikatsstudium, baut auf mein B.A. auf) gefolgt von Q-Master. Laut BAföG habe ich absolut keine Ansprüche mehr, jedoch finde ich es altersdiskrimminierend. In meinem Erststudium habe ich kein BAföG bezogen. Nun ist dies technisch betrachtet kein Zweitstudium... Hast du da ein Tipp für mich, denn ohne Studienkredit bin ich ziehmlich ausgeliefet, da das Studium sehr viel Zeit im Anspruch nimmt.
    Lieben Dank&Gruß :)
  • Hey Delphine,

    die Altersgrenze zählt nicht, wenn die Zugangsvoraussetzunge erst nach dem 30. Geburtstag erreicht wurden und die zu fördernde Ausbildung unverzüglich aufgenommen wurde. Ist der Bachelor also Voraussetzung für das Zertifikat und das wiederum Voraussetzung für den Master und alles hintereinanderweg gemacht werden, sollte BAföG trotz Alter kein Problem sein.
  • Hallo, ich bin Ausländer und studiere ein Bachelorstudiengang an einer deutschen Universität. Ich bin 34 und habe mit 33 angefangen. Ich hab nach der Bafög an der Uni gefragt und habe ein sofortiges Nein gekriegt.
    Da ich Ausländer bin habe ich meine Hochschulreife nicht durch das Abitur erworben.
    Könnte ich dir Bafög beantragen?
    Danke
  • Hey Peter,

    wenn du nur zum Studium nach Deutschland gekommen bist: nein. Du brauchst hier Freizügigkeits- oder Daueraufenthaltsrecht, um BAföG zu erhalten, unabhängig vom Alter.
  • Hallo. Ich bin Nancy,habe 2 Kinder bin 33 Jahre alt und würde evtl nächstes Jahr eine Ausbildung anfangen da ich mich beruflich um orientieren mag. Werde aber im Juni 2021 34 wie sieht es da mit finanzieller Unterstützung aus?
  • Hey Nancy,

    Das kommt auf die Art der Ausbildung an. Wenn deine Kinder beide vor deinem 30. Geburtstag geboren sind, könnte Schülerbafög in Frage kommen. Wenn du eine staatlich anerkannte zweijährige berufsqualifizierende Ausbildung machst (z.B. Erzieher), könnte Aufstiegsbafög passen. Das ist grundsätzlich altersunabhängig.

Was denkst du?