Vorsicht beim BAföG Leistungsnachweis! Dos & Don'ts

Vorsicht beim BAföG Leistungsnachweis!

BAföG Leistungsnachweis

Studenten, die bis zum Ende der Regelstudienzeit BAföG beziehen wollen, müssen  nachweisen, dass sie ihr Studium voraussichtlich auch in dieser Zeit abschließen können. Deshalb verlangt das BAföG Amt mit Ende des 4. Semesters die Vorlage des aktuellen Leistungsstandes. Dabei geht's nicht um Noten, sondern ausschließlich um bestandene Prüfungen.

Hierfür müssen Studenten dem BAföG Antrag für das 5. Fachsemester entweder eine Leistungsübersicht mit 120 ECTS oder das Formblatt 5 beilegen, auf dem die Hochschule bestätigt, dass eine angemessene Anzahl an Leistungspunkten während des bisherigen Studiums erreicht wurden. Für die meisten ist das kein großes Problem. Trotzdem gibt es jedes Semester mehr als genug Studenten, die aufgrund fehlender Punkte ihren BAföG Anspruch verlieren und ihren Abschluss nun mangels Finanzierung  gefährdet sehen.

An dieser Stelle wird's wirklich kritisch und hier sollte man genau aufpassen, denn im schlimmsten Fall wird einem sofort das BAföG gestrichen. Bevor du jetzt los rennst und dir das Formular ausfüllen lässt, solltest du jetzt erstmal checken, ob du BAföG über die Regelstudienzeit hinaus bekommen könntest.

Was tun, wenn Punkte für den BAföG Leistungsnachweis fehlen?

Du bist in Studienverzug und dein Leistungsstand mit Abschluss des 4. Fachsemesters für den BAföG Leistungsnachweis nicht ausreichen.

Aufschub des BAföG Leistungsnachweis

Du kannst einen Aufschub des Leistungsnachweises beantragen, wenn du einen der folgenden gesetzlich anerkannten Gründe nachweisen kannst:

  • Schwangerschaft während des Studiums und/oder Kind jünger als 10 Jahre
  • das erstmalige Nichtbestehen einer Zwischen- oder Modulprüfung, wenn sie Voraussetzung für die Weiterführung der Ausbildung ist
  • Gremientätigkeit als gewähltes Mitglied an deiner Hochschule
  • Krankheit
  • Behinderung

In diesem Fall musst du die fehlenden Leistungen der ersten 4 Fachsemester, in einer angemessenen Zeit nachholen. Was als angemessen gilt, hängt vom Verlängerungsgrund ab. Meistens muss der der Leistungsnachweis dann aber ein Semester später vorgelegt werden. Daraus folgt, dass du im Fall einer Bewilligung den üblichen Leistungsstand des 4. Fachsemesters erst nach 5 Semestern erreicht haben musst.

Um den BAföG Leistungsnachweis zu einem späteren Zeitpunkt einreichen zu dürfen, musst du deinem normalen BAföG Antrag ein formloses Schreiben hinzufügen. Falls du dabei Hilfe brauchst, kannst du gern unseren kostenpflichtigen BAföG Antrags-Service in Anspruch nehmen:

BAföG Leistungsnachweis

Achtung Stolperfalle!

Selbst wenn du den BAföG Leistungsnachweis nach dem 4. Semester pünktlich vorlegen könntest, solltest du ihn dir negativ bescheinigen lassen, wenn einer der oben gwnannten Gründe bei dir zutrifft. Solltest du den BaföG Leistungsnachweis nämlich regulär einreichen und dann später BAföG über die Regelstudienzeit hinaus beantragen wollen, wird dein Verlängerungsantrag voraussichtlich abgelehnt.

Die Logik dahinter lautet wie folgt: Um eine BAföG Verlängerung zu bekommen, muss der dargelegte Grund ursächlich für die Studienverzögerung sein. Wenn besagter Grund irgendwann in den ersten vier Semestern lag und du deine Leistungen trotzdem wie jeder andere in der vorgesehenen Zeit einreichst, sagst du damit aus, dass in den ersten vier Semestern keine Studienverzögerung vorlag. Es gibt also keinen Grund, dir dafür eine BAföG Verlängerung zu gewähren.

Dasselbe gilt im Grunde genommen, wenn du wegen des Verzögerungsgrundes Urlaubssemester beantragt hast. Während der Beurlaubung vom Studium hast du nämlich ganz offiziell nicht studiert, auch wenn du während dieser Zeit vielleicht trotzdem Leistungen erbracht hast. Eine BAföG Verlängerung und somit ein Aufschub des Leistungsnachweises kann nur gewährt werden, wenn du aus einem anerkannten Grund langsamer, aber nicht gar nicht studiert hast, wie es bei der Beurlaubung der Fall wäre. Deshalb solltest du dir unbedingt im Klaren über die Vor- und Nachteile von Urlaubssemestern sein, bevor du dich dafür entscheidest.

Plan B: Fake it till you make it

Sollten dir Punkte fehlen, du aber keines der Kriterien nach §15 BAföG für eine BAföG Verlängerung erfüllen, wird dir das BAföG mit sofortiger Wirkung gestrichen. Also nicht zum Ende der Regelstudienzeit, sondern schon zum fünften Semester. Deine einzige Chance ist dann irgendwie an einen positiv bescheinigten Leistungsnachweis zu kommen.

Wer entscheidet über die Anzahl der nötigen Leistungspunkte?

Mir sagte meine Sachbearbeiterin damals, dass das die Hochschulen entscheiden. Die füllen für gewöhnlich die Formulare aus und setzen ihr Kreuzchen an erfüllt oder eben nicht erfüllt. Bachelor- und Masterstudiengänge sind üblicherweise so aufgebaut, dass jedes Semester 30 Credit Points erreicht werden. Nach dem vierten Semester müsste man also theoretisch 120 Leistungspunkte zusammenhaben. Nun kann es aber in deinem Studiengang etwas anders sein. Vielleicht wäre in deinem Fall 115 Leistungspunkte korrekt nach dem vierten Semester. Hinzukommen kann, dass deine Hochschule vielleicht Abweichungen von +/- 10% immernoch für angemessen hält. Frei nach dem Motto, der eine Kurs, den du noch nachholen musst, wird dich jetzt nicht an einem erfolgreichen Studienabschluss innerhalb der Regelstudienzeit hindern. Ich weiß auch von Studiengängen und Unis, denen 60 Punkte völlig ausreichen, um Leistungsnachweise über das Formblatt 5 positiv zu bescheinigen. Das alles im Detail für jede Hochschule und jeden Studiengang zu überprüfen, wäre viel zu viel Aufwand für das Amt. Es verlässt sich deshalb auf das Urteil deiner Hochschule.

Was du tun musst, um länger BAföG zu erhalten

  1. Checke, ob du Anspruch auf eine BAföG Verlängerung hast.
  2. Beantrage den Aufschub des BAföG Leistungsnachweis.
  3. Lade dir hier am Ende deiner Regelstudienzeit den Antrag für deine BAföG Verlängerung runter.
Hast du noch Fragen zum BAföG Leistungsnachweis?

Hinterlasse ein Kommentar.

Sharing is Caring

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

profile-pic

Gründerin von StudierenPlus

Wissen ist Macht und es ist an dir, diese zu nutzen. Dieses Tool ermöglicht es mir, dir aktiv beim Ausfüllen deiner Anträge zu helfen und das Recht einzufordern, das dir zusteht. Hier kann ich all meine Erfahrung als Studentin mit Kind, Studibloggerin, Frauenbeauftragte und Gutachterin für Hochschulakkreditierung einfließen lassen und das Maximum für dich rausholen.

Luisa Todisco Wirtschaftskommunikation M.A.

BAföG-Hotline 0800-223 63 41


Die offizielle Hotline des Deutschen Studentenwerks ist erreichbar
von montags bis freitags 8 - 20 Uhr (kostenfrei).

  • Tim sagt:

    Hallo Luisa,

    ich habe eine Frage zu dem Leistungsnachweis: Ich habe im Sommersemester 2018 eine Modulprüfung zum zweiten Mal verhauen, gleichzeitig aber auch zwei weitere Modulprüfungen erstmalig! nicht bestanden. Zuerst habe ich einen Antrag auf Aufschiebung gestellt, jedoch möchte das Amt ohne Begründung nun doch einen vollständigen Leistungsnachweis. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob bei dem Antrag nur die erstmalig nicht bestandenen Prüfungen geltend gemacht werden (§ 15) oder wird durch den 2. vermasselten Versuch alles bestimmt?

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort
    Tim

  • Anja sagt:

    Hallo Luisa,
    das Prüfungsamt meiner Hochschule hat mir das Formblatt 5 positiv bescheinigt, obwohl mir 10 der erforderlichen 120 Credit points fehlen. Nun möchte das Bafög Amt trotzdem einen Leistungsnachweis, da ‘die Unterschrift auf Formblatt 5 nicht zugeordnet werden kann. Unterschrieben hat die Leiterin des Prüfungsamts. Was tun?
    Liebe Grüße,
    Anja

    • Luisa sagt:

      Hey Anja,

      das ist nicht unüblich. Manchen Hochschulen bzw. Studiengängen reichen schon 60 Punkte für einpositives Formblatt 5. Die Entscheidung, was angemessen ist, trifft die Hochschule, nicht das BAföG Amt.

      LG Luisa

  • Cynthia sagt:

    Hey Luisa,

    ich bin aktuell im 4. Fachsemester (gerade zuende) und muss jetzt bald meinen Leistungsnachweis vorlegen. Da ich im 1. Semester meine Statistik 1 Prüfung nicht bestanden habe (habe nur zum 2. Termin geschrieben und dann nicht bestanden), habe ich diese erst 1 Jahr später nachschreiben und bestehen können. Dadurch habe ich im 2.Semester allerdings einige Module nicht belegen können, für die Statistik als Vorraussetzung gilt. Sprich, es bedeutet, ich muss nun automatisch 2 Semester länger studieren als Regelstudienzeit.

    Fällt dies unter die Klausel “Nichtbestehen einer Modulprüfung…” ?

    Vielen Dank im Voraus
    Cynthia

  • Celia sagt:

    Hallo 🙂

    wie sieht es denn aus, wenn ich jetzt dann meinen Leistungsnachweis abgeben muss, aber in der letzten Klausur krank war, welche mir genau die Punkte gebracht hätte, die ich gebraucht hätte um den positiven Nachweis zu erhalten? Zählt das unter Krankheit, wenn ich ein ärztliches Attest habe?

    Danke schonmal 🙂

    • Luisa sagt:

      Hey Celia,

      normalerweise gibt es Nachschreibetermine, wenn man krank war oder beim 1. Versuch duchgefallen ist. Du müsstest also zusätzlich nachweisen, dass du die Prüfung nicht nachholen konntest. Eine Erkältung oder viraler Infekt am Klausurtermin reicht also meist nicht für einen Aufschub.

      LG Luisa

  • Mareike sagt:

    Hallo Luisa,

    Ich studiere Medizin in Rostock und bei uns ist es so, dass es keine Creditpoints oder ähnliches gibt, sondern nur Prüfungen, die bestanden werden müssen. Zum Physikum (1. Staatsexamen) nach dem 4. Semester wird man dann nur zugelassen, wenn man alle Prüfungsleistungen bestanden hat. Das ist bei mir (wie bei gut 50% an dieser Uni üblich) leider nicht der Fall und zwei der Leistungen kann ich erst wieder im kommenden Sommersemester erbringen, sodass ich nach dem fünften Semester nicht die Möglichkeit hätte einen Leistungsnachweis zu erbringen. Was genau kann ich da in meinen Antrag schreiben?
    Ich bin übrigens seit zwei Jahren im Fachschaftsrat aktiv (seit einem Jahr gewählt) und ab dem kommenden Semester zusätzlich Mitglied im Fakultätsrat, StuRa und Konzil der Uni.

    Danke für deine Hilfe 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

    • Luisa sagt:

      Hey Mareike,

      ich würde im Prinzip genau das schreiben, was du mir gerade erklärt hast. Du musst diese aussagen nur offiziell durch Bescheinigungen und Kopien der Studien und Prüfungsordnung belegen und dann sollte das hoffentlich klappen. So ziemlich jeder deiner Sätze ist ein eigener Grund für eine Verschiebung, sodass dir das Amt hoffentlich mehr als Semester zusätzlich bewilligen kann. Das wichtigste ist aus meiner Sicht, dass du ohne die Wiederholungsprüfung am weiteren Studium gehindert wirst und die Prüfung so früh wie möglich nachholen wirst.

      LG Luisa

  • René sagt:

    Hallo Luisa!

    ich bin im 4. Semester und würde wenn alles glatt läuft zum ende auf meine benötigten 80 Credit Points kommen. Mit sehr großer wahrscheinlichkeit werde ich mein Studium nicht in der Regelstudienzeit schaffen. Wohne alleine und bin auf die finanzielle Unterstützung angewiesen. Jetzt habe ich schon den Folgeantrag für den Zeitraum 10/18 – 09/19 dem Studierendewerk vorgelegt. Meine Frage wäre, wann und wie benatrage ich am besten den Aufschub des Leistungsnachweises damit ich auch über die Regelstudienzeit hinaus finanziert werde?

    Vielen dank vorab und klasse Seite!

    • Luisa sagt:

      Den Antrag auf Verschiebung des Leistungsnachweises stellst du normalerweise zusammen mit dem BAföG Antrag zum 5. Semester. wenn du den schon abgegeben hast, wird das Amt den Leistungsnachweis als fehlenden Teil deines Antrags nachfordern. Kannst du den nicht erbringen, musst du formlos die Verschiebung beantragen und entsprechende Gründe dafür nachweisen.

  • Samy sagt:

    Hallo Luisa! Ich stehe gerade bisschen auf dem Schlauch: Bin jetzt im 4. Semester und müsste beim nächsten Antrag meine Studienleistungen nachweisen. Da ich aber nicht auf ausreichende ECTS komme, muss ich ja einen Antrag auf Förderung über die Regelstudienzeit stellen.
    Wann genau sollte ich diesen einreichen: Gleich zu Beginn der Bafoeg-frist, sprich 01. August oder erst zum Beginn des 5. Semesters (01 Oktober)?
    & zusammen mit dem Folgeantrag als formloses Schreiben, richtig?

    Deine Seite hat mir sehr weitergeholfen, dafür bedanke ich mich an dieser Stelle auch nochmal 🙂

    • Luisa sagt:

      Hi Samy,

      erstmal musst du einen formlosen Antrag auf Verschiebung des Leistungsnachweises zusammen mit deinem Folgeantrag zum 5. Semester stellen. Den Antrag auf Förderung über die Regelstudienzeit hinaus, stellst du erst, wenn deine Regelstudienzeit abgelaufen ist. Wird der Antrag auf Verschiebung des Leistungsnchweises bewilligt, kann auch von einer Förderung nach der Regelstudienzeit ausgegangen werden.

      LG Luisa

  • Rebecc sagt:

    Hallo,
    Ich bin Alleinerziehende und im 6 Semester. Mein Sohn ist 3 Jahre Ich habe bereits einen Aufschub für den Leistungsnachweis um 2 Semester erhalten. Ich müsste den leidtubgsnachweis jetzt abgeben. Leider werden mir aufgrund dessen, dass ich letztes Jahr an 5 Klausuren aufgrund meiner lupus Erkrankung nicht teilnehmen konnte, 10 credits fehlen. Ist ein erneuter Aufschub möglich?

    • Luisa sagt:

      Ja, das müsste möglich sein. Du solltest einen neuen Antrag auf Verschiebung wegen Kindererziehung und Erkrankung stellen.

      LG Luisa

  • Frosch sagt:

    Hallo zusammen,

    meinem Vater wurde das Bein im WS2016/17 amputiert. Ich hatte dementsprechende psychische Probleme und hab echt viel in der Uni verpasst. Das ganze zog sich über das SS 2017. Danach began ich jetzt wieder im ersten Semester.

    Kann ich eine Verlängerung der Frist beantragen?

    • Luisa sagt:

      Wurdest du deswegen zeitweise krank geschrieben oder hast Hilfevom Psychologen beansprucht? Dann könntest du versuchen, die Verschiebung des Leistungsnachweiseswegen “scherwiegender Gründe” zu beantragen, jedoch müssen deine Aussagen nachweisbar sein und die angemesenne Dauer einer Verlängerung wird im Einzellfall entschieden.

      LG Luisa

      • Frosch sagt:

        Krank geschrieben wurde ich im Vorfeld nie, Hatte eigentlich immer das Gefühl das es schon irgendwie geht. War auch nicht beim Psychologen. Bin öfter beim Hausarzt gewesen, der hatte immer ein offenes Ohr für uns. Der stellte mir jetzt auch ein Attest aus, dass ich aufgrund der seelischen Belastung einige Klausuren nicht schreiben konnte.

      • Frosch sagt:

        Kann ich mit dem Attest eine Verlängerung der Frist erwirken?

        • Luisa sagt:

          Eine Erkrankung kann als Verlängerungsgrund geltend gemacht werden. Wie lang bewilligt wird, muss im Einzelfall entschieden werden.

  • Isabell sagt:

    Hallo Luisa!

    Ich studiere Medizin in Tübingen und komme jetzt ins 4. Fachsemester. Bisher lief mein Studium ganz ok, aber das WS war hart. Ich bin Alleinerziehende Mama von drei Kindern (5,7,10) und meine mittlere kam jetzt letztes Jahr in die Schule. Das machte bei uns zuhause alles schwieriger, da sie nicht gerne zur Schule geht und ich auch keine Unterstützung von ihrem Papa bekomme.

    Ich werde es nicht in Regelstudienzeit schaffen, da ich dieses Semester schon zwei Kurse nicht belegen kann.

    Was mache ich nun am besten? Soll ich einen Antrag auf Verlängerung der Frist zur Vorlage der Leistungsbescheunigung stellen? Ohne Bafög kann ich nicht weiter studieren, das kann ich mir nicht leisten.

    Vielen Dank.

    Lg Isabell

    • Luisa sagt:

      Ja, das solltest du unbedingt tun. Der Leistungsnachweis kann um 2 Semester verschoben werden, sodass du die fehlenden Kurse nachholen kannst. Damit verlängert sich dann auch die Förderungshöchstdauer um mindestens 2 Semester.

  • Daniela sagt:

    Hallo liebe Luisa!
    erstmal wollte ich dir sagen, dass ich deine Seite total toll finde! Sie hat mir schon etwas weitergeholfen, jedoch bräuchte ich wenn das möglich ist noch “persönlich” Hilfe…

    Meine Situation sieht wie folgt aus:
    Ich bin momentan im 3. Semester mitten in der Prüfungsphase, ich habe 7 Modulprüfungen (mit insgesamt 16 verschiedenen “Fächern”), zwei von diesen Prüfungen sind aus dem 2. Semester, die ich leider versemmelt habe (Grund: Mutter meines Freundes lag während diesen Prüfungen im Koma – folglich Konzentration fehlgeschlagen).
    Um ins 4. (Vertiefungs-)Semester zu kommen brauche ich mindestens 75 ECTS, ich gehe momentan leider davon aus, das ich diese nicht erreichen werde und nur ca. 70 davon schaffe. Sollte dies der Fall sein, wie müsste ich vorgehen um Bafög zu behalten?
    Bafög steht mir offiziell bis zum September 2018 zu, jedoch würde ich vielleicht von März bis August ein Urlaubssemster machen, dies müsste ich dann dem Bafög-Amt mitteilen und hätte für diesen Zeitraum kein Bafög. Durch das Urlaubssemster würde sich meine Studienzeit um ein Semster verschieben. Das Problem ist um ins 5. Semester zu kommen brauche ich 108 ECTS, das würde ich unmöglich in dem Urlaubssemster schaffen, würde ich dann somit 2 Semester lang kein Geld bekommen und dann bei einem erneuten Antrag ab dem 6. Semester wenn ich die 108 erforderlichen ECTS habe wieder Bafög bekommen? Ich versteht das nicht so ganz. Bei mir ist es fast unmöglich nach dem Urlaubssemster die angeforderten ECTS Punkte direkt zu erreichen.

    Ich wäre dir wirklich dankbar, wenn du mir eventuell diesbezüglich nochmal das mit dem Bafög im Urlaubssemster erklären könntest. Ich kann ohne Bafög nämlich nicht mehr Studieren und müsste es dann aufgeben. In meiner Wohnung darf ich auch nur mit Bafög wohnen, somit hängt ziemlich vieles daran… Ich danke dir jetzt schon für deine Hilfe!!!

    Ps: Bei wem muss man sich solch ein positiven Leistungsnachweis holen falls es dazu kommen sollte das offiziell 1-2 Punkte und dennoch für das Vertiefungssemster zugelassen werde? Zuständige Prüfungskommission der jeweiligen Fakultät oder wo muss man sich hinwenden?

    • Luisa sagt:

      BAföG im Urlaubssemester ist ganz einfach. Es gibt keins! Da du im Urlaubssemester offiziell nicht studierst, auch wenn deine Hochschule erlaubt, trotz Beurlaubung an Prüfungen teilzunehmen, hast du während einer offiziellen Beurlaubung vom Studium keine Chance auf BAföG. Ein Urlaubssemester ist eine offizielle Pause, in der keine Fachsemester gezählt werden. Deswegen wird diese Zeit hinten drangehängt. Deine Studienzeit an sich verlängert sich ja streng genommen ja nicht. Du musst trotzdem alle Module belegen und hast nach wie vor dieselbe Regelstudienzeit. Du könntest versuchen, eine Verschiebung des Leistungsnachweises aus schwerwiegenden Gründen zu beantragen.Die Begründung wäre, dass du aufgrund nicht bestandener Prüfungen keine weiteren Kurse belegt werden dürften. Wenn das bewilligt wird musst du die 108 Punkte wahrscheinlich bis zum Ende des 5. Semesters nachweisen. Machst du zwischendurch ein oder zwei Urlaubssemester, bekommst du in der Zeit kein BAföG und alles verschiebt sich entsprechend nach hinten. Lässt du dich für das SS2018 beurlauben (dein 4. Hochschulsemester), ist das WS2018/19 offiziell erst dein 4. Fachsemester und du müsstest die 108 Punkte regulär erst im Februar 2019 erreichen ohne Verschiebung des Leistungsnachweises.
      Solltest du dich für eine Verschiebung entscheiden, musst du am Ende des SS2018den Antrag stellen und sofern er bewilligt wird, die 108Punkte am Ende des WS2018/19 nachweisen. Der Zeitpunkt ist in beiden Fällen identisch, nur dass du in letzterem Fall durchgängig studierst, Prüfungen ablegst und BAföG erhältst.

      PS.: Wer an deiner Hochschule für die BAföG Leistungsnachweise zuständig ist, musst du dort nachfragen. Manchmal ist es das Prüfungsamt, manchmal eine gesonderte Stelle. Manche Hochschulen verschicken das auch automatisch.

      • Daniela sagt:

        Also nach erhalt der Noten, über bestehen und nicht bestehen, bei nicht erreichen der ECTS sofort dem Bafög-Amt bescheid geben? Theoretisch könnte ich dann aber ab dem WS18/19 wieder Bafög erhalten, da ich dann offiziell im 4. Semester bin? Und nach dem Abschluss des 4. Semesters müsste ich zu beginnt des 5. Semesters einen Leistungsnachweis abgeben. Bekomme dann auch das Semester über die Regelstudienzeit gezahlt oder? Verstehe ich das richtig? Eigentlich müsste ich ja im September einen Folgeantrag beim Bafög Amt abgeben, jedoch würde ich ja durch das Urlaubssemster “abgemeldet” werden oder? Also müsste ich dann zum WS18/19 den Antrag ausfüllen den ich ganz zu Beginn schicken musste?

        Tut mir leid für diese ganzen Fragen, ich bin da leider noch nicht so erfahren und ziemlich verunsichert im Moment.

        Danke für die schnelle Antwort.

        • Luisa sagt:

          Ein Weiterförderungsantrag nach einer Pause ist genauso wie ein Erstantrag. Falls du Hilfe beim Atrag brauchst, kannst du gerne meinen BAföG-Service nutzen. Das macht vieles für uns beide einfacher, denn dann brauch ich dir nicht alles erklären, sondern mach dir den Antrag direkt fertig. Du musst ihn dann nur noch abgeben. Einfacher geht’s nicht.

  • Carlos sagt:

    Guten Tag,

    Ich bin nun am Ende meines fünften Semesters angekommen und die prüfungsphase beginnt in 2 Wochen. Ich bekomme seit dem letzten Semester kein Bafög mehr, da mir 3 Cp gefehlt haben. Bei uns im Studium (Bauingenieurswesen) haben wir einige Fächer die über 2 Semester gehen. Die Prüfung Können wir auch erst am Ende des 2ten Semester schreiben. Dadurch haben mir zusätzlich Punkte gefehlt, dazu kommt das ich 2 Prüfung verhauen habe und schwups is das Bafög weg. Jetzt ärgere ich mich umso mehr das ich nich einfach 2 Prüfungen krank gemacht habe, um so das Bafög weiter zu erhalten.
    Ich bin nun wieder so weit, dass ich Bafög bekommen könnte wenn ich alle 6 Prüfungen bestehe die jetzt anstehen.
    Nun zu meiner Frage
    Was ist wenn ich z.b. 5 schreibe und bei einer krank bin? Dann würden mir wieder ein paar CP fehlen. Würde es so laufen wie bei der Verschiebung, dass es mit angerechnet wird oder sagen die da, tja Leistung nich erbracht sorry?

    Vielen Dank und Grüße
    Carlos

    • Luisa sagt:

      Ich kann dir das nicht mit Sicherheit sagen, Krankheit kann laut Verwaltungsvorschift 15.3.3 nur “als schwerwiegender Grund” geltend gemacht werden. Zitat:”die Krankheit ist durch Attest nachzuweisen, in Zweifelsfällen ist über die Erkrankung das zuständige Gesundheitsamt im Wege der Amtshilfe gutachtlich zu hören.” Hört sich für mich nicht so an, als würde eine Erkältung in der Prüfungszeit als Grund ausreichen.

  • Anna sagt:

    Vielen vielen Dank für diesen Text! Das war mir eine riesige Hilfestellung und hat mir die Angst genommen demnächst plötzlich ohne Bafög dazustehen 🙂
    Danke!

  • Saskia sagt:

    Hallo Luisa, leider konnte ich keinen positiven Leistungsbescheid einreichen da mir Punkte fehlten. Wollte daraufhin eine Aufschiebung aufgrund einer Krankschreibung erwirken. Leider wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, dass diese einen Zeitraum von 3 Monaten nicht überschreiten darf und habe ein Attest über 5 Monate eingereicht. Nun, soll ich eine schriftiche Stellungnahme einreichen, warum ich mich für den Zeitraum von 5 Monaten nicht beurlauben lassen habe, ansonsten muss ich den gesamten Betrag für den Zeitraum erstatten. Das Geld habe ich natürlich nicht und bin nun verzweifelt auf der Suche nach einem gültigen Grund warum ich mich nicht beurlauben lassen habe. Vielen Dank im Voraus!

    • Luisa sagt:

      Hey Saskia,

      ich kenne ganz ehrlich auch keinen Grund. Wenn du wirklich 5 Monate lang gar nicht studierfähig warst, liegt eine Beurlaubung vom Studium ja nahe. Und wenn du eigentlich doch weiterstudiert hast, müsstest du zugeben, dass das mit der Krankschreibung so nicht ganz stimmt. Ich bin keine Anwältin und wüsste keinen Weg, wie du legal aus der Sache rauskommst ohne eine Rückzahlung leisten zu müssen. Für einen juristisch einwandfreien Rat, müsstest du dich an einen Fachanwalt für Verwaltungsrecht wenden.

      LG Luisa

  • Katrin sagt:

    Hallo Luisa,
    erstmal: ganz tolle Seite und viele wichtige Infos!!!
    Ich habe auch Fragen zu meiner Situation.
    Ich habe 2 Kinder (5 und 1 Jahr), hatte 2 Urlaubssemester im 1. Lebensjahr meines 2. Kindes. Bin momentan im 4. Semester. Mein Problem: meine Uni gibt bei nur 60 Credits einen positiven Leistungsnachweis. Momentan habe ich 40 Credits. Ich könnte Ende des 4. Semesters die 60 Punkte knacken würde ja dann aber einen positiven Leistungsnachweis bekommen–>keine Verlängerung der Förderungshöchstdauer, die ich auf jeden Fall brauchen werde. Angenommen ich lege nur eine Klausur mit 10 Credits ab, sodass ich auf 50 Credits komme und einen negativen Leistungsnachweis bekomme. Wieviele Semester würde ich für die ersten 4 Semester am Ende Verlängerung bekommen können, wenn mir nur 10 Credits fehlen um die 60 zu erreichen? (ich könnte nach einem weiteren Semester einen positiven Leistungsnachweis vorlegen.)
    Meine zweite Frage: “das erstmalige Nichtbestehen einer Zwischen- oder Modulprüfung, wenn sie Voraussetzung für die Weiterführung der Ausbildung ist”. Verstehe ich das richtig dass eine nichtbestandene Prüfung NUR bei der der Verlängerung berücksichtigt wird, WENN diese Prüfung Voraussetzung für die Weiterführung der Ausbildung ist? Bei meinem Studiengang kann ich bunt Module würfeln und wiederholen und habe keine Voraussetzung für die Weiterführung des Studiums, überlege aber, ob es sinnvoll wäre jetzt 2 Klausuren zu machen und nur eine zu bestehen. Bringt das etwas?
    Danke im Voraus. LG Katrin

    • Luisa sagt:

      Hey Katrin,

      für die ersten 4 Fachsemester mit Kind kannst du bis zu 2 Semester Aufschub gewährt bekommen. Erbringst du den Leistungsnachweis direkt nach dem 4. Semester wie andere Studis auch, entfällt dein Verlängerungsanspruch für die ersten vier semester, jedoch nicht für die Studienzeit danach. Im Bachelor hast du noch mindestens ein Jahr Regelstudienzeit vor dir. Schon allein dafür kannst du die Regelstudienzeit um ein Semester überziehen, auch wenn du den Leistungsnachweis rechtzeitig erbringst.Beantragst du aber eine Verschiebung des Leistungsnachweises aufgrund der Kindererziehung können zu dir bis zwei weitere Semester für das1. bis 4. fachsemester sowie ein Extra Semester für dein 5.+ 6. Fachsemester mit Kind U5 nach der Regelstudienzeit bewilligt werden. üblicherweise wird die Verschiebung des Leistungsnachweises generell erstmal nur für ein Semester gewährt und muss, wenn nötig danach nochmal beantragt werden. das nicht bestehen einer normalen Modulprüfung gilt nicht als Verlängerungsgrund, da man wie du sagst, Module quer beet belegen und somit andere vorziehen kann, die eigentlich später dran gewesen wären. somit ist das durchfallen durch eine prüfung nicht unbedingt ursächlich für die Verzögerung des studienabschlusses. Und nur darum geht’s hier. Als Mutter kannst du aber mit deiner Erziehungspflicht argumentieren und eben nicht mit der Prüfung. Durch die Kinder hast du weniger Zeit dich auf Prüfungen vorzubereiten als normale Studenten. Außerdem werden Kinder auch gern mal krank. Das weiß der Gesetzgeber und räumt studierenden Eltern deshalb eine verlängerte Förderungsdauer ein. Dementsprechend bringt es nichts absichtlich durch eine Prüfung zu fallen. Es müsste schon deine Abschlussprüfung sein, um damit zu argumentieren.

      • Katrin sagt:

        Danke Luisa. Wenn ich eine Verschiebung des Leistungsnachweises für ein Semester gewährt bekomme und das eine Semester ausreicht um meine schlappen 60 ECTS zu bekommen. Kann ich dann für das 1. bis 4. Semester am Ende auch nur 1 Semester Verlängerung bekommen oder wäre eventuell doch 2 möglich (für das 1. bis 4.)? Ich könnte mich einfach nur darüber ärgern, dass der positive Leistungsnachweis schon mit 60 ECTS vergeben wird. Liebe Grüße

        • Luisa sagt:

          Hey Katrin,

          ja genau so ist es. Wenn du nur ein Semester Verschiebung brauchst, wird auch nur ein Semester für diese Zeit hinten drangehängt. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht insgesamt doch noch mehr werden könnten. Bei der Verlängerung der Förderungsdauer, können auch Verzögerungsgründe aus dem 5., 6.,7. und 8. Semester angeführt werden.

  • Christine sagt:

    Hallo,

    ich habe aufgrund von Erziehung zweier Kinder unter 5 Jahren nun einen Aufschub des Leistungsnachweises um ein Semester erhalten. Prinzipiell hätte ich den Leistungsnachweis nun doch knapp erfolgreich nachweisen können, habe es aber absichtlich nicht getan, um später über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden zu können.
    Nun meine Frage:
    Ich habe nun ein Semester für den Leistungsnachweis Zeit bekommen, werde die erforderlichen ECTS aber schon mit einer einzigen (schon fast fertigen) Prüfungsleistung erreichen. Muss ich dem Bafög-Amt dann direkt, sobald dies der Fall ist, den positiven Nachweis zukommen lassen? Falls ich es erst gegen Ende des Aufschubssemesters mache und ersichtlich ist, dass ich die ECTS schon zu Beginn des 5. Semesters zusammen hatte, hat das irgendwelche Folgen? Ich frage, weil ich ja eben über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden will. Wenn das Amt jedoch sieht, dass die Verzögerung gar nicht so gravierend war, wird dies eventuell im Anschluss nicht bewilligt, oder?

    Liebe Grüße, Christine

    • Luisa sagt:

      Der Leistungsnachweis wird immer nur für die Weiterförderung verlangt. Du musst den Leistungsnachweis nicht unmjittelbar nach Erreichung der Punkte sondern mit Ablauf der dir gesetzten Frist einreichen. Eine Förderung über die Regelstudienzeit hinaus wäre dir auch jetzt schon sicher. das eine Semester Aufschub, wird dir in jedem Fal schonmal hinten dran gehängt. Außerdem kannst du ein weitere Semester verlängerung für das 5+6. Fachsemester mit Kind <5 beantragen und noch eins für dein 7.+8.+ fachsemester mit kind.

      • Christine sagt:

        Danke für die Antwort, das hat mir schonmal geholfen.
        Ich habe genau 3 Semester mit 2 Kindern unter 5 studiert (Zwillinge). Zu Beginn meines vierten Semesters sind sie 5 geworden. Wieviele Semester könnte ich also nach dem nachgeholten Leistungsnachweis am Ende des 5. Semesters noch konkret über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden?

        Und übrigens: irgendwie funktioniert der Check oben nicht. Auch wenn ich angebe, dass ich den Leistungsnachweis wegen Kindererziehung verschieben will, werde ich im nächsten Schritt immer nach der Anzahl meiner Auslandssemester gefragt und kann nur 1 oder 2 wählen.

        • Luisa sagt:

          Das kommt auf die Länge deiner Regelstudienzeit an und hat wahrscheinlich auch ein wenig mit Kulanz der Sachbearbeiter zu tun. Ein Semester Verlängerung ist dir schomal sicher. Das wurde dir indirekt durch die Verschiebung des Leistungsnachweises a schon zugesagt.Für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren gilt ein Semester für zwei Studienjahre mit Kind als angemessen. Somit müsstest du wahrscheinlich für das 4. bis 7. Semester insgesamt noch ein Semester nach der Regelstudienzeit bekommen. Somit wären 2 Semester über Regelstudienzeit drin. Verbindlich kann dir das aber nur

  • Anette sagt:

    Liebe Luisa,

    du würdest mir sehr helfen, wenn du dir meinen Fall durchliest und ihn einschätzt. Ein riesen Dankeschön schon mal im Voraus.

    Ich studiere seit dem WS 2015/2016, von Beginn an mit zwei Kindern (bei Studienbeginn 3 und 6 Jahre alt) und bin aktuell im 5. Semester. Das Studium mit den Kids war bis zum 3. Sem. kein Problem, leider hat sich die Betreuungssituation ab dem 4. Sem. so verändert, sodass ich aufgrund dessen am Ende des 4. Sem. eine Hausarbeiten nicht fertigstellen und auch nur eine von 3 Klausuren schreiben konnte. Übrigens schiebe ich auch noch eine Hausarbeit aus dem 2. Sem. vor mich hin.

    Trotz allem war mein Leistungsnachweis nach dem 4. Sem. mit den erforderlichen 60 Credits positiv (Credits gesammt für das Studium: 180 cps). Diesen hab ich mit dem Wiederholungsantrag eingereicht.

    Die Situation hat sich bisher nicht wesentlich verbessert. Es ist zwar abzusehen, dass ich die Prüfungsleistung vom 5. Semester werde ablegen können (Hausarbeit und Präsentation) aber die vom 4. Sem. nicht nachholen kann. Ich komme also um eine Studienverlängerung nicht herum, hauptsächlich wegen fehlenden Leistungen aus dem 3. und 4. Semester.

    Habe ich eine Chance auf Bafög-Förderung über die Regelstudienzeit und wie viele Semester würden mir ggf. bewilligt wenn:

    a) Das Amt die Verzögerung ab dem 3. Semester anerkennt? (Ich könnte versuchen von der Hochschule ein Stellungnahme zu bekommen, die meine Situation bestätigt.)
    b) Das Amt die Verzögerung ab dem 5. Semester anerkennt?

    Und eine letzte Frage:
    Ist eine ehrenamtliche Tätigkeit nur im Zusammenhang mit dem Studium für Bafög-Verlängerung relevant oder würde das Amt auch eine ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand eines Kindergarten-Fördervereins (ab dem 1. Studiensemester) und eine im Seniorenzentrum (im 2. Semester) anerkennen.

    Vielen herzlichen Dank!
    LG Anette

    • Luisa sagt:

      Tätigkeiten, die in deinen ersten 4 Semestern stattgefunden haben, werden als Verlängerungsgrpünde nicht mehr anerkant, da du mit dem pünktlichen Leistungsnachweis angegeben hast, dass es keine Verzögerung gibt.Du kannst nur noch eine Verlängerung der Förderungsdauer für Verzögerungsgrunde, die im 5. und 6 semester vorlagen beantragen. Dies wäre z.B. Kindererziehung. Da dein jüngstes Kind mittlerweile wohl 5 Jahre alt ist, könnte es aber schwierig werden. Da in diesem Alter nur noch ein Zusatzsemester für 2 Jahre Studium mit Kind als angemessen gelten. Mehr Infos zur Verlängerung

  • Yvonne sagt:

    Hallo liebe Luisa,

    ich hatte schon mal geschrieben, da ich das Problem hatte, nicht ausreichend Punkte nach dem 4.Semester erzielt zu haben. Es fehlten lediglich 5 Punkte, da ich aber aus Folge dessen einen Antrag auf Leistungsnachweisverschiebung beantragt habe, wollen sie nun einen Nachweis meines Prüfungsmisserfolgs.

    Nun meine Frage: Wie weise ich dies nach?
    Reicht die jeweiligen Module in meiner Studentendoku zu markieren und ggf. E-Mails meines Nichtbestehens ausdrucken und dort abzugeben? Im Internet finde ich leider sehr wenig darüber, wie sowas aussehen soll.

    Über eine schnelle Antwort wäre ich wirklich sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    • Luisa sagt:

      Im Zweifelsfall immer direkt beim zuständigen Sachbearbeiter nachfragen, aber ich würde in so einem Fall meine Leistungsübersicht ausdrucken. Dort sehe ich genau, welche Prüfungen, wann mit welchen Noten abgelegt wurden und wie viele Versuche ich gebraucht habe. Ich denke, das sollte reichen. Bei der Verschiebung des Leistungsnachweises wird üblicherweise Formblatt 5 von der Hochschule ausgefüllt als Nachweis.

  • Rob sagt:

    Habe jetzt den Antrag auf Verschiebung gestellt. Jetzt meint das Amt, dies wäre erst zum Ende des 4. Semesters möglich. Ich bin aktuell im 4 FS. Wenn ich jetzt bis zum Ende warte, ergibt sich zum Start des 5. Semesters eine Finanzierungslücke, so schnell sind die doch gar nicht mit der Bearbeitung. Soll das so richtig sein, dass das Amt über die Verschiebung erst mit Ablauf des 4. FS entscheiden kann?

    • Luisa sagt:

      Ja, das ist so richtig, da du ja den Leistungsstand des 4. Semesters also 120 Punkte nachweisen musst, was du ja noch nicht kannst.Wenn du den Antrag direkt nach den Prüfungen stellst, müsste die Zeit für die rechtzeitige Bearbeitung eigentlich reichen.Falls nicht kannst du zusätzlich Vorauszahlung beantragen, womit du das Geld schon vor Abschluss der Bearbeitung als Vorschuss bekommst.

  • Rob sagt:

    Hallo, der Zusammenhang zwischen späterer Vorlage des Leistungsnachweises und Verlängerung der Förderungshöchstdauer erschließt sich mir noch nicht ganz. Ich habe 7 Semester Regelstudienzeit. Angenommen ich bekomme 2 Semester Aufschub zur Vorlage des Leistungsnachweises wegen Kindeserziehung, also Vorlage erst vor dem 7. Semester statt wie regulär vor dem 5. Nach den dann absolvierten 6 Semestern muss ich mich also in der Regelstudienzeit befinden. Im letzten Semester könnte ich mir dann aber Zeit nehmen und dieses nochmals um die zwei Aufschubsemester ausdehnen / also hier die Förderungshöchstdauer überziehen? Andernfalls wäre ich ja trotzdem in der Regelstudienzeit fertig. Oder liegt hier ein Denkfehler vor?

    • Luisa sagt:

      wenn dir 2 semester aufschub für den leistungsnachweis gewährt werdem, dann werden dir auch mindestens 2 semester förderung nach der regelstudienzeit gewährt. beim leistungnachweisaufschub muss der stand des 4. semsters (120 punkte) nachgewiesen werden, nicht mehr die regelstudienzeit. also, wenn du den erst zum 7. statt 5. semester vorlegen musst, heißt das 120 punkte in 6 statt 4 semestern. das amt bestätigt damit, dass du dein studium nicht in regelstudienzeit absolvieren wirst und du aus anerkannten gründen trotzdem weitergefördert werden kannst.

      • Rob sagt:

        Ach, na dann. Ich dachte, ich muss innerhalb des Aufschubes die Säumnis nachholen. Danke dir. Dann brauche ich also nicht zwingend mehr Module belegen als notwendig. Danke

        • Rob sagt:

          Nachrag: Weißt du, ob die Regelung mit dem Aufschub von ein Semester pro Lebensjahr (Kinder bis 5 Jahre) im Lebensjahr oder erst bei Abschluss des Lebensjahres gilt? Mit anderen Worten: Gibt es zwei Semester Aufschub wenn mein Kind bei Antragstellung 1 Jahr und 3 Monate als ist?

          • Luisa sagt:

            Eigentlich kann man Lebensjahr durch Studienjahr ersetzen. Für zwei Semester mit Kind bis 5 Jahren gibt es ein Semester Verlängerung.

  • Talha sagt:

    Hallo, ist der Downloadlink für das Musterschreiben down? Habe alle Schritte durch jedoch kein Download.
    Danke für den support

    • Mathias sagt:

      Hallo Talha,
      der funktioniert. Es kann am Handy liegen, dass es das Word-Dokument nicht erkennt.

      Ich habe dir per Mail alles zugeschickt.

      Beste Grüße,

      Mathias

  • Dalila Daut sagt:

    Hallo Luisa, vielen lieben Dank für die tolle Aufklärung… ich hätte ein paar fragen zu meinem fall.

    ich befinde mich gerade im 4 semester. Formblatt 5 wurde vo meiner hochschule mit positiv bewertet u beim bafög amt abgegeben. somit bekomme ich im 5. semester mein geld.

    nun werde ich aber ab mitte september mit meinem inland praktikum anfangen (pflichtpraktikum). mein praxissemester befindet sich erst im 6, ich aber werde es vorziehen, dies wurde ebenso von der hochschule genehmigt. bedeutet für mich, ich müsste die kurse vom 5. semester nachholen. wie läuft es nun mit dem bafög weiter?
    -bin ich berechtigt während der praktikumszeit bafög zu beziehen
    – müsste ich ein halbes jahr pausieren – urlaubssemester ?
    – habe ich anspruch auf ein inland-praktikums- bafög ( praktikumsdauer – 3 monate)
    – beantrage ich im 6 semester normal mein bafög weiter?
    – da es bei mir kein SoSe gibt – müsste ich ein jahr aussetzen
    ich könnte somit die kurse vom 5 . semester erst wieder nächstes jahr im oktober belegen

    • Luisa sagt:

      In welcher reihenfolge du deine kurse erledigst, ist egal. wichtig ist jetzt nur, die regelstudienzeit deswegen nicht zu überziehen. das ist nämlich kein anerkannter verlängerungsgrund

  • Miriam sagt:

    Hallo Luisa,

    erstmal super Seite! Mir haben deine Informationen hier schon sehr weitergeholfen. Nun ist es bei mir so, dass ich mir unsicher bin. Ich denke nicht, dass ich den Leistungsnachweis kriegen werde. Ich habe ziemliche Probleme mit meinem Studiengang (Medieninformatik, Vollzeit, Online-Studiengang). Ich habe gerade das 3. Semester hinter mir und das 4. beginnt ab September.

    Mit einigen Modulen, vor allem den technischen, hab ich immer wieder so meine Probleme. Daher kommt es zu den Verzögerungen, zumal ich teilweise im 1. Semester schon Module schieben musste, da es für mich sonst einfach nicht schaffbar gewesen wäre (zumal ja einige der für mich schweren Prüfungen sehr eng getaktet sind). Im Nachhinein betrachtet, war das sehr ungünstig mit dem Schieben, da ich dadurch eben auch schon im Verzug geraten bin was die Vorbedingungen angeht. Aber mir war da auch noch nicht bewusst, dass manche Module nicht in jedem Semester angeboten werden.

    Ich bin mir aber unsicher, ob die genannten Gründe für einen Aufschub bei mir vorliegen. Ich habe im ersten Semester ja schon Prüfungen nicht bestanden, die ich zwar als Aufschub angeben kann (vor allem da diese Module auch Vorbedingung für andere Module sind), aber ich habe diese ja ebenfalls im 2ten Anlauf noch nicht bestanden. Dazu kam es im 2. Semester in meiner Familie zu einem Todesfall während der Prüfungsvorbereitungsphase, sowie das bei mir kurz darauf eine chronische Erkrankung festgestellt wurde, die mich zwar aus dem Gleichgewicht gebracht hat, aber eben nicht eine Prüfungsteilnahme verhindert hat und auch so abgesehen der Bedeutung für mich, keinerlei körperliche Einschränkungen auf den Besuch des Studiums oder der Teilnahme an sich hat. Ich denke nicht, dass ich das dann als Verzögerungsgrund angeben kann?

    Ebenfalls ist es ein Problem, dass ich immer ein halbes bis ein Jahr zur Prüfungswiederholung warten muss, da immer nur zum Ende eines Semester Prüfungen geschrieben werden und manche Module darüber hinaus eben nur im Sommersemester oder Wintersemester angeboten werden. Also kann ich manche Prüfungsleistungen dann auch nicht erbringen, weil das Modul gar nicht angeboten wird, obwohl diese oftmals Vorbedingung sind für ein anderes Modul.

    Im habe mich bereits erkundigt, wie viele Kreditpunkte erwartet werden für einen positiven Leistungsnachweis. Und vom Prüfungsamt, an das ich weitergeleitet wurde als ich an der Hochschule nachfragte, teilte mir mit, dass für das 5. Semester 90 Kreditpunkte nachgewiesen werden müssen um einen positiven Leistungsbescheid zu erhalten.

    Ich jedoch habe nur 25 Kreditpunkte bisher, da eben wie gesagt manche Module noch nicht bestanden habe bzw. noch nicht belegen kann, da mir die jeweilige Vorbedingung fehlt oder sie im folgenden Semester nicht angeboten werden. Daher kann ich auch im kommenden Semester nicht genug Module abschließen um die 90 Kreditpunkte noch zu erreichen. Ich krieg gerade mal 5 Module zusammen, die ich jetzt belegen kann im kommenden Semester und d. h. ich kann maximal nur 50 Kreditpunkte erreichen. Die 90 KP hätte ich auch nur erreicht, wenn ich in jedem Semester alle 6 Module im ersten Anlauf bestanden hätte..

    Ich hadere sehr mit mir, weil die Bilanz da ja schon an sich sehr schlecht ist und ich weißt nicht weiter. Ich würde gern weiter studieren, aber ohne Bafög kann ich das nicht. Wie würdest du das beurteilen mit den Begründungen für Aufschub?

    Und generell ich hab auch schon überlegt, dass Studium zu wechseln, weil ich ja merke wie sehr ich meine Probleme mit dem technischen Bereich habe. Da frag ich mich natürlich, ob es da überhaupt noch Sinn macht es weiter zu versuchen? Ich mein die Medienmodule bestehe ich auf Anieb im ersten Anlauf, das ist an sich ja schon mal ein Zeichen, dass ich nicht ganz verkehrt bin. Aber beim Rest bin ich mir nicht sicher. Und bei einem Wechsel ergeben sich ohnehin weitere Probleme, weil ich wieder auf Bafög angeweisen bin und das Studium jetzt auch schon mein 2ter Anlauf ist. Ich davor auch schon 2 Semester BWL studiert, aber das war mir viel zu trocken und zu theoretisch, weshalb ich eben das abgebrochen habe.

    Das ist leider ein wenig sehr verkorkst.. Ich hoffe du kannst mir da vielleicht ein bisschen weiterhelfen und vielleicht fällt dir da noch was zu ein.

    Liebe Grüße
    Miriam

  • Olivia sagt:

    Hi Luisa!
    Vielen Dank für deine tolle Seite!
    Ich bin in meinem Fall gerade trotzdem irgendwie verunsichert und hoffe auf eine kurze Aufklärung von dir.
    Ich studiere Bildungswissenschaften mit 2 Fächern und Pädagogik. Das eine Fach habe ich letzten Winter gewechselt, bin dort also theoretisch im 2. Semester und in dem anderen Fach im 4. Zeitgleich mit dem Wechsel des Faches kam mein Kind zur Welt. (September letztes Jahr).
    Nun habe ich im Wintersemester 3 Teilmodule bestanden (leider halt noch keine Creditpoints) und dieses Semester werde ich ein Modul abschließen. Ich wollte noch ein Teilmodul abschliessen und Punkte ergattern, aber mein Kind war krank, habe dafür auch ein Attest.

    Jetzt steht der Leistungsnachweis an und ich kann diesen ja verschieben? Ich habe mit dem abgeschlossenen Modul dann am Ende dieses Semesters allerdings (durch den Fachwechsel natürlich auch) nur 45 Credit Points.

    Ab dem kommenden Winter möchte ich wieder etwas mehr machen, ich habe nur gerade total Angst, dass das viel zu wenig ist und weiß auch gar nicht, was ich in das Schreiben zur Aufschiebung schreiben soll, wann ich theoretisch genügend Punkte habe, weißt du, was ich meine? Wenn ich 3oder 4 Module ab Winter mache, ist das realistisch? Ich bin gerade echt überfordert damit…
    Ich danke dir!
    Ganz liebe Grüße,
    Olivia

  • Julia sagt:

    Liebe Luisa,
    zunächst einmal vielen Dank für deine tolle Arbeit! Leider bin ich im Hinblick auf meine jetzige BAföG Situation noch zu keiner eindeutigen Antwort gelangt, deshalb möchte ich Dich gerne um deine Meinung bitten.
    Ich befinde mich nun im 4. Semester und bin zu Semesterbeginn schwanger geworden. Ich dachte, ich würde mein normales Pensum trotz Schwangerschaft schaffen, aber es sieht leider so aus, als würde ich jetzt vielleicht meinen Leistungsumfang ganz knapp um ein paar Credits verfehlen… mit der Schwangerschaft würde ich ja unter Punkt 5 für eine Verlängerung fallen, aber reicht tatsächlich dieser Umstand alleine aus und welcher Nachweis wird dafür benötigt? Mich verunsichert unter §15 das Wort “ursächlich”…
    Und verstehe ich das soweit aus deinem Beitrag richtig, dass wenn ich nun doch meinen Leistungsumfang schaffen sollte und diesen einreiche, später durch die Kinderbetreuung keine Verlängerung mehr bekommen sollte?

    • Luisa sagt:

      Hey Julia,

      wie streng “ursächlich” ausgelegt wird, ist tatsächlich abhängig vom Amt. In Berlin z.B. reicht die Tatsache, dass du schwanger warst. Mutterpass reicht als Nachweis. Komplikationen müssen nicht nachgewiesen werden. Ich habe aber auch schon von Studentinnen andernorts gehört, die ganz genau belegen mussten, warum und inwiefern sie die Schwangerschaft am Studium gehindert hat mit Attesten. Das ist aus meiner Erfahrung aber eher die Ausnahme.

      Fakt ist, wenn du keine Verschiebung des Leistungsnachweises beantragst, trotz Schwangerschaft in dieser Zeit, dann kommt das Amt zu dem Schluss, dass die Schwangerschaft NICHT ursächlich für die Verzögerung ist und gewährt dafür kein Extra Semester. Das Betrifft aber nur Ursachen aus den ersten 4 Semestern. Logik dahinter ist: Warum Verlängerung bewilligen, wenn es gar keine Verzögerung gab? Das heißt nicht, dass NACH dem 4. Semester keine Verzögerungsgründe eintreten können.

      Wenn dein Kind zum Ende der Regelstudienzeit ein Jahr alt ist, kannst du ein Semester Verlängerung für die Verzögerung im 5. und 6. Semester bekommen. Wenn du die Verschiebung des Leistungsnachweises beantragst und bewilligt bekommst, würde dir zusätzlich ein Semester für die Schwangerschaft gewährt werden. Also zwei Semester Verlängerung. Da das Kind dann innerhalb der Förderungsdauer wieder ein Jahr älter wird, gäbe es sogar noch ein Zusatzsemester. Also insgesamt 3 statt 1.

      In deinem Fall macht die Verschiebung des Leistungsnachweises also absolut Sinn.

      LG Luisa

  • Bell sagt:

    Richtig coole Seite, vielen Dank für die Infos!!

    Ich habe eine gesonderte Frage, die ich mir durch die Infos nicht wirklich erschließen kann und hoffe darauf, dass Ihr dies vllt könnt.

    Ich bin im 4. Semester und werde im Mai 28 J. Nun ist es so, dass ich aus schwerwiegenden Gründen eine Verlängerung beantragen könnte, was ich grundsätzlich auch vor habe. Ich wäre dann allerdings bei Abschluss des Studiums schon 30. könnte dies ein Problem werden? Zusätzlich habe vor ein freiwilliges Auslandssemester im 7. Semester (WS 18) zu machen. Da dies ja über ein anderes BAföG-Amt läuft, habe ich die Befürchtung, dass ich dann trotz der eigentlichen Gewährung eines Extrasemesters aufgrund von Krankheit, wenn ich aus dem Ausland wiederkomme, kein BAföG mehr bewilligt bekomme. Oder kann ich mich dann auf die Verlängerung berufen, auch wenn zwischenzeitlich ein anderse BAföG-Amt zuständig war?

    Ich hoffe, das war nicht zu konfus.

    Vielen Dank und lieben Gruß aus Hamburg

    • Luisa sagt:

      Hey Annabell,

      dein Alter spielt keine Rolle. Das interessiert nur bei Studienbeginn.

      Freiwillige Auslandssemester werden hinten an deine Förderhöchstdauer drangehängt. Das ist im Grunde so wie bei einer Beurlaubung. Die zählt fürs BAföG Amt als Loch im Raum-Zeit-Kontinuum 😉

      LG Luisa

  • S sagt:

    Hallo,

    ich habe eine Frage zum Leistungsnachweis nach dem 4. Semester. Ich habe zum SS 2015 angefangen Chemie zu studieren. Letztes Sommersemester wurden die Prüfungen so eng getaktet, dass ich eine Prüfung geschoben habe, was wiederrum dazu führte, dass ich an einem Praktikum nicht teilnehmen konnte. Praktikum + Klausur sind 15 ECTS. Im Modulhandbuch steht, dass ich bis zum Ende des 4. Semester 122 ECTS Punkte erreicht haben sollte. Ich bin derzeit bei 107 ECTS Punkten. Leider, führt das auch dazu, dass ich nicht in Regelstudienzeit fertig werde. Nun habe ich Angst, dass mir das Bafög gestrichen wird. Den Leistungsnachweis bekomme ich erst am 31.03. von der Hochschule ausgestellt. Bis dahin würde ich gerne Pläne schmieden, falls ich kein Bafög mehr bekommen sollte.

    • Luisa sagt:

      Hey,

      122 ECTS ist die maximal erreichbare Punktzahl nach 4 Semestern. Das heißt nicht, dass du 122 Punkte erreicht haben musst, um weiter gefördert zu werden. Die Hochschule legt in der Regel einen gewissen Kulanzbereich fest, in dem sie dir immernoch einen positiven Leistungsbescheid mit dem BAföG Formblatt 5 ausstellt. Dieser Kulanzbereich liegt je nach Hochschule und Studiengang bei 10 bis 50% der erreichbaren Punkte. Du solltest also herausfinden, wer an deiner Hochschule für die BAföG Leistungsbescheinigung zuständig ist und mit ihr sprechen.

      Im Falle eines positiven Leistungsbescheids wirst du bis zum Ende der Regelstudienzeit weitergefördert, wahrscheinlich aber nicht darüber hinaus. Das Schieben von Prüfungen ist kein anerkannter Verlängerungsgrund. Durchfallen und sich daraus ergebende Studienverzögerungen jedoch schon. Falls noch nicht geschehen, solltest du dir noch diesen Artikel durchlesen.

      LG Luisa

  • Viona sagt:

    Hallo Luisa, danke für diese Zusammenstellung. Ich bin jetzt aber ziemlich überfragt, was meinen Fall angeht. Ich könnte es theoretisch schaffen meinen Leistungsnachweis positiv bewerten zu lassen. Allerdings habe ich eigentlich noch innerhalb dieses Semesters eine Zwischenprüfung, um in den nächsten Studienabschnitt zu gelangen. Diese Prüfung werde ich voraussichtlich nicht bestehen. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob es besser wäre, mir den Bescheid negativ geben zu lassen/kontrolliert durchzufallen, weil ich momentan durch meine Gremientätigkeit nach §15 geschützt bin oder ob ich den Bescheid positiv abgeben kann und auch nach §15 eine Verlängerung erhalte, weil ich durch die Zwischenprüfung durchgefallen bin? Ich bin jetzt ziemlich verwirrt. Weil die Zwischenprüfung ist ja erst nachdem ich den Bescheid theoretisch abgegeben habe, aber trotzdem noch im 4.FS…

    • Luisa sagt:

      Hey Viona,

      die Zwischenprüfung und deine Gremientätigkeit sind zwei verschiedene Tatbestände. Wenn deine Gremientätigkeit VOR dem Leistungsnachweis stattfand und du aufgrund dieser Tätigkeit eine Verlängerung beantragen willst, solltest du den Aufschub des Leistungsnachweises beantragen. Tust du dies nicht, werden Verlängerungsgründe, die in diesem Zeitraum stattgefunden haben später nicht berücksichtigt. Findet die Zwischenprüfung NACH dem Leistungsnachweis statt und du fällst durch, ist dies ein WEITERER Grund für eine Verlängerung, der mit dem Leistungsnachweis nichts zu tun hat und unabhängig hiervon geltend gemacht werden kann.

      Der Leistungsnachweis ist eigentlich nur ein Zwischencheck, ob bis dahin alles ok ist. Legst du den Leistungsnachweis rechtzeitig vor, beweist du, dass du nicht in Verzug bist. Beantragst du dann später eine Verlängerung und begründest diese damit, mit einer Tätigkeit, die in den ersten vier Semestern stattfand, ist das ein Widerspruch in sich. Du hast ja vorher gesagt, dass alles gut ist und du in Regelstudienzeit fertig werden wirst. Wie kannst du also später sagen, es war doch nicht alles ok?

      Es ist aber auch klar, dass du nicht hellsehen kannst und dass NACH dieser Zwischenmeldung Dinge passieren können, die dich noch noch in Verzug bringen. Diese würden dann entsprechend berücksichtigt.

      Wenn du jetzt eine Verschiebung beantragst, kannst du später sowohl aufgrund der Gremientätigkeit als auch aufgrund der Zwischenprüfung eine Verlängerung bekommen. Reichst du jetzt einen positiven Leistungsnachweis ein, ist die Gremientätigkeit kein Verlängerungsgrund mehr.

      LG Luisa

      • Viona sagt:

        Danke für deine schnelle und hilfreiche Antwort! Ich habe mir jetzt auch deinen Vordruck heruntergeladen, um eine Verschiebung zu beantragen. Da muss ich ja allerdings auch schon den Grund angeben, warum ich das verschieben möchte. Da ich aber noch nicht wirklich weiß, ob ich die Zwischenprüfung verhaue, würde ich jetzt nur die Gremientätigkeit ins Feld führen, oder? LG Viona

  • Nina sagt:

    Mir fehlt eine Prüfung für den Leistungsnachweis. Kann man da was machen? Wohne alleine und ohne das Bafög sitz ich auf der Straße.

    • Luisa sagt:

      Hey Nina,

      bitte die zuständige Person an deiner Hochschule ein Auge zuzudrücken und den Leistungsnachweis trotzdem positiv zu bescheinigen. Oder du erfüllst die Bedingungen für eine Verlängerung der Förderungsdauer. In dem Fall würdest du trotz fehlender Leistungspunkte sogar über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden.

      LG Luisa

      • Nina sagt:

        Habe mich mit der Hochschule in Verbindung gesetzt doch die haben mich sehr doof angemacht was ich mir den dabei denken würde überhaupt danach zu fragen man könnte sowas ja nicht beschönigen

  • Stefanie sagt:

    Hallo,
    ich habe auch eine Frage.
    Ich habe zwei Kinder. Tochter war schon auf der Welt als das Studium begann. Da sie viel krank war UND die Uni unseren Studiengang veränderte und viele Lehrveranstaltungen nur mangelnd anbot, hat sich viel aufgeschoben.
    Dann wurde ich mit Kind 2 schwanger. Während der Schwangerschaft war ich an der Uni eingeschrieben. Anschließend zwei Urlaubssemster. Nun müsste ich weiter studieren seit Oktober, kann aber aufgrund mangelnder Betreuung des zweiten Kindes erst ab April wieder weiter machen.
    Nun bekomme ich aber schon wieder Bafög und musste natürlich auch den Leistungsnachweis einreichen – ich lies mich extra vorher beraten, doch von der Möglichkeit einer Verlängerung hat mir auf dem Amt keiner erzählt. Hab ich da jetzt noch möglichkeiten? Bin jetzt quasi im 5. Semester. Förderhöchstdauer 6 Semester. Es ist ausgeschlossen, dass ich innerhalb einem Semester alles nachhole. Die Bachelor-Arbeit fehlt ja auch noch.
    Hab ich überhaupt eine Chance auf Verlängerung?

    • Luisa sagt:

      Hey Stefanie,

      ja, du hast trotzdem Anspruch auf Verlängerung, jedoch wird das eine Lebensjahr deines Kindes, in dem du beurlaubt warst für die Berechnung der möglichen Förderungsdauer nicht berücksichtigt. Damit bekommst du ein Extra-Semester weniger als wenn du dich nicht hättest beurlauben lassen.

      Ich habe einen kleinen Test entwickelt, mit dem du checken kannst, we viele Semester du voraussichtlich überziehen kannst. Du findest ihn hier.

      LG Luisa

  • D sagt:

    Den positiven Leistungsnachweis bekommt man in unserem Studiengang schon mit 80 Credits (Gesamter Studiengang hat 180 Credits). Die 80 schaffe ich locker, trotzdem befürchte ich nicht in Regelstudienzeit fertig zu werden… Ich bin im Asta aktiv nachdem ich den Leistungsnachweis erbracht habe habe ich aber keine Chance über die Regelstudienzeit hinaus gefördert zu werden oder?

    • Luisa sagt:

      Genau so ist es, zumindest in Bezug auf die ersten vier Semester. Liegt der Verlängerungsgrund im 5. oder 6. Semester, spielt der Leistungsnachweis keine Rolle. Deine Gremientätigkeit in den ersten vier Semestern wäre damit also kein Verlängerungsgrund. Dein ehrenamtliches Engagement den kommenden beiden Semestern aber schon.

      LG Luisa

  • >
    Jetzt Fan werden!schliessen
    oeffnen