Elternunabhängiges BAföG: Höchstsatz trotz reicher Eltern!

Elternunabhängiges BAföG: Höchstsatz trotz reicher Eltern!

BAföG ist rein ökonomisch gesehen die schlauste Art der Studienfinanzierung. Ein zinsloses Darlehen, das nur zur Hälfte zurückgezahlt werden muss. Man muss kein Genie sein, um zu sehen, dass das ein guter Deal ist. Im besten Fall hast du sogar Anspruch auf elternunabhängiges BAföG. Das erhöht nicht nur deine Chance auf den BAföG Höchstbetrag, sondern spart auch Unmengen Zeit beim BAföG Antrag selbst.

Für gewöhnlich bestimmt die Höhe des Einkommens deiner Eltern die Höhe deines BAföG Anspruchs. Je mehr sie verdienen, desto weniger BAföG bekommst du. Wenn du es genau wissen willst, empfehle ich dir diesen BAföG Rechner zu benutzen:

Was ist elternunabhängiges BAföG?

Wenn man gerade erst frisch von der Schule kommt und ohnehin noch bei den Eltern lebt, stellt sich einem diese Frage vielleicht nicht. Falls du aber bereits seit Jahren finanziell unabhängig warst und deine Eltern nun plötzlich um Geld bitten sollst, kann das ein ziemlich großes Problem werden. Sollte es nicht gerade dein eigener Stolz sein, der dir im Weg steht, dann ist es die finanzielle Situation deiner Eltern. Aber genau für solche Fälle gibt es einen speziellen Weg elternunabhängiges BAföG zu beantragen.

Nicht selten können sich die Eltern diese Unterhaltszahlungen nämlich nicht leisten, da sie z.B. Haus und Auto abbezahlen müssen und mit einem Studium deinerseits vielleicht gar nicht mehr gerechnet haben.

Im schlimmsten Fall bedeutet das für dich, dass du weder BAföG noch Unterhalt bekommst, obwohl du dem Grunde nach förderfähig bist.



In diesem Fall gehörst du zu den tausenden gelackmeierter Studierenden, die ihre Ausbildung komplett selbst mit viel Arbeit und zusammengebissenen Zähnen finanzieren. Aber das muss nicht sein. Du musst nicht schlechter dastehen als andere. Es gibt Mittel und Wege BAföG trotz vermeidlich reicher Eltern zu bekommen. Ich verrate dir wie.

elternunabhängiges bafög

Voraussetzungen

Gemäß § 11 BAföG gibt es 5 Fälle, bei denen das BAföG Amt das Einkommen deiner Eltern bei der Berechnung deines BAföG Anspruchs nicht einfließt. Elternunabhängiges BAföG bekommst du wenn:

  • der Aufenthaltsort deiner Eltern nicht bekannt ist oder sie rechtlich oder tatsächlich gehindert sind, im Inland Unterhalt zu leisten.
  • du BAföG für den Besuch eines Abendgymnasiums oder Kollegs besuchst,
  • du bei Beginn des Ausbildungsabschnitts mindestens 30 Jahre alt bist,
  • du bei Beginn des Studiums oder der schulischen Ausbildung mindestens 22 Jahre alt bist und seit deinem 18. Geburtstag 60 Monate Einkommen von mindestens 780 Euro nachweisen kannst oder
  • du bereits eine dreijährige Berufsausbildung abgeschlossen  und danach mindestens 3 Jahre gearbeitet hast bevor der zu fördernde Ausbildungsabschnitt beginnt. Solltest du deine Ausbildung in weniger als 3 Jahren abgeschlossen haben, musst du die fehlenden Monate mit entsprechend längerer Berufspraxis ausgleichen. Ausbildung und Berufspraxis müssen zusammen 72 Monate ergeben. Unterbrechungen sind kein Problem

All diese Fälle prüft das BAföG Amt automatisch anhand deiner Angaben im BAföG Antrag. Elternunabhängiges BAföG muss also nicht gesondert beantragt werden. Elternunabhängiges BAföG wird automatisch gewährt, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: Früher stand mal im BAföG, dass  BAföG elternunabhängig gewährt werden kann, wenn die Unterhaltspflicht der Eltern zu Beginn des zu fördernden Ausbildungsabschnitts bereits abgegolten ist. Dieser Absatz wurde 1996 entfernt und bis heute nicht wieder ins Gesetz aufgenommen. Nichtsdestotrotz kann die Anwendung auf einen Antrag hin angewendet werden. Wie genau BAföG elternunabhängig in so einem Fall beantragt wird, findest du hier.

Sharing is caring! Hilf deinen Freunden und teile diesen Artikel mit ihnen
Alle BAföG Artikel anzeigen

BAföG-Hotline 0800-223 63 41

Die offizielle Hotline des Deutschen Studentenwerks ist erreichbar

von montags bis freitags 8 - 20 Uhr (kostenfrei).

31 Kommentare

  • Hallo, ich stecke total in der Zwickmühle.
    Nach meinem Abitur habe ich ein FSJ gemacht, dann zwei Praktika im laufe der Jahre, unbezahlt und ansonsten im Ausland gearbeitet, da ich meinen gewünschten Studienplatz nicht bekommen habe. Ich habe daher die Arbeit im Ausland als Überbrückung genutzt, um Erfahrungen zu sammeln und mich zu finanzieren. In dieser Zeit (3,5 von 5 Jahren) hat mein Vater kein Unterhalt gezahlt.
    Jetzt werde ich mein Studium beginnen, mit 23 Jahren, mein Vater weigert sich jedoch mit Unterhalt zu zahlen, wie mir zusteht und hat mich auf elternunabhängiges Bafög verwiesen. Ich habe aber weder 5 Jahre durchgängig gearbeitet, noch den Mindestlohn monatlich bekommen. Komme ich dann überhaupt infrage für elternunabhängiges Bafög ohne diese Voraussetzungen zu erfüllen?

    Danke im Voraus und liebe Grüße Maxi
  • Frag einfach mal beim zuständigen Bafög amt nach, wird sich schon eine lösung finden. Notfalls wird der Unterhalt von deinen Eltern gerichtlich "erzwungen".
  • Guten Tag,
    ich hätte da nur eine kleine Frage. Ich habe jetzt eine Zweitausbildung begonnen und möchte elternunabhängiges BAföG beantragen. Was genau muss ich dann bei Formblatt 8 ankreuzen? Genügt die schriftliche Erklärung meiner Eltern, warum sie nicht mehr unterhaltspflichtig sind (hier in dem Fall, weil ich eine Zweitausbildung beginne) oder muss ich noch etwas anderes beachten?

    LG
    Fabian
  • Hallo Zusammen,
    Ich habe bekomme anteilig elternunabhängiges Bafög und gehe nebenbei für 450€ jobben und würde gern wissen, ob meine Eltern mich zusätzlich mit 200-400€ monatlich unterstützen dürfen, damit ich meine Kosten decken kann.
    Laut Bafög-Hotline wäre das okay und genauso irrelevant wie das Kindergeld, aber vielleicht habt ihr andere Erfahrung dazu? Das würde mich sehr interessieren und mir sehr helfen.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Marie
  • Hallo Luisa,
    ich blicke durch die ganze Thematik nicht mehr durch..
    Ich habe mit 17 eine Ausbildung gemacht (drei Jahre). Im Anschluss habe ich mein Fachabitur nachgeholt (1 Jahr) und danach dann ein duales Bachelorstudium erfolgreich absolviert (2017-2020).
    Habe ich nun Anspruch auf elternunabhängigen Bafög?
    Vielen Dank im Voraus
    Viele Grüße
    Max
  • Hey Maximilian,

    kurz: nein, hast du leider nicht.
  • Hallo ,

    ich war ab dem 19.Lebensjahr bis zum 25.Lebensjahr mit über 1.000€ Brutto beschäftigt. Und bin jetzt 26 Jahre alt und möchte den Master machen - mit elternunabhängigen Bafög.

    Ich habe heute bei der Bafög-Hotline angerufen. Da wurde mir gesagt, dass ich nicht in Frage komme Bafög für den Master zu erhalten (Elternunabhängig), weil ich nicht vom 18. bis zum 23.Lebensjahr beschäftigt war. Der Satz "bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Vollendung des 18. Lebensjahres fünf Jahre erwerbstätig war oder" meint laut offizieller Bafög-Hotline, dass ich genau am 18.Geburtstag hätte erwerbstätig sein müssen.

    Wenn ich euren Artikel lese, dann habe ich den Eindruck, dass es nicht stimme kann, was mir der Herr am Telefon gesagt hat. Wie seht ihr das? Wie kann ich das klären?

    Schöne Grüße

    Johannes Meier
  • Hey Johannes,

    wir sind hier keine Anwälte und können/dürfen keine individuelle Rechtsberatung durchführen, aber an der Auslegung des Herrn am Telefon habe ich trotzdem starke Zweifel. Gesetzestexte darf man zwar schon ziemlich wörtlich nehmen, aber Interpretationsspielraum bleibt trotzdem immer. Ich würde es auf jeden Fall beantragen. Nur dann weißt du es mit juristischer Sicherheit. Allerdings müssen die 5 Jahr vor Beginn des Bachelorstudiums zusammen sein. Du darfst also nicht jünger als 23 gewesen sein als du begonnen hast zu studieren. Vielleicht hat er das so gemeint. Nebenjobs im Studium zählen da nicht mit rein.
  • Hallo,

    ich habe 2009-2012 B.A. Soziale Arbeit studiert und während dieser Zeit BAföG (elternabhängig) erhalten. Danach 2013 und 2014 sozialversicherungspflichtig gearbeitet und habe dann ab 2015 - 2019 nochmal einen Bachelor B.SC. Psychologie (in Österreich) gemacht. Dieses Studium habe ich mit einer Teilzeitbeschaftigung (ca. 1400 Brutto/Monat) 2 Jahre finanziert (2016-2018).

    Meine Frage wäre jetzt, ob die 3- jährige Berufstätigkeit vom Zeitpunkt meines Erststudiums zählt oder erst ab dem Zeitpunkt des Abschlusses meines zweiten Bachelors? Habe ich also jetzt schon Anspruch auf elternunabhängiges BAföG? Andernfalls würde ich noch warten bis ich 30 bin und dann in den Master starten.

    Vielen Dank schonmal für Ihre Antwort!!

    LG Christoph
  • Hey Christoph,

    ganz sicher weiß ich das auch nicht. Ich würde spontan vom letzten Abschluss ausgehen, aber ruf lieber nochmal die BAföG Hotline an. Die Nummer steht hier direkt unterm Artikel.
  • Hallo! Es wird nicht klar definiert ob mit einer Ausbildung auch ein Studium gemeint sein kann, da diese Begriffe immer wieder zusammen gebracht werden. Kann ich, wenn ich in meinem ersten Studium von meinen Eltern finanziert wurde, nach Zivilrecht für ein zweites Studium Bafög bekommen?
  • Hey Elisa,

    im Gesetz ist mit Ausbildung auch immer Studium gemeint. Ein Zweitstudium ist beim BAföG generell nicht förderfährig. wer also schon einen Bachelor oder Diplom hat, kann ausschließlich BaföG für ein Masterstudium erhalten. alles andere wäre ein Zweitstudium und wäre nicht förderfähig. Liegen zwischen Bachelorabschluss und Masterbeginn 3 Jahre Arbeit, bekommst du elternunabhängiges BAföG auch ohne den Umweg übers Zivilrecht. Ansonsten gilt ein enger zeitlicher und fachlicher zusammenhag zwischen den beiden Ausbildungsabschnitten.
  • Hallo! Ich bin der Fall: Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau beendet (seit Januar 2019) und jetzt soll es zu Oktober 2019 in ein Lehramtsstudium gehen. Bis hier hin hast du mir mit deiner tollen Internetseite schon super gut geholfen. Allerdings habe ich dennoch zwei Fragen. Die Erste: Wenn ich jetzt das Elternunabhängige Bafög beantragen möchte, muss ich dann trotzdem mit dem Formblatt 3 das Vermögen meiner Eltern angeben? und meine Zweite Frage: Soll ich das Formblatt 8 auf Vorausleistung direkt mit ausfüllen und abschicken? Oder erst nach einem Negativem Bescheid? Vielen Dank und Liebe Grüße, Louisa :)
  • Hey,

    ja Formblatt 3 brauchst du bei diesem Verfahren trotzdem. Formblatt 8 kannst du entweder sofort mit einreichen oder auch nachdem du den Bescheid erhalten hast. Bei der zweiten Variante weißt du eher, ob sich der Aufwand der zivilrechtlichen Prüfung für euch lohnt, da du mit dem Bescheid ja schon die Höhe des normalen BAföGs mitgeteilt bekommst.

    LG Luisa
  • Hallo, die Tochter meines Mannes (Kind aus erster Ehe) hat im Oktober das Masterstudium begonnen. Da sie 25 Jahre jung ist, bekommt sie kein Kindergeld mehr, muss sich selbst krankenversichern und hat am Studienort in Chemnitz eine eigene Wohnung.
    Sie möchte jetzt Bafög beantragen.
    Im Antragsformular für den Vater sind Spalten für weitere Kinder. Mein Mann hat keine weiteren Kinder, ich habe aber zwei Kinder aus erster Ehe, die in unserem Haushalt leben und sich noch in Ausbildung befinden. Werden meine Kinder dort eingetragen?
  • Hallo Luisa, danke für deinen Artikel. Gäbe es diesen nicht würde ich mir wohl jetzt einen Kredit bei der Kfw hohlen. Ich beginne ab dem Wintersemester ein Studium der Informatik nachdem ich eine Ausbildung zum Elektroniker abgeschlossen habe. Ich habe nicht 3 Jahre gearbeitet, habe aber auch kein Abitur als Schulabschluss und würde dadurch auch den Antrag auf Vorleistung ausfüllen.
    In Form Blatt 8 des Bafög Antrages wird ja ein Nachweis der Aufforderung gefordert. In welcher Form muss ich diesen Nachweis stellen?
    Bin mir hier nicht ganz sicher und würde mich freuen, wenn du mir helfen könntest.

    Viele Grüße
    Niko
  • Hey, ich komme jetzt dann ins 5. Semester und bekomme elternunabhängiges BAfäG. Bisher habe ich bei meinem Freund gewohnt, von dem ich mich aber getrennt habe. Jetzt würde ich für das Praxissemester aber wieder vier Monate zu meiner Mutter ziehen. Diese hat zwar ein eigenes Haus, aber abgesehen davon kein Geld. Nun ist die Frage, wie kann ich trotz dass ich den Wohnsitz bei meiner Mutter anmelde den BAföG-Höchstsatz bekommen? Denn ich brauche den Höchstsatz, da ich sonst finanziell trotz arbeiten nicht über die Runden komme. Gibt es da eine Möglichkeit?
    Danke schon mal im Voraus.
    Tamara
  • Wenn du zu deiner Mutter ziehst, fällt für diesen Zeitraum die Wohnpauschale von 250€ auf 52€. Du bekommst also 199€ weniger BAföG als vorher. Mir ist kein Rechtsweg bekannt, der daran vorbeiführt.
  • Hey,

    ich mache derzeit meinen Bachelor in Architektur (6tes Semester) und hatte bisher nie Anspruch auf Bafög. Meine Eltern haben mich daher finanziert. Nun ist es aber so, dass ich gern noch ein zweites Studium (Bachelor) machen möchte und ich würde meine Eltern ungern bitten noch mehr in mich zu investieren, was auch schwierig wird, da zb mein Vater bis dahin bereits in Rente sein wird.
    Ich wäre zum neuen Studienbeginn bereits 24.
    Ist es überhaupt möglich noch Bafög für ein Zweitstudium zu bekommen? und wenn ja unter welchen Bedingungen?

    Liebe Grüße
  • BAföG für ein Zweitstudium ist generell ausgeschlossen. Ich nehme an, du hast bisher aufgrund des elterlichen Einkommens kein BAföG bekommen. Sobald dein Vater Rentner ist, kannst du erneut einen BAföG Antrag stellen und sein aktuelles Gehalt (Rente) anrechnen lassen, welches ja vermutlich niedriger sein wird. Das wird dann wahrscheinlich aber erst im Master relevant für dich. Hier findest du Tipps fr deine Studienfinanzierung ohne BAföG. Studienfinanzierung ohne BAföG: 9 wertvolle Tipps (https://www.studierenplus.de/bildung-finanzieren/studium-finanzieren-ohne-bafoeg/)
  • Hi!
    Eure Seite ist echt super, danke dafür!

    Zu mir:

    Ich habe 2012 im 6. Semester mein damaliges Studium abgebrochen.
    Nachdem ich meine Ausbildung 2016 abgeschlossen habe und seit dieser Zeit berufstätig bin, habe ich mich vor etwas über einem halben Jahr nebenberuflich als Personal Trainer selbstständig gemacht.
    Ich habe neben dem Beruf eine Ausbildung bis zur A-Lizenz inkl. TÜV Zertifikat durchgeführt.

    Nun zu meiner Frage:

    Ich möchte nun gerne Sportwissenschaften in Vollzeit studieren. Leider ist die A-Lizenz in Deutschland aber keine anerkannte Ausbildung im eigentlichen Sinne, da für Trainer-Berufe keine Ausbildung nötig ist.
    Würde ich trotzdem Eltern-unabhängiges Bafög beziehen können, wenn die Möglichkeit bestünde, die A-Lizenz als berufliche Vorbildung zu qualifizieren?

    Oder ist das alles total nebensächlich?

    Beste Grüße
  • In deinem Fall ist die Frage, ob du überhaupt noch BAföG bekommst. Ein Studienabbruch nach dem 4. Semester wird nur bewilligt, wenn ein unabweisbarer Grund nachgewiesen werden kann z.B. Berufsunfähigkeit. Studium A war einfach nicht mein Ding reicht nicht als Grund zu einem solch späten Zeitpunkt nicht mehr aus.
  • Guten Tag,
    Mein Fall ist so: ich konnte mich nach meinem Abitur 5 Jahre lang nicht entschieden was für eine Ausbildung ich machen möchte. In dieser Orientierungsphase habe ich Zeit im Ausland verbracht und von Unterhalt und Mini-jobs gelebt. Danach kam eine Ausbildung zur Erzieherin, die ich dieses Jahr abgeschlossen habe. Jetzt fange ich ein Studium an, meine Eltern möchten mich jedoch nicht mehr unterstützen, da sie davon ausgegangen sind das ich nach einer so langen Zeit bei dem Beruf bleiben würde den ich gelernt habe. Denken sie das ich durch den Antrag auf Vorleistung Elternunabhängiges BAföG bekommen würde? Vielen Dank und freundliche Grüße
  • Hey Hazel,

    das hängt jetzt davon ab, was genau du studieren wirst. Ein Antrag auf Vorausleistung ist nur erfolgreich, wenn kein erkennbarer zeitlicher und fachlicher Zusammenhang gegeben ist und die Ausbildung deinen Fähigkeiten angemessen war. Da dieses Verfahren grundsätzlich einer juristischen Einzelfallprüfung unterliegt ist es generell schwierig Prognosen hierzu abzugeben.
  • Hallo Zusammen,

    Danke für Eure tolle Seite!
    Ich habe bereits eine Ausbildung absolviert, ein Jahr Vollzeit gearbeitet und nun studiere ich seit März 2016 nebenberuflich (arbeite 32 Std/Woche) und werde im August 2019 das Studium mit einem Bachelor abschließen. Danach möchte ich endlich Vollzeit studieren - habe ich dann Anspruch auf elternunabhängiges Bafög?
    Da ich im Januar 2015 meine Ausbildung abgeschlossen habe und seit dem dann immer gearbeitet habe und nur nebenberuflich studiere an einer privaten Hochschule, müsste ich doch (hoffentlich) Anspruch auf Elternunabhängiges Bafög haben!
    Ich hoffe es so sehr! Ich studiere auch jetzt nur nebenberuflich, weil ich kein Bafög bekommen habe und meine Eltern mir kein Studium finanzieren können..

    Liebe Grüße

    Annika
  • Elternunabhängiges BaföG im Master bekommst du, wenn du zu Beginn des Masterstudiums zwischen 30 und 34 Jahre alt bist oder wenn du zwischen Bachelor und Master 36 Monate arbeitest. Die Ausbildung vor dem Studium hat jetzt keine Relevanz mehr. Es sei denn, du stellst jetzt einen Antrag auf Vorausleistung, in dem deine Eltern erklären, dass sie dir keine weitere Ausbildung finanzieren.
  • Hallo,
    Ich habe jetzt seit dem WiSe 16/17 elternun. Bafög bewilligt bekommen obwohl ich keine der offiziellen Kriterien erfülle, ergo über Verweigerung und Vorrausleistung etc. dazu gekommen bin und soll jetzt den Folgeantrag stellen. Führt das Amt dazu jetzt eine erneute Prüfung durch aufgrund der ich meinen Anspruch auf elternun. Bafög wieder verlieren könnte?
  • Hallo Ole,
    eine erneute Prüfung macht keinen Sinn. Das Amt hat sich für diesen Weg entschieden und dies auch so anerkannt, da können Sie ihre Entscheidung nicht ohne wichtigen Grund revidieren.
    Also ich habe auch elternunabh. BAföG bekommen, einfach aufgrund meiner Ausbildung und Berufserfahrung und da haben sie das beim nächsten Antrag nicht mehr geprüft. Das wäre auch viel zu viel Aufwand.
    Gruß Mathias
  • wo ist dieser test?
  • Hi Caya,

    der ist nach dem letzten Absatz, der mit dem Satz "Es ist ganz einfach!" endet und bevor die Übersicht mit den empfohlenen Artikeln beginnt. Ich habe gerade ein Problem behoben, warum der Fragebogen ggf. bei dir nicht angezeigt wurde. Es könnte auch am deaktiviertem javascript liegen.

    Klappt es jetzt?

    Gruß, Mathias

Was denkst du?

Lass uns in Verbindung bleiben!