BAföG Verlängerungsantrag ~ BaföG über Regelstudienzeit hinaus erhalten

BAföG Verlängerungsantrag ~ BaföG über Regelstudienzeit hinaus erhalten

Du wirst deine Regelstudienzeit überziehen? Mach dir nichts draus, so geht es den meisten. Laut Statistischem Bundesamt schließt weniger als die Hälfte aller Studenten in Deutschland das Studium in Regelstudienzeit ab.

BAföG verlängerungsantrag

Wie du siehst, ist das nichts, wofür du dich schämen müsstest. Du bist die Regel, nicht die Ausnahme.

Und ja, du liest richtig. In einigen Fällen, kann die Förderungsdauer beim BAföG verlängert werden. Ob dich das auch betrifft, finden wir gleich raus.

Musterschreiben für deinen Verlängerungsantrag
findest du im Artikel zum kostenlosen Download.​

Wer kann über die Regelstudienzeit hinaus BAföG erhalten?

Über die Regelstudienzeit hinaus, bekommt man nur BAföG, wenn man wichtige Gründe nachweisen kann, die es einem unmöglich gemacht haben, das Studium rechtzeitig abzuschließen. Im Bundesausbildungförderungsgesetz (BAföG) § 15 Abs. 3 steht dazu:

Über die Förderungshöchstdauer hinaus wird für eine angemessene Zeit Ausbildungsförderung geleistet, wenn sie

  1. aus schwerwiegenden Gründen,
  2. (aufgehoben)
  3. infolge einer Mitwirkung in gesetzlich vorgesehenen Gremien und satzungsmäßigen Organen der Hochschulen und der Länder sowie in satzungsmäßigen Organen der Selbstverwaltung der Studierenden an diesen Ausbildungsstätten sowie der Studentenwerke,
  4. infolge des erstmaligen Nichtbestehens der Abschlussprüfung,
  5. infolge einer Behinderung, einer Schwangerschaft oder der Pflege und Erziehung eines Kindes bis zu zehn Jahren

überschritten worden ist.

Im konkreten Fall heißt das, du müsstest dich an deiner Hochschule z.B. im AStA oder StuRa engagieren, die Abschlussprüfung versemmeln, Kinder haben/kriegen oder eine Behinderung nachweisen. Als schwerwiegende Gründe werden in der Verwaltungsvorschrift 15.3.3 folgende Beispiele aufgeführt:

  • Krankheit (Attest)
  • eine von der auszubildenden Person nicht zu vertretende Verlängerung der Examenszeit (z.B. bei plötzlicher Erkrankung des Prüfers),
  • eine verspätete Zulassung zu examensnotwendigen Lehrveranstaltungen (z.B. „interner Numerus clausus“),
  • das erstmalige Nichtbestehen einer Zwischen- oder Modulprüfung, wenn sie Voraussetzung für die Weiterführung der Ausbildung ist; entsprechendes gilt für die erstmalige Wiederholung eines Studienhalbjahres wegen des Misslingens von Leistungsnachweisen, wenn anstelle einer einzelnen Zwischen- oder Modulprüfung laufend Leistungsnachweise zu erbringen sind.

Hinzu kommt das Thema Auslandssemester. Wer während des Studiums im Ausland war, kann diese Zeit hinten an sein Inlandsstudium dranhängen. Vorausgesetzt das Auslandssemester fand innerhalb der Regelstudienzeit statt!

Für eine Verlängerung der des BAföGs über die Regelstudienzeit hinaus, müssen die von dir angeführten Gründe nachweisbar und ursächlich für die Verzögerung der Ausbildung sein!

bafög über regelstudienzeit

Vorsicht beim BAföG Leistungsnachweis nach dem 4. Semester!​

Wie du siehst, wirft das BAföG-Amt nicht einfach jedem wahllos Geld hinterher. Für die meisten ist es schon schwer überhaupt BAföG zu bekommen und das auch noch über das vierte Fachsemester hinaus. Dieses ist dem Amt nämlich besonders wichtig.
Nach dem vierten Semester müssen standardmäßig alle BAföG-Empfänger nachweisen, ob sie auf dem Stand der Dinge sind und ihr Studium voraussichtlich innerhalb der Regelstudienzeit erfolgreich abschließen können.

An dieser Stelle wird's wirklich kritisch und hier sollte man genau aufpassen, denn im schlimmsten Fall wird einem sofort das BAföG gestrichen. Wie du strategisch am besten vorgehst, um das zu vermeiden sowie ein Musterschreiben, mit dem du den Aufschub des Leistungsnachweises beantragen kannst, findest du in meinem Artikel zum Thema BAföG Leistungsnachweis.

Wie lange du die Regelstudienzeit überschreiten kannst

Wie lange du über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden kannst, hängt von dem Grund ab, der für die Verlängerung der Förderungsdauer ausschlaggebend ist. Wenn du ein Auslandssemester gemacht hast, wird die Vorlesungszeit der ausländischen Hochschule hinten dran gehängt. In unserem Fall geht die Vorlesungszeit in Bali vom 6. April bis 16. Juli. Damit werden uns vier Monate anerkannt.

Wenn du es genau wissen willst, kannst du hiermit deine individuelle Förderungsdauer berechnen. Solltest du die Voraussetzungen nicht erfüllen, bekommst du Tipps zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten:

Anleitung: BaföG Beantragen nach der Regelstudienzeit

  1. Erfülle einen der oben genannten Punkte.
  2. Nimm keine Urlaubssemester in Anspruch (ohne die Auswirkungen vorher abzuklären)
  3. Beantrage eine Verschiebung des BAföG Leistungsnachweis nach dem 4. Semester.
  4. Beantrage nach Ablauf der Regelstudienzeit wieder BAföG über die Förderungshöchstdauer hinaus unter Bezugnahme auf §15 Abs. 3 BAföG.

Download: MusterAntrag auf BAföG über Regelstudienzeit hinaus

bafög förderungshöchstdauer

Welche Auswirkungen hat die BAföG Verlängerung auf die Rückzahlung?

Inwiefern eine längere Förderungsdauer deine Schulden beim Amt beeinflusst, hängt von mehreren Faktoren ab. Ist der Grund für deine Verlängerung Schwangerschaft und/oder Kindererziehung, dann wird dir nach §17 Ab. 2 das, was du nach der Regelstudienzeit bekommst, als Vollzuschuss gewährt. Deine Schulden erhöhen sich also nicht.

Für alle anderen gilt: die Hälfte des gezahlten BAföGs ist ein zinsloses Darlehen. Die BAföG Rückzahlung beginnt fünf Jahre nach Ende deiner Regelstudienzeit in Raten von 345€ pro Quartal, sofern das Einkommen zu dem Zeitpunkt eine gewisse Grenze nicht unterschreitet.

§17 Abs. 2 besagt jedoch auch, dass BAföG-Schulden für alle bei 10.000 € gedeckelt werden. Das ist also das schlimmste, was dir passieren kann. Diese Grenze gilt auch, wenn du an deinen Bachelor noch ein Masterstudium anschließt (Quelle).

Und die Moral von der Geschicht...

Ob eine Verlängerung der Förderungsdauer für dich in Frage kommt, ist wie du siehst eine sehr individuelle Angelegenheit und eher die Ausnahme von der Regel. Einen Versuch ist es aber allemal wert! 

Solltest du feststellen, dass du dein Studium nicht rechtzeitig abschließen kannst, aber auch keinen Anspruch auf BAföG mehr hast, solltest du dich unbedingt beim Studentenwerk über deine Möglichkeiten beraten lassen. Es gibt günstige Studienabschlussdarlehen, die möglicherweise für dich in Frage kommen.

Geh bitte nur nicht in die nächstbeste Bank und lass dir was aufschwatzen! Sowas kann übel enden, wie man nicht zuletzt an diesem Beispiel sieht. Dann lieber die letzten Monate zurück zu Mutti ziehen und extrem sparsam leben. Oder auch mal von der Rechtsschutz telefonisch beraten lassen, was vielleicht noch geht.

bafög verlängerung

Hast du noch Fragen zum Thema BAföG und Regelstudienzeit?

Hinterlasse ein Kommentar.

Sharing is Caring

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

Bis bald,
Luisa

Hi, ich bin Luisa,
gelernte Kauffrau, Kommunikatioswirtin M.A., Coach, Mama, Ehefrau, Migrantenkind, Herzblutberlinerin, YouTuberin, Instagram- und Facebook-Suchti und gelegentlich zwitschere ich auf Twitter. Ich freu mich, wenn du dich mit mir via Social Media verbindest.

Luisa 
Gründerin von Studieren+                 

BAföG-Hotline 0800-223 63 41


Die offizielle Hotline des Deutschen Studentenwerks ist erreichbar
von montags bis freitags 8 - 20 Uhr (kostenfrei).

  • Jolanda sagt:

    Hallo 🙂

    erstmal vielen Dank für die tollen Infos und dass du da so gut informiert bist!

    Wie ist es denn mit dem Leistungsnachweis im Master? Ich bin ja schon im 7. Fachsemester, auch wenn es erst das 1. Semester im Master selbst ist (6 vom Bachelor). Muss ich hierbei von alleine Leistungsnachweise erbringen oder meldet sich mein Bearbeiter? Im Bachelor musste ich das um ehrlich zu sein noch nie nachweisen.

    Ich habe jetzt eine 1jährige Tochter und erwarte Ende des Jahres das 2. Kind. Ich möchte unbedingt weiter studieren, aber werde nicht alle Kurse im vollen Umfang schaffen.

    Muss ich denn jetzt schon den Verlängerungsantrag stellen oder erst am Ende des Masters? Rein theoretisch müsste ich ja 2 Semester mehr studieren dürfen (1 durch meine Tochter und 1 durch die weitere Schwangerschaft) oder?
    Ich habe aber Angst, dass die dann am Ende sagen: nö! Sie kriegen doch keine Verlängerung.

    Wann ist denn der ideale Zeitpunkt um den Antrag zu stellen?

    Ganz liebe Grüße,
    Jolanda

    • Luisa sagt:

      Hey Jolanda,
      diesen Leistungsnachweis, den man im Bachelor für die Weiterförderung braucht, gibt es im Master nicht. Eine Verlängerung der Förderungsdauer kannst du am Ende der Regelstudienzeit trotzdem beantragen.

  • Christine sagt:

    Hallo,
    ich studiere mit 2 Kindern und befinde mich nun am Ende des 4. Semesters. Ich habe bereits einen Aufschub des Leistungsnachweises beantragt und auch eine um ein Semester verspätete Vorlage gewährt bekommen. Ich hätte den Leistungsnachweis ehrlich gesagt nun wohl doch knapp positiv gestalten können, habe dies aber absichtlich nicht getan, um später über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden zu können. Es ist nämlich absehbar, dass ich mein Studium nicht in der Regelstudienzeit schaffen werde.
    Nun zu meinen Fragen:
    Garantiert mir dieser Aufschub des Leistungsnachweises nun schon, dass die Förderung auch nach der Regelstudienzeit um ein weiteres Semester möglich ist?
    Ich bekomme bereits jetzt schon Bafög nur aufgrund der Ausnahme, die in §7 Abs. 2 Satz 5 thematisiert wird: ich habe bereits eine dreijährige Ausbildung an einer Berufsfachschule erfolgreich absolviert und bekomme daher nun für eine einzige weitere Ausbildung Bafög. Ist dann trotzdem eine längere Förderung möglich? Und wie sieht das dann mit einem Master aus?

    Danke bereits im Vorfeld für die Beantwortung meiner Fragen.
    Liebe Grüße, Christine

  • Linda sagt:

    Hi Luisa! 🙂
    Ich bin im Master und würde gerne gegen Ende schwanger werden. Wie sieht es aus, wenn ich wenige Monate vorm Ende der Regelstudienzeit schwanger werde? Greift dann die Regelstudienzeit aufgrund der Schwangerschaft noch für mich? Gibt es im Rahmen der Regelstudienzeit einen Zeitpunkt, an dem die Schwangerschaft zu spät für eine Verlängerung der Förderung wäre?

    • Luisa sagt:

      Es gibt im BAföG keine zeitliche Begrenzung für das Eintreten der Schwangerschaft. Allerdings muss die Schwangerschaft ursächlich für die Studienverzögerung sein. Wenn du erst nach bestehen aller Prüfungen inkl. Abschlussarbeit schwanger wirst und nur noch auf die Abschlussnote wartest, hat die Schwangerschaft wohl keinen Einfluss mehr aufs Studium gehabt. Das hat also weniger mit Deadlines als mit Logik zu tun.Wirst du erst zum

  • Dilara sagt:

    Hey,

    also zu den oben bereitgestelltem Formular muss man noch sagen das eine ABSCHLUSSPRÜFUNG wohl nicht gleichzusetzen ist mit einem sogenannten Modul. Bei uns an der Uni haben wir Module und durch dieses Modulare System in der Studienordnung ist dies wohl nicht gleichzusetzen mit einer Abschlussprüfung. ( was ich persönlich auch nicht ganz schlüssig finde ). Zudem muss noch gesagt werden das diese Module die letztendlich nicht bestanden worden sind auch nach einem Jahr nachgeschrieben werden müssen.

    LG

    • Luisa sagt:

      Tatsächlich war früher jede nicht bestandene Prüfung ein anerkannter Verlängerungsgrund, jetzt ist sind wirklich NUR ABSCHLUSSPRÜFUNGEN also Staatsexamen, Bachelorarbeit oder Masterarbeit. Sollte es sich um eine Verzögerung durch eine normale Modulprüfung handeln, kann muss man nachweisen, dass eine zeitnaheWiederholungsprüfung keinesfalls möglich war, was an den meisten Hochschulen jedoch der Fall ist, da dies eins von vielen Kriterien für die Akkreditierung von Studiengängen ist. Das Durchfallen durch eine einzelne Modulprüfung zieht nicht zwangsweise die Überschreitung der Regelstudienzeit nach sich. Deswegen ist dies aus dem Gesetz rausgenommen worden.

  • Sarah sagt:

    Hallo!

    Ich wollte gerne während meines Studiums ein Kind haben. Das Problem, welches mir nun im Kopf rumwirbelt ist folgendes:
    wie verhält es sich, wenn ich z.B. Ende des Wintersemesters ein Kind bekomme? Mein Studium startet immer nur im Wintersemester, das bedeutet, dass die Kurse immer nur einmal im Jahr vorhanden sind. Außerdem bauen sie aufeinander auf.
    Ich frage mich ob ich nun meine Pläne auf Eis legen kann, da ich theoretisch 2 Semester aussetzen müsste. Ich habe Angst, dass das Geld dann nicht mehr reicht und dann kein Bafög mehr kommt.

    LG Sarah

    • Luisa sagt:

      Hey Sarah,
      das war bei mir auch so. Allerdings konnte ich einige Kurse vorziehen und somit die Verlängerung des Studiums in angemessenen Grenzen halten. Außerdem war ich zwischendurch mit Kind und Kegel im Auslandssemester, somit habe ich 7 Semester BAföG für den 4 semestrigen Master bekommen.

  • Kimberly sagt:

    Hallo Luisa,

    ich wollte nur mal anmerken (natürlich nicht böswillig) das Bafög nicht zwangsläufig komplett gestrichen wird wenn man den Leistungsnachweis nicht erbringen kann. Ich hab solange kein Bafög bekommen bis ich eben die geforderte Leistung erbracht habe. Wobei man natürlich aufpassen muss da der Nachweis nach jedem Semester steigt.

    Mein Praktikum wurde zB. erst einige Monate später angerechnet, weshalb ich dann “mitten im Bewilligungszeitraum” einen Antrag gestellt habe und eben ab da Bafög erhalten hab. Das war absolut kein Streß 🙂

    Viele Grüße
    Kim

    • Luisa sagt:

      Du hast natürlich recht, wenn man innerhalb der Regelstudienzeit die fehlenden Punkte aufholt und seinen Abschluss dann doch noch in Regelstudienzeit abschließen kann. Kann BAföG ab diesem Zeitpunkt bis zum Ende der Regelstudienzeit wieder bewilligt werden. Das passiert nur recht selten. In den meisten Fällen, die an mich herangetragen werden, fehlen so viele Punkte, dass diese unmöglich zusätzlich zu den neu anfallenden aufgeholt werden können. Meistens fehlt mindestens ein ganzes Semester. Sollte es nur um ein oder zwei Module gehen, lohnt es sich, diese schnellstmöglich nachzuholen und eien neuen BAföG Antrag zu stellen.

  • Sandra sagt:

    Hallo,

    Ich habe derzeit mein 4. Fachsemester abgeschlossen und auch den positiven Leistungsnachweis schon eingereicht.
    Bafög ist bereits bis August 2018 bewilligt, wo auch meine Regelstudienzeit enden würde.

    Nun ist es so, dass wir bereits 2 Kinder haben (4 und 6 Jahre, beide vor Beginn des Studiums geboren), ist eine Bafögverlängerung trotzdem noch möglich? Wenn ja, wann stell ich den Antrag dafür am klügsten?

    Außerdem wollen wir ab Oktober 2017 an Baby Nummer 3 arbeiten. Wenn es zügig klappt, ist es dann cleverer mit Beginn des 6. Semesters in ein Urlaubssemester zu gehen oder etwas ruhiger weiter zu studieren, ist ja etwas ungünstig oder, da ja “nur noch” die Bachelorarbeit ansteht?!

    Viele Grüße und ein großes Lob für seine Seite 👍

    • Luisa sagt:

      Wenn du deinen Leistungsnachweis pünktlich zum. 5. Semester eingereicht hast, bekommst du keine Verlängerung für die ersten vier Semester (bis zu zwei extra Semeter.Du kannst nur Verlängerung wegen Schwangerschaft und Kindererziehung ab dem 5. Semester bis Abschluss beantragen.

      • Sandra sagt:

        Ok, lieben Dank für die schnelle Antwort!

        Stelle ich den Antrag jetzt schon oder wann?

        Und bei Schwangerschaft lieber ins Urlaubssemester gehen oder etwas ruhiger weiter studieren, da ich ja evtl. eh etwas über Regelstudienzeit gehen kann und so wenigstens Bafög bekommen würde?

        Viele Grüße

  • Ina Karge sagt:

    Hallo Luisa,

    ich habe kein Auslandsemester gemacht, allerdings ein dreimonatiges Auslandspraktikum im Studium während der Regelstudienzeit absolviert. Meinst du, dass es Sinn machen könnte sich darauf zu berufen und man somit noch ein Semester Weiterförderung nach dem sechsten Semester bekommen könnte?

    LG Ina

    • Luisa sagt:

      Ob du im Ausland studiert oder ein Prektikum gemacht hast, ist egal. Wichtig ist nur, dass der Auslandsaufenthalt nicht in deinem Studienverlaufsplan verpflichtend vorgeschrieben ist. Dann kann die Förderhöchstdauer um diesen Zeitraum verlängert werden.

  • Anna sagt:

    Liebe Luisa,

    ich hatte schon mal geschrieben nur leider konnte ich meine Beitrag und die Antwort dazu nicht mehr wiederfinden.

    Ich studiere im Moment im 6. Fachsemester. Nach dem 4. Fachsemester habe ich Leistungsaufschub wegen Kindererziehung beantragt und auch für 2. Semestern bekommen. Jetzt bin ich Schwanger (ET ist der 08.08.2017). Kann ich noch mal Leistungsaufschub beantragen Aufgrund der Schwangerschaft und Kindererziehung (Sohn im Moment noch 5 Jahre) oder gleich einen Antrag auf Förderungshöchsdauer über die Regelstudiumzeit stellen (RS von 6 Semestern) ?

    Mit der Bitte um Rückmeldung.

    LG
    Anna B.

    • Mathias sagt:

      Hallo Anna,

      hier die Antwort von damals 11.12.2016 um 20:55

      “Hey Anna,
      sollten die zwei Semester Aufschub für den Leistungsnachweis nicht reichen, beantrage eine erneute Verlängerung aufgrund der Schwangerschaft.
      Du bekommst voraussichtlich 2 Semester extra für deinen Erstgeborenen, 1 Semester für die Schwangerschaft und mindestens noch 1 Semester für das zweite Kind.
      Hast du den Test, den ich im Artikel eingebunden habe, schon gemacht? Die Begründung für den Aufschub des Leistungsnachweises ist derselbe wie bei der Förderung über die Regelstudienzeit hinaus. In dem Musterschreiben sind die Begründungen schon vorgegeben. Du kannst sie dir einfach runterladen.
      Im Grunde stellst du immer ganz normal deine BAföG Anträge, wenn der Bewilligungszeitraum abläuft und legst denen das entsprechende Musterschreiben bei. Mehr ist es eigentlich nicht.
      LG Luisa”

      Hier noch mal die Regelung vom BAföG-Amt:

      – Schwangerschaft: 1 Semester,
      – bis zum 5. Geburtstag des Kindes: ein Semester pro Lebensjahr,
      – für das 6. und 7. Lebensjahr des Kindes: insgesamt ein Semester,
      – für das 8. bis 10. Lebensjahr des Kindes: insgesamt ein Semester.

      Beste Grüße,

      Mathias

      • Anna sagt:

        Erstmals vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

        Also beantrage ich erst erneut Leistungsaufschub (Grund Kindererziehung und Schwangerschaft) dann (nach Vorlage der erbrachten Leistungen) stelle ich ein Antrag auf Förderung nach der Regelstudiumzeit mit der gleichen Begründung. Richtig? Regelstudiumzeit läuft aber am 31. August bei mir ab. Oder ist es in meinem Fall irrelevant?

        Sorry, bin Momentan so verunsichert 🙈

        LG
        Anna

        • Mathias sagt:

          Hallo Anna,

          hast du denn schon deinen Leistungsnachweis erbracht? Also wurde Formblatt 5 positiv nachgewiesen? Wenn ja, dann stellst du einfach einen neuen BAföG-Antrag und begründest deine Regelstudienzeitüberziehung mit deiner Schwangerschaft und der Kindererziehung. (2 Semester) Und du beantragst, dann BAföG gleich für die folgenden 2 Semester.

          Wenn deine Regelstudienzeit im August abläuft, kannst du auch noch im gesamten September deinen Antrag abgeben, da es bestimmt jetzt bei dir turbulent wird 🙂

          Wir drücken dir die Daumen für die Geburt!

          Beste Grüße,

          Mathias

          • Anna sagt:

            Nein, leider wurde der Leistungsnachweis negativ ausgestellt. Mir fällen paar Prüfungen. Deswegen hab ich jetzt 2. Aufschub beantragt für weitere 2 Semester und wegen Schwangerschaft und Kindererziehung begründet. Danach kann ich ja, wenn ichs richtig verstanden habe, für 4 Semester Antrag auf Überschreitung der Regelstudiumzeit stellen ?!

            Vielen Lieben Dank … muss bald los gehen ☺

            LG
            Anna

  • Jenny sagt:

    Hallo Luisa
    Ich bin Jetzt im 6 Semester. Alle Module habe ich erfolgreich abgeschlossen und am 03.08.2017 mit der Bearbeitung meiner Abschlussarbeit beginne. Abgabedatum ist der 03.11.2017. Danach erfolgt die mündliche Abschlussprüfung, so dass ich voraussichtlich ca. Ende November 2017 mein Studium beenden werde.
    In meinem Studiengang beträgt die Regelstudienzeit 6 Semester. Mein Bafög-Förderungsdauer endet Ende September 2017. Am 22 September 2017 wird meine Tochter 10 Jahre alt. Kann ich trotzdem eine Verlängerung wegen Kindererziehung beantragen?

    • Mathias sagt:

      Hallo Jenny,

      du bekommst ein Semester BAföG-Verlängerung aufgrund von Kindererziehung:

      https://www.bafög.de/de/zu-15-foerderungsdauer-328.php „Zu Nummer 5 …. für das 8. bis 10. Lebensjahr des Kindes: insgesamt ein Semester.“

      Beantrage also Bafög und erkläre es im Anschreiben, dass du BAföG aufgrund von Kindererziehung ein Semester über die Regelstudienzeit hinaus beantragst. Es ist möglich, dass sie es verweigern, da du (wahrscheinlich?) ein positives FB5 (Leistungsnachweis nach dem 4. Semester) hattest. Aber auf jeden Fall probieren und hartnäckig bleiben 🙂

      Beste Grüße,

      Mathias

  • Nina sagt:

    Hallo Luisa,

    Ich bin Momentan im 3. Master Semester. Für mein Studiengang sind 3 Semester die Regelstudienzeit. Allerdings habe ich im 2. Semester ein freiwilliges Auslandspraktikum gemacht, wofür ich kein Bafög erhalten habe. Die Studienleistung des Praktikums wurde mir von meiner Hochschule anerkannt. Da ich aber nun für meine Masterarbeit etwas länger brauche, muss ich mein Studium um ein Semester verlängern. Da ich schon öfter gelesen habe, dass die im Ausland verbrachte Zeit während eines Studiums auf die Förderungshöchstdauer angerechnet wird, wollte ich einen Antrag auf Verlängerung stellen. Allerdings ist mein Sachbearbeiter der Meinung, diese Regelung würde nur für den Besuch einer Hochschule im Ausland gelten und ich keinen Anspruch auf Verlängerung hätte. Nach §5a gilt dies aber auch für ein Praktikum oder liege ich da falsch? Und wenn ich einen Antrag auf Verlängerung stelle und auf §15 verweise, steht dort nichts von einem Auslandsaufenthalt. Wurde diese Regelung aufgehoben?
    Ich wäre dir sehr dankbar 🙂
    Liebe Grüße,
    Nina

  • Nina sagt:

    Hallo Luisa
    Mein Kind ist jetzt zu Beginn des Studiums 7 Jahre alt. Wir lange könnte ich mein Studium (RS 6 Semester) verlängern wenn es eng wird und wann müsste ich den Antrag stellen?
    Und wie weist man nach, dass die Verzögerung durch die Kindererziehung begründet ist?

    Liebe Grüße
    Nina

  • Gianluca sagt:

    Hallo Luisa,
    Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen, habe mein Abitur in Deutschland gemacht und danach entschieden meinen Bachelor in Italien zu studieren. Ich bin jetzt im 6. Semester und damit im Letzten, daher laeuft mein Bafoeg im August wahrscheinlich aus. Nur ist es so, dass mir wenige Pruefungen fehlen, diese aber nicht vor Oktober gemacht werden koennen (unter anderem wegen der mangelnden Organisation der Universitaet und der fehlenden Kooperation der Lehrer). Ich bin hier sozusagen auf mich allein gestellt und brauche deshalb dringend die Foerderung. Nach dem Vollenden meines Bachelors wuerde ich gerne wieder nach Deutschland (oder Oesterreich) kommen und dort meinen Master machen. Ich habe wie in deinem Blog steht, ein paar Pruefungen nicht bestanden, auch weil ich sehr beschaeftigt war mit meinem 3 Monatigen Praktikum im Krankenhaus, und wie gesagt, Appelle sind hier eher etwas seltenes… Mein Problem ist nun: sollte ich einen Versuch wagen, mein Bafoeg verlaengern zu lassen (auch nur fuer wenige Monate), wuerde mir die Moeglichkeit fehlen, meine Gruende offiziell zu dokumentieren, da ich schon aehnliche Probleme hatte mit der Universitaet (Mangel an Unterlagen seitens des Sekretariates). Hier ist es naemlich so: wer eine Pruefung nicht besteht, kann sie beliebig oft wiederholen. Daher gibt es so etwas wie eine “Bescheinigung fuer den Versuch einer Pruefung” nicht. Habe ich trotzdem Chancen auf eine Verlaengerung? und meine zweite Frage waere: dadurch dass sich nun alles hinausschieben wird, werde ich hoechstwahrscheinlich nicht im Oktober direkt mit dem Master weitermachen koennen und evtl ein oder zwei Semester pausieren muessen (die Zeit werde ich mit Praktika und Nebenjobs ueberbruecken). Ist es mir dann trotzdem moeglich, sobald ich mit dem Masterstudium beginne, erneut Bafoeg zu beantragen? Oder kann meine Verspaetung die Foerderung beeinflussen?
    Entschuldige den vielen Text und die eventuellen Schreibfehler, momentan kommuniziere ich in so vielen Sprachen, dass ich den ein oder anderen Grammatikfehler immer wieder mal miteinbaue.
    Vielen Dank schon einmal im Voraus.
    Liebe Gruesse,
    Gianluca

  • Philipp sagt:

    Hallo Luisa,

    ich habe vor in meinem Masterstudium (Regelstudienzeit 4 Semester) ein Auslandssemester zu absolvieren. Jedoch kann ich erst im 3. bzw. 4. Semester ins Ausland. Meine Frage: Wenn ich im 4. Semester z.B. nach Kanada gehe, bekomme ich dann Auslands-Bafög, wenn das dortige Semester über meine Regelstudienzeit hinaus geht? Das Semester in Kanada geht von Sep-Dez und ich wäre bis Oktober noch innerhalb der Regelstudienzeit.
    Vielen Dank im Voraus!

    LG Philipp

    • Luisa sagt:

      Hey Philipp,

      entscheidend ist, dass das Auslandssemester IN der Regelstudienzeit beginnt. Das sollte in deinem Fall ja kein Problem sein. Ich nehme an, es handelt sich um ein freiwilliges Auslandssemester (nicht vorgeschrieben in deinem Studiengang). Dann kannst du dich sicherheitshalber auch für diese Zeit in Deutschland vom Studium beurlauben lassen. Das Semester wird dann auf jeden Fall hinten an deine Regelstudienzeit drangehängt. Du kannst also nach deiner Rückkehr noch in Ruhe deine Abschlussarbeit schreiben und BAföG erhalten.

      LG Luisa

  • Isabell sagt:

    Hallo Luisa,

    ich habe auch eine Frage. Ich habe mein Studium mit einem Kind begonnen und während des Studiums, im 3. Semester, noch ein Kind bekommen. Nun musste ich vor kurzem den Leistungsnachweis einreichen. Laut meiner Uni habe ich alle Leistungen des 4. Semesters erfüllt (Ist mir ein Rätzel da ich aktuell 75 ECTS habe und das Studium nur 6 Semester RS hat). Leider habe ich noch keinen neuen Bescheid bekommen (Ich war leider ziemlich spät dran und dauernd wird etwas nachgefordet). Meine Frage ist nun, bekomme ich jetzt nur noch dieses und nächstes Semester Bafög? Ich habe keine Ahnung wie ich in der kurzen Zeit das Studium beenden soll zumal mein Mann nun auch einen neuen Arbeitgeber und dementsprechend andere Arbeitszeiten hat.
    Ich hoffe, dass du mir einen Tipp geben kannst wie ich mich weiter verhalten soll..

    LG Isi

    • Luisa sagt:

      Hey Isi,

      ja, da hast du leider Recht mit deiner Befürchtung. In meinem Artikel zum Thema Leistungsnachweis habe ich das auch erörtert. Manche Hochschulen bescheinigen das Formblatt 5 auch noch positiv, wenn du nur 60 von 120 Punkten erreichst. Das sind meist Studiengänge, wo meist eh keiner in Regelstudienzeit fertig wird. Die Uni tut den Studenten damit praktisch einen Gefallen, da die meisten ja nicht verlängern können. So bekommen sie wenigstens bis zum Ende der Regelstudienzeit BAföG, sonst wäre schon nach dem 4. Semester Schluss. In deinem Fall ist es von Nachteil, da dein Verzögerungsgründe für die ersten 4 Semester damit nicht mehr anerkannt werden. Du kannst also immernoch um ein Semester verlängern auf Basis der Kinderbetreuung im 5. und 6. Semester, deine Schwangerschaft im 2./3. Semester ist aber kein Verlängerungsgrund mehr. Du hast damit also 2 Zusatzsemester verloren. Es sei denn, du kannst die Hochschule jetzt noch schnell überzeugen, das FB5 neu und anders auszufüllen und dem Amt glaubhaft machen, dass der zuerst eingereichte Leistungsnachweis fehlerhaft war.

      LG Luisa

  • Yan sagt:

    Hey Luisa,
    ich hoffe, Du kannst mir bei meiner Angelegenheit weiterhelfen.

    ich habe eine Frage bzgl. des Antrags bzw. Anspruchs auf Auslands-BaföG:
    Ich studiere Marketing (Regelstudienzeit 6 Semester). Das aktuelle 5. Semester wäre ein Praxis-/Auslandssemester, welches ich jedoch erst ein Semester später absolvieren werde, da ich zwei Prüfungen aus dem vorherigen Semestern nachholen muss.
    Aller Voraussicht nach werde ich im 6. Semester (September 2017 bis Februar 2018) einen Auslandsaufenthalt haben und im Anschluss (sprich im 7. Semester) meine Bachelor-Arbeit + die dazugehöirgen Pürfungen aus dem 6. Semester schreiben. Bis zum Auslandssemester werde ich zudem alle bis Prüfungen (Semester 1-5) absolvieren. Ein schwerwiegenden Grund gab es eigentlich nicht. Ich konnte aufgrund des Nicht-Bestehens von zwei Prüfungen eben nicht alle Kurse im darauffolgenden Semester belegen. Habe ich dennoch Anspruch auf Bafög?

    Vorab vielen Dank für deine Hilfe.

    Viele Grüße,
    Yan

    • Luisa sagt:

      Hey Yan,

      wenn das nicht-bestehen von Prüfungen dazu führt, dass Kurse nicht belegt werden können, ist das ein schwerwiegender Grund. Die Frage wird dann sein, wann war der nächstbeste Wiederholungstermin?

      Ist das Auslandssemester Pflicht bei euch? Wenn nicht, wird es dir ohnehin an die Regelstudienzeit angehängt und dein Problem dürfte sich in Wohlgefallen auflösen.

      LG Luisa

  • Tabea sagt:

    Ich stecke auch ein wenig in der Patsche. Ich studiere im 5.Semester (Regelstudienzeit 6 Semester) und werde das definitiv nicht schaffen, da ich ein Praktikum und wenige Klausuren bestehen muss. Ich hab es einfach nicht hinbekommen, die zu bestehen und damit meine Studienzeit unglücklicherweise verlängert. Meinen Leistungsnachweis konnte ich, mit Ach und Krach, nach dem 4.Semester erbringen. Tja…und nun hab ich nur noch ein Semester Bafög und weiß nicht, wie ich mir das danach finanzieren soll. Die Wohnung ist unglaublich teuer-ich bräuchte mind. 2 Nebenjobs. Eine Hoffnung auf Verlängerung gibt es wohl nicht, richtig? Ich war schon bei der Studentenberatung, aber hilfreich war das auch nicht. Ich bin leicht bis sehr aufgeschmissen.
    Ich bin doch nicht der einzige Mensch, der sein Studium nicht rechtzeitig beenden kann-ohne schwanger zu werden/ins Ausland zu gehen. Gibt es irgendwelche Tipps für mich?
    Wäre dankbar um jeden Rat.

    Lg
    Tabea

    • Luisa sagt:

      Du kannst es mit einem Antrag wegen “schwerwiegender Gründe” versuchen. Du musst dabei nachweisen, dass du durch Prüfungen gefallen bist und diese nicht zeitnah wiederholen / bestehen konntest weil z.B. der nächstmögliche Prüfungstermin erst sechs Monate später angeboten wurde oder sich Prüfungen / Module überschnitten haben. Dem Amt geht es darum zu sehen, dass du wirklich alles in deiner Macht stehende getan hast, um rechtzeitig fertig zu werden.

      Vermieden werden soll, dass Leute länger gefördert werden, weil sie absichtlich ihr Studium in die Länge ziehen z.B. indem sie an Prüfungen nicht teilnehmen oder absichtlich durchfallen.

  • Stefania sagt:

    Hallo liebe Luisa,

    ich habe mir gerade deinen Artikel durchgelesen und auch den Test gemacht, aber so richtig schlau bin ich noch nicht daraus geworden. Mir ergeht es so, dass ich jetzt im 6 Semester bin. Bafög wird mir nur noch ein Semester gewährt (Regelstudienzeit: 7 Semester), doch ich studiere zwei weitere Semester, da ich einmal ein Semester “geschoben” habe. Nun bin ich Schwanger und das Kind wird Ende kommendes Semester kommen. Nun stellt sich mir die Frage: Habe ich überhaupt Anspruch auf Verlängerung der Regelstudienzeit?

    Liebe Grüße und schon mal vielen Dank!

    Stef

    • Luisa sagt:

      Hey Stefania,

      für eine Verlängerung ist immer die Frage nach dem Grund der “Verschiebung” ausschlaggebend. Warum hast du ein Semester “geschoben”? Ist der Grund die Schwangerschaft, kannst du genau ein extra Semester beantragen. Auch ehrenamtliches Engagement, Krankheit oder Behinderung sind anerkannte Gründe. Wie viel Zeit dir in diesem Fall zusätzlich gewährt wird, hängt vom Umfang und der Dauer des Grundes ab. Bist du durch eine Prüfung gefallen und konntest sie erst nach mehreren Monaten wiederholen, könnte dir ebenso eine Verlängerung gewährt werden.

      Hast du aber z.B. die Klausur nur geschoben, weil du dich nicht hinreichend vorbereitet gefühlt hast, ist das dem BAföG Amt herzlich egal. Solltest du deinen Leistungsnachweis nach dem 4. Semester rechtzeitig und ordnungsgemäß eingereicht haben, kannst du auch nur noch Gründe geltend machen, die zwischen dem 5. und 7. Semester stattfanden. Warst du also die ersten 4 Semester krank, wäre das in diesem Fall kein Verlängerungsgrund mehr. Die Schwangerschaft allerdings schon, weil sie erst danach stattfand.

      Die Antwort auf deine Frage lautet daher: Es kommt drauf an.

      LG Luisa

      • Stefania sagt:

        Hallo Luisa,

        vielen Dank für deine schnelle Antwort. Im “geschobenen” Semester (das 5. Semester) habe ich normal weiterstudiert. Bei uns ist es nur vorgesehen, dass man im 5. Semester ein Praktikum absolviert. Ich habe aber zu diesen Zeitpunkt kein Praktikum gehabt und daher weiterstudiert und das Praktikum verschoben, dadurch hat sich meine Studienzeit verlängert. (bestimmte Module dürfen nur weiter belegt werden, wenn das Praktikum abgeschlossen ist)
        Den Leistungsnachweis habe ich ordnungsgemäß abgeben und auch mit den erforderlichen ECTs Punkten. Die Schwangerschaft tritt ja jetzt im 6. Semester auf und wird im 7. Semester (ab März 2017) zu Ende sein. Diese hindert mich jetzt (vorerst) aber nicht daran zu studieren. Aber das Kind wird Ende des 7. Semester zur Welt kommen.

        Mir war klar, dass ich für das 8. Semester kein Bafög erhalten würde, aber ich frage mich, ob sich das jetzt durch die Schwangerschaft ändert? Ich kann also einen Antrag stellen, es ist aber ungewiss ob die Schwangerschaft bei mir als Grund akzeptiert wird?
        Ich frage nur noch einmal nach, weil ich sicher gehen möchte, es richtig verstanden zu haben.

        LG
        Stefania

        • Luisa sagt:

          Hey Stefania,

          genau so ist es. Machen Ämtern reicht die Tatsache an sich, dass du schwanger warst. Andere wollen ärztliche Atteste und Nachweise, dass du während der Schwangerschaft langsamer studiert hast.

          Wenn du nachweisen kannst, dass du dich auf Praktika beworben, aber nur Absagen kassiert hast und somit gezwungenermaßen dein Studium umstrukturieren musstest, würde ich auch hierfür eine Verlängerung aus “schwerwiegenden Gründen” beantragen. Mehr als ablehnen können sie sowieso nicht.

          LG Luisa

          • Stefania sagt:

            Hallo Luisa,

            vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort. Ich werde mal einen Versuch starten.
            Dir eine schöne Woche!

            LG
            Stefania

  • Jana sagt:

    Liebe Luisa,

    weißt du, ob ein Auslandpraktikum, welches komplett in den Semesterferien statt finden wird (also Mitte Juli bis Mitte Oktober) als Verlängerung der Förderungshöchstdauer hinten dran gehängt werden kann? Oder gilt das dann komplett als mein eigenes Vergnügen?

    Ich habe schon überall gesucht, aber keine Antwort dazu gefunden. Wenn du eine solche Info hast, wäre ein Verweis mit Link total super! 🙂
    LG
    Jana

    • Luisa sagt:

      Hey Jana,

      wahrscheinlich hast du dazu nichts gefunden, weil es dazu keine Regelung gibt, was soviel heißen dürfte wie: Es ist egal, wann du das Auslandssemester machst, Hauptsache in der Regelstudienzeit und kein Pflicht-Auslandsaufenthalt. Aber sicherheitshalber könntest du auch bei der BAföG Hotline anrufen und nachfragen. Die Nummer wird dir hier direkt über den Kommentaren eingeblendet.

      LG Luisa

      • Jana sagt:

        Liebe Luisa,

        vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich hatte schon mal bei der Hotline angerufen, dort stieß ich aber leider auf Zurückweisung. Vielleicht habe ich die Frage auch falsch formuliert.
        Verstehe ich es richtig, dass ich dann für diese Zeit aber kein Bafög bekommen würde, weil ich ja ganz offensichtlich etwas anderes tue als in der Uni zu sein? Normalerweise bekommt man ja in den Semesterferien ganz normal sein Bafög weiter, aber in diesem Fall wäre das dann wohl nicht so, oder was meinst du?
        Danke schon mal!
        LG
        Jana

        • Luisa sagt:

          Hey Jana,

          ich habe gerade mit der BAföG Hotline telefoniert. Um diese Zeit hinten drangehängt zu bekommen, darfst du währenddessen kein Inlandsbafög bekommen. Also entweder beantragst du Auslandsbafög (was höher als Inlandsbafög ist) für diese Zeit und bekommst das Inlandsbafög hinten drangehängt oder du sagst nichts, bekommst ganz normal weiter Inlandsbafög und hältst dich an die Regelstudienzeit.

          LG Luisa

  • Lina sagt:

    Hallo,

    ich bin jetzt im fünften Semester und würde gerne zwei Semester dran hängen, da ich durch Depression und Essstörung momentan eine Pause machen müsste, die kommenden Monate, aber jeden Monat eine Hausarbeit, noch zwei Klausuren und vor der Bachelorarbeit auch noch mal zwei Hausarbeiten und eine Klausur anstehen und ich jetzt schon kaum noch hinterher komme. Ich weiß aber nicht, ob ich dann auch für zwei Semester noch gefördert werde. Fast alle Masterstudiengänge beginnen ja zum Wintersemester, dann hätte ich eine Lücke und insgesamt wäre es auch besser für mich die Arbeit auf zwei zusätzliche Semester aufzuteilen. Bei Urlaubssemester bekomme ich ja kein BaföG, wie sieht es mit Attest etc aus?

    Danke schon mal 🙂

    • Luisa sagt:

      Hey Lina,

      Krankheit ist ein anerkannter Verlängerungsgrund. Du musst als Nachweis ein Attest mit Dauer und Umfang der eingeschränkten Studierfähigkeit vorlegen. Wie lange du dann aber weiter gefördert wirst, wird dir vermutlich niemand genau sagen können, da es sich bei sowas um Einzelfälle handelt. Die besten Chancen für eine halbwegs genaue Auskunft hast du da bei deinem Sachbearbeiter beim Amt, aber auch der entscheidet das oft nicht selbst und kann daher (wenn überhaupt) nur ungefähre Angaben ohne Gewähr machen.

      LG Luisa

  • Michael sagt:

    Hallo, ich studiere nun im 5. Semester und habe im September 2016 meinen letzten Antrag auf BAföG gestellt. Zusammen mit diesem habe ich auch einen formlosen Antrag auf BAföG über die Förderungshöchstdauer hinaus sowie einen Antrag auf eine verspätete Abgabe des Leistungsnachweises gestellt. Als Begründungen habe ich verschiedene Ursachen angegeben und Atteste, Verordnungen über Krankenhausaufenthalte etc. mitgeschickt.
    Eine direkte Antwort habe ich darauf nicht erhalten, stattdessen wurde ich gebeten, dass Formblatt 5 nachzureichen. Leider hat meine Uni bestätigt, dass ich alle erforderlichen Leistungen erbracht habe, was aber bei einem Stand von gerade mal 90ECTS nicht wirklich der Fall ist.
    So wie ich das sehe, hat das BAföG-Amt meine Anträge komplett ignoriert und ich hab sozusagen den Schwarzen Peter.

    Was würdest du mir in dieser Situation raten?

    • Luisa sagt:

      Hey Michael,

      das Amt hat deinen Antrag nicht ignoriert. Das Formblatt 5 ist Teil des Antrags. Wenn du eine Verlängerung willst, musst du ein negativ bescheinigtes FB5 einreichen. Wenn ich das richtig verstehe, hat das FB5 bei dir aber komplett gefehlt, weshalb das Amt es nachgefordert hat. Soweit so normal. Dass die Uni dir nun den Leistungsnachweis positiv bescheinigt hat, widerspricht nun deinem Antrag. Hast du das FB5 schon beim Amt eingereicht?

      LG Luisa

      • Michael sagt:

        Vielen Dank für deine Antwort.
        Ja, ich habe das Formblatt ebenfalls bereits im September eingereicht.
        BAföG wurde mir auch kurz darauf bewilligt, aber sonst habe ich keine Nachricht auf meine anderen Anträge erhalten.

        • Luisa sagt:

          Dein Antrag auf Verschiebung des Leistungsnachweises ist nichtig, da du ihn ja rechtzeitig erbracht hast. Da gibt es seitens des Amts nichts zu bewilligen. Den Antrag auf Förderung über die Regelstudienzeit hinaus kannst du generell erst mit Ablauf der Regelstudienzeit stellen. Somit ist seitens des Amts im Moment nichts offen.

          Da du schon Nachweise hingeschickt hattest, würde ich evtl. dort anrufen und nachfragen, was damit geschehen ist. Vielleicht brauchst du sie ja später nochmal für den Verlängerungsantrag.

          LG Luisa

          • Michael sagt:

            Ich hätte eigentlich schon erwartet, dass ich dann ein Ablehnungsschreiben oder Ähnliches bekomme oder wenigstens meine Unterlagen mit dem Hinweis, dass ich diesen oder jenen Antrag später nochmal stellen soll.

            Danke dir für deine Mühe, du hast mir sehr weiter geholfen.

  • Anna sagt:

    Hallo Luisa,

    ich befinde mich im Moment im 5. Semester. Da ich aber die entsprechende Credits für das 4. Fachsemester (aufgrund der Kindererziehung) nicht nachweisen konnte, habe ich die Verlängerung der Leistungsnachweise beauftragt und auch seitens des Bafögamts auch für 2 Semester bewilligt bekommt. Das Kind war beim Studiumbeginn 3 Jahre alt. Inzwischen ist er 5 und ich bin erneut Schwanger. Wie soll ich jetzt weiter vorgehen, wenn ich die entsprechenden Leistungen nicht nachweisen kann ? Steht mir die Verlängerung aufgrund der Verlängerung zu oder erst einmal Verlängerung auf Schwangerschaft ? Und danach die Förderungshöchsdauer wie begründen ?

    Würde mich über eine Rückmeldung freuen.

    LG
    Anja

    • Luisa sagt:

      Hey Anna,

      sollten die zwei Semester Aufschub für den Leistungsnachweis nicht reichen, beantrage eine erneute Verlängerung aufgrund der Schwangerschaft.

      Du bekommst voraussichtlich 2 Semester extra für deinen Erstgeborenen, 1 Semester für die Schwangerschaft und mindestens noch 1 Semester für das zweite Kind.

      Hast du den Test, den ich im Artikel eingebunden habe, schon gemacht? Die Begründung für den Aufschub des Leistungsnachweises ist derselbe wie bei der Förderung über die Regelstudienzeit hinaus. In dem Musterschreiben sind die Begründungen schon vorgegeben. Du kannst sie dir einfach runterladen.

      Im Grunde stellst du immer ganz normal deine BAföG Anträge, wenn der Bewilligungszeitraum abläuft und legst denen das entsprechende Musterschreiben bei. Mehr ist es eigentlich nicht.

      LG Luisa

  • Peter sagt:

    Hallo Luisa,

    meine Freundin studiert seit SS 2014 im Master. Regelstudienzeit 4 Semester (30 CP / Semester).
    Ihr Sohn war insgesamt für 14 Monate, also über 2 Semester, unter 10 Jahre alt während der Regelstudienzeit. Nach den ersten 2 Semestern hatte Sie bereits 18 CPs Verzug.

    Steht ihr jetzt BaföG für ein ganzes, zusätzliches Semester rechtlich zu. Die Angaben sind nicht eindeutig, was das angeht. Muss das Kind während der gesamten 4 Semester unter 10 Jahre alt sein, damit die Verlängerung im ein Semester BaföG zusteht? Oder reichen auch zwei Semester bzw. 14 Monate?

    Das Amt hat Ihr bis jetzt nur 2 Monate mehr bewilligt und wir möchten Widerspruch einlegen.

    Viele Dank im Voraus für Deine Mühen.
    LG Peter

    • Luisa sagt:

      Hey Peter,

      die Verlängerungszeiten aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung sind im BAföG klar geregelt. Aus deiner Beschreibung vermute ich, dass das Kind während ihres Studium seinen 11. Geburtstag hatte. Das ist an sich kein Problem. Für die Zeit davor steht ihr trotzdem eine Verlängerung zu, die ihr offenbar auch bewilligt wurde. Das Gesetz sieht für Kinder zwischen 8 und 10 Jahre insgesamt ein Semester vor. Also ein extra Semester für 3 Jahre Studium mit Kind in diesem Alter. Runtergebrochen auf die 14 Monate, die sie mit Kind in diesem Alter studiert hat, sind 2 Monate Verlängerung aus rechtlicher Sicht durchaus angemessen.

      LG Luisa

  • Simone Schmidtke sagt:

    Hi Luisa,
    ich habe folgende Frage: Ich habe während meines Masterstudiums im dritten Semester ein Auslandssemester eingelegt, wofür ich auch Auslandsbafög erhalten habe. Ich habe dann zwei Monate nach Ende meines Auslandssemesters mein Masterstudium abgeschlossen, d.h. ganz am Anfang des vierten Semesters. Somit war ich vier Monate vor Ende des Studiums fertig und müsste doch eigentlich studiendauerabhängigen Teilerlass bekommen, oder?
    Ich habe allerdings für die zwei letzten Monate keinen BAföG-Antrag mehr gestellt. Trotzdem müsste sich doch eigentlich die Förderungshöchstdauer um das eine (Auslands-)Semester verlängert haben oder etwa nicht?
    Liebe Grüße
    Simone

    • Luisa sagt:

      Hey Simone,

      den Teilerlass gibt es nur auf Abschlüsse bis 2012. Also nicht für deinen Master nehme ich an.

      Deine zweite Frage verstehe ich nicht. Du hättest die Förderungsdauer um dein Auslandssemester verlängern können, hast du aber anscheinend nicht. Bei 4 Semester Regelstudienzeit hättest du 5 Semester BAföG bekommen. Wenn ich dich richtig verstehe hast du aber für das 4. Semester kein BAföG bekommen, weil du es nicht beantragt hast. Dein Anspruch ist damit verfallen.

      LG Luisa

  • Elisabeth sagt:

    Hallo Luisa,

    ich würde mich wirklich SEHR freuen, wenn du auf meinen Kommentar (siehe unten) antoworten könntest!

    Liebe Grüße, Elisabeth 🙂

  • Lena sagt:

    Hallo Luisa,

    Ich bin momentan im 5. Semester Bachelor (6 Semester Regelstudienzeit) und bin mir noch nicht sicher ob ich ein Semster dran hängen muss. Ich bin an Morbus Crohn erkrankt, also chronisch krank. Habe aber keinen Behindertenausweis. Weißt du ob ich dann mit entsprechendem Nachweiß meines Arztes trotzdem über die Regelstudienzeit hinaus Bafög erhalten kann?

    Lieben Gruß, Lena

    • Luisa sagt:

      Hey Lena,

      dein Fall fällt unter die Kategorie “wichtiger Grund”. Du musst nachweisen können, wann, wie lange und in welchem Ausmaß deine Erkrankung deine Studierfähigkeit eingeschränkt hat. Atteste sind also zwingend notwendig. Also ja, das Amt hat die Möglichkeit dir eine Verlängerung zu gewähren. Wie lange verlängert wird, ist eine Einzelfallentscheidung.

      LG Luisa

  • Elisabeth sagt:

    Hallo Luisa,

    ich studiere seit dem Wintersemester 13/14 und bin jetzt im 7. Semester des Bachelors.
    Ich werde voraussichtlich auch noch ein 8. Semester dranhängen und habe einen Antrag auf Förderung nach BAföG über FHD hinaus gestellt.
    Mein Grund dafür ist, dass ich seit Februar 2015 (also seit fast 2 Jahren) als gewähltes Mitglied im Fachschaftsrat meines Fachs tätig bin.
    Überall kann man nun lesen, dass eine Förderung über FHD hinaus für bis zu 2 Semester möglich ist.
    Meine Sachbearbeiterin hat mir nun BAföG von 10/2016 bis 01/2017 bewilligt – also 4 Monate und damit nicht mal ein ganzes Semester.
    Ich finde, dass das total unverhältnismäßig zu meinem Einsatz im FSR ist und habe eine Kommilitonin, die ihren Antrag unter den GLEICHEN Bedingungen gestellt und das Geld für ein ganzes Semester (10/2016-03/2017) bewilligt bekommen hat.
    Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass dieses Ergebnis auf Grundlage einer Formel berechnet wurde, die ich angeblich recht leicht im Internet finden könnte, was mir nicht gelungen ist.

    Kannst du mir sagen, ob du so einen Fall kennst? Kennst du eine Formel, anhand derer ich das Ganze nachvollziehen könnte? Oder ist das eigentlich eher nicht rechtens?

    Ich bin mittlerweile recht ratlos, an wen ich mich noch wenden kann und würde mich sehr über eine Antwort von dir freuen!

    Danke und herzliche Grüße,
    Elisabeth

    • Luisa sagt:

      Hey Elisabeth,

      ich kenne die Berechnungsformel dafür leider nicht. “Bis zu 2 Semester” geht aus der Verwaltungsvorschrift hervor. Dort wird aber auch nichts genaueres dazu gesagt. Ich würde im Zweifelsfall Widerspruch einlegen und um die Offenlegung besagter Formel bitten. Dann kannst du schauen, ob du auf dasselbe Ergebnis kommst und mit deinen Kommilitonen vergleichen. Ein Widerspruch hat für dich keine Nachteile.

      LG Luisa

  • Daniel sagt:

    Hallo Luisa,

    danke für diese hilfreiche Seite!

    Die Uni hat mir den Leistungsnachweis bis einschließlich Ende des 3. Fachsemesters positiv bescheinigt. Aufgrund dessen hat das Amt die Weiterförderung nach dem 4. Semester genehmigt und ich musste keinen Antrag auf vespätete Vorlage stellen.
    Anfang des 4. Semesters habe ich eine Wiederholungsprüfung nicht bestanden, wodurch ich im Anschluss erstmalig ein Semester wiederholen musste, weil das Bestehen dieser Prüfung Voraussetzung für die Zulassung zum 1. Staatsexamen war.
    Kann ich am Ende des Studiums einen Antrag auf Verlängerung der Zahlungen über die Förderungshöchstdauer hinaus stellen?
    Begründung: Erstmaliges Wiederholen eines Fachsemesters wegen Nichtbestehen einer Zwischenprüfung, die Voraussetzung zur Fortführung des Studiums ist.
    Gruß Daniel

    • Luisa sagt:

      Hey Daniel,

      ich würde es auf jeden Fall damit versuchen. Die Ursache liegt ja hinter dem bescheinigten Zeitraum. Etwas anderes wäre es z.B. wenn du versuchen würdest eine Verlängerung aufgrund einer Erkrankung im 2. Semester zu bekommen. Denn deine Hochschule hat dir bestätigt, dass es keine gravierende Verzögerung bis einschließlich 3. Semester gab. Das schließt jedoch nicht aus, dass irgendwann zwischen dem 4. und 6. Semester noch etwas schief laufen kann und du aufgrund dessen verlängern musst und darfst.

      LG Luisa

  • Ute sagt:

    Hallo Luisa,

    ich frage nicht für mich sondern für meinen Freund.
    Er studiert jetzt im 9. Semester. Dabei war ein Krankheitssemester und Bafög wurde ab dem 3. Semester gezahlt. Jetzt möchte er seine Bachelor Arbeit und die Präsentation fertig machen und danach den Master anfangen. Wir haben schon einen Antrag auf weiter Bewilligung gestellt doch dieser wurde leider abgelehnt. Hat er ab dem 8. Semester keinen Anspruch mehr auf Bafög? Wie soll er sich dann finanzieren?

    Liebe Grüße,
    Ute

  • Lya sagt:

    Hallo Luisa,

    vorab 1000 Dank für deine Mühen und diese tolle und vor allem informative Seite!:)

    Meine Frage bzw. mein Anliegen an dich lautet:

    Ich studiere an einer privaten Uni in der die Regelstudienzeit 7 Semester beträgt.
    Nun habe ich einige Kurse noch nicht belegen können oder bestanden und es stehen noch einige Hausarbeiten aus. All möchte ich gerne in meinem aktuell 6. und bis Ende des kommenden 7. Semesters aufholen UND meine Bachelor-Arbeit auf das 8. Semester verschieben.

    Nun ist es so, dass ich bereits eine abgeschlossene Ausbildung habe, ich zu Studienbeginn 24 war und somit auch nur mit Mühe und Not erneut Bafög bekommen habe.
    Die nächste Hürde gab es zum Leistungsnachweis nach dem 4. Semester, den ich, aufgrund fehlender CPs, nicht nachweisen konnte.
    Für diesen habe ich um Aufschub gebeten, der anfangs nicht akzeptiert wurde. Durch ein Schreiben meiner Uni, die mir bescheinigte, dass trotz des Rückstandes keinerlei Bedenken über ein Nicht-Bestehen des Studiums in der Studienregelzeit bestünde, erhalte ich weiterhin Bafög.

    Könnte die Formulierung meiner Uni mir im Nachhinein Schwierigkeiten bereiten?
    Wie würdest du meine Chancen auf Verlängerung sehen?
    Wie soll ich das angehen? Ab wann sollte ich das Bafög-Amt über mein Vorhaben informieren?
    Stünde mir auch Bafög während eines Master-Studienganges zu?

    Kurz noch einmal zu mir:
    – 26 Jahre
    – Bachelor-Studentin im 6. Semester
    – abgeschlossene Ausbildung
    – eigene Wohnung
    – KfW Studentenkredit
    – Vater zahlt Unterhalt (off Topic: weißt du warum mein Vater mir mit 26 noch UH zahlen MUSS, sodass mir dies auf mein Bafög angerechnet wird? Nicht, dass mein Vater mich nicht liebt, aber ein wenig ‘abkotzen’ tut er darüber schon mir mit Ende 20 noch Geld zahlen zu MÜSSEN. Viel verdienen tut er auch nicht. Gibt es da einen Weg das zu umgehen? Beide meine Eltern müssen ihr Einkommen offenlegen).

    Ich danke dir auf jeden Fall schon einmal und bin gespannt auf deine Antwort!

    Liebe Grüße

    Lya

    • Luisa sagt:

      Hey Lya,

      eine Förderung über die Regelstudienzeit hinaus wird ausschließlich über eine der oben genannten Begründungen gewährt. Ich kann aus deinen Ausführungen keine davon rauslesen. Aufgrund deiner Ausbildung kannst du versuchen elternunabhängiges BAföG zu bekommen. Ich habe dazu einen eigenen Artikel mit Anleitung und Musterschreiben verfasst. Du findest ihn hier. Das hat aber nichts mit der Verlängerung der Förderungsdauer zu tun.

      Grundsätzlich sind alle Eltern in Deutschland dazu verpflichtet, ihre Kinder finanziell zu unterstützen bis sie in der Lage sind sich nachhaltig selbst zu versorgen. Das Ende der Unterhaltspflicht ist an kein bestimmtes Alter sondern ausschließlich an dein Einkommen und deine Ausbildung gekoppelt. Der Staat geht davon aus, dass du in der Lage bist dich selbst zu finanzieren sobald du eine Ausbildung abgeschlossen hast. Wann das allerdings genau der Fall ist, hängt von deinem Lebenslauf ab. In manchen Fällen gilt Ausbildung + Studium als EINE Ausbildung, in anderen Fällen gelten sie als zwei Ausbildungen. Mehr Infos dazu findest du in besagtem Artikel zum elternunabhängigen BAföG.

      LG Luisa

  • Jessica sagt:

    Hallo Luisa,

    auch wenn das sicherlich schon mehrfach thematisiert wurde, möchte ich dir gern meinen Fall schildern:

    – 2 Kinder (geb Nov. 2015 und Feb. 2014)
    – Aufnahme Studium zum WS 16/17
    – elternunabhängiges Bafög bewilligt bekommen

    Ich würde gerne in 3 Module (anstatt 6 in Vollzeit) die Prüfung ablegen um da Lernpensum an meinem Alltag mit Kindererziehung anzupassen. Demnach hätte ich nach dem 4. Fachsemester 60 CP statt der fürs Bafög-Amt erforderlichen 90 CP. Dann kann ich ja den verspäteten Leistungsnachweis beantragen, der dann (hoffentlich) bewilligt wird. Wie weit wird der denn nach hinten verschoben und welche CP´s muss ich dann nachweisen? Nur die 90 CP die ich nach dem 4. Semester hätte haben müssen oder kommen die oben drauf, die durch den verspäteten Nachweis auflaufen? Und kann ich das Vorgehen dann wiederholen, so dass ich meine Studiendauer aufgrund der Kindererziehung ausschöpfen kann? Wenn ja, wie weit kann ich es dann nach hinten rausziehen?

    • Luisa sagt:

      Hey Jessica,

      Vollzeitstudenten erreichen nach 4. Semestern regulär 120 CP. Ich habe meinen Leistungsnachweis solange aufgeschoben bis ich diese 120 Punkte zusammen hatte. Dafür muss das Formblatt 5 von deiner Hochschule negativ bescheinigt werden. Der Aufschub wird dann für ein Semester gewährt. Du musst die ganze Prozedur dann einfach jedes Semester wiederholen bis zu 120 CP zusammen hast. In deinem Fall also wahrscheinlich 4 Mal.

      Bei 6 Semestern Regelstudienzeit müsstest du theoretisch im September 2019 fertig sein. Da dein Kind zu dem Zeitpunkt jünger als 5 Jahre alt ist, stehen dir für jedes Studienjahr 1 Semester extra zu. 3 zusätzliche Semester sind dir also sicher. Laut Verwaltungsvorschrift, kannst du auch eine Verlängerung für die Verlängerung bekommen. Ein 4. Zusatzsemester sollte also auch kein Problem sein. Ab da wird’s dann aber eng, weil du dann nur noch 1 extra Semester für jedes zweite Lebensjahr deiner Kinder bekommst (aufgrund ihres Alters).

      Du solltest deinen Bachelor also spätestens in 10 Semestern in der Tasche haben (alle Angaben ohne Gewähr).

      LG Luisa

  • Nicky sagt:

    Hallo Luisa,

    ich haette da auch eine Frage an dich: ich bin zur Zeit im vierten Mastersemester, aber verbringe das vierte Mastersemester im Ausland (fuer ein Semester). Jetzt hab ich bei dir gelesen, dass man die Zeit noch hinten dran haengen kann, weil ich ja in der Regelstudienzeit das Auslandssemester gemacht habe. Allerdings habe ich, auf Anraten vieler Freunde, ein Urlaubssemester genommen. Jetzt weiss ich nicht, ob das gilt, was du oben geschrieben hast, dass Baefoeg eben nicht nach hinten verlaengert wird… oje, das hab ich jetzt ein bissel kompliziert ausgedrueckt, aber ich hoffe, du weisst was ich meine und kannst mir weiterhelfen?
    Liebe Gruesse
    Nicky

    • Nicky sagt:

      Nicky nochmal. Ich glaub ich poste das lieber nochmal direkt unter den Auslandsbafoeg-Artikel. Entschuldige bitte das Chaos 🙂

      • Luisa sagt:

        Keine Sorge, das passt auch hier ganz gut rein und dürfte sicher auch andere Leser interessieren. Während deines Auslandsaufenthalts wird dein Inlandsbafög auf jeden Fall ausgesetzt. Es ist dabei unerheblich, ob du dich dafür beurlauben lässt der nicht. Das Semester wird hinten dran gehängt. Einzige Ausnahme ist, wenn das Auslandssemester verpflichtend in deinem Curriculum vorgeschrieben ist. Dann dürfte es die Regelstudienzeit nicht beeinflussen und somit auch keine Verlängerung gewährt werden.

        LG Luisa

  • Yekaterina_Miller sagt:

    Hallo Luisa!

    Vielen Dank für die nützlichen Informationen! Ich habe zwei Fragen, vielleicht könntest Du mir weiterhelfen. Ich studiere Master und werde nicht 4 sonder 5 Semester brauchen, da ich die Universität und den Studiengang gewechselt habe. Auf der Web-Seite: http://www.mystipendium.de/bafoeg/foerderungshoechstdauer-bafoeg habe ich die Infos gefunden, dass Bafög verlängert werden kann, falls man ein Brückensemester an der Uni machen muss. Wie kann ich aber das nachweisen? Würde der Zulassungsbescheid mit den aufgezählten Brückenkursen reichen?

    Ich bin außerdem seit 2 Semestern in der studentischen Organisation an der Uni aktiv. Die Frage wiederum: wie könnte ich das nachweisen?

    Vielen Dank im Voraus für die Informationen!

    Viele Grüße,
    Yekaterina

  • Eddi sagt:

    Hallo Luisa,

    cih studiere Lehramt MS (Bayern), ich komme ins 7. Semester und habe aktuell 180 Punkte, eine Klausur steht noch bevor mit 12 LP sowie 2 LP die im Sport angerechnet werden. Nach erfolgreichem Bestehen habe ich dann 192 Punkte von 210 – die restlichen Punkte sind 1 Punkt im Freien Bereich, 7 LP im Sportfach und die letzten 10 sind für die Zulassungsarbeit – EWS, Mathematik sowie AWT habe ich vor bzw. im 6. Semester komplett gemacht – Das Problem ist jedoch, dass die Kurse in Sport zweigeteilt sind, erster Kurs jeweils nur im Sommer, der zweite nur im Winter – demnach benötige ich noch 2 Semester, das EWS Examen schreibe ich im Frühjahr 2017 ebenso die Zulassungsarbeit im SS17 – denach kommt das große Examen im WS 17/18 – Mein letzter BaföG-Tag endet im März 2017 – was kann ich den als Grund angeben. Ein Auszug aus der Wohnung ist eigentlich nicht möglich , wohnen tue ich auch alleine?

    • Luisa sagt:

      Hey Eddi,

      alle anerkannten Verlängerungsgründe werden im Artikel aufgeführt. Wenn nichts davon auf dich zutrifft, kannst du für dein letztes Semester nur einen Studienabschlusskredit beantragen. Diesbezüglich kannst du dich beim BAföG-Amt beraten lassen.

      LG Luisa

  • Bianca sagt:

    Hallo Luisa! Ich habe dich schonmal um Rat gefragt, da ich jetzt beim BaföG im letzten Förderungssemester und schwanger bin. Ich habe jetzt ein Semester Verlängerung beantragt und soll nun ein Attest vorlegen, aus dem die Schwangerschaft plus der entsprechenden Beschwerden hervorgeht. Laut Antwort vom Amt ist die bloße Schwangerschaft kein Grund für die Überschreitung. Ich muss nachweisen, dass ich Einschränkungen hatte und sich deshalb mein Studium verzögert. Kannst du mir hier weiterhelfen? Meine Ärztin kann ja nicht einsehen, wie sehr mich die Schwangerschaft beim Studium beeinträchtigt? Vielen Dank schonmal und liebe Grüße

    • Luisa sagt:

      Hey Bianca,

      ich musste sowas nicht vorlegen. Bei keinem der beiden Schwangerschaften. Dasselbe gilt für die anderen studierenden Mütter, die ich kenne. Zitat aus dem Merkblatt des BMBF: “Die Schwangerschaft und/oder die Pflege oder Erziehung des Kindes müssen ursächlich
      für die Studienzeitverlängerung sein. Die Frage ob diese Voraussetzung vorliegt, klärt das für Sie zuständige Amt für Ausbildungsförderung in jedem Einzelfall.”
      Entweder ist dein zuständiges Amt bzw. dein/e Sachbearbeiter/in besonders streng bei der Prüfung oder es liegt daran, dass Schwangerschaft und Ende der Förderungshöchstdauer bei dir zusammenfallen. Es soll also ausgeschlossen werden, dass du nicht auch unabhängig von der Schwangerschaft in Verzug bist.
      Deine Ärztin müsste eigentlich schon in der Lage sein, in Absprache mit dir zu erkennen, ob du in der Lage bist, dein Studium in Vollzeit oder eingeschränkt fortzusetzen. Je nach Studiengang wirst du als Schwangere automatisch bestimmte Module nicht besuchen dürfen (z.B. Labore) oder Praktika durchführen können. Wenn der Geburtstermin mitten ins Semester fällt, kannst du wahrscheinlich nicht alle Prüfungen mitschreiben. Auch können lange Unitage mit dickem Bauch sehr anstrengend werden. Alles keine Gründe sich komplett beurlauben zu lassen, aber durchaus nachvollziehbar um zwei, drei Module weniger zu belegen, weswegen ja auch ein Semester Verlängerung für Schwangere als angemessen gilt und im Gesetz so verankert wurde. Ich würde an deiner Stelle einfach mal mit der Ärztin darüber sprechen und ggf. auch die Sozialberatung des Studentenwerks aufsuchen, um zu erfahren, ob das bei euch Usus ist.

      LG Luisa

  • Anna sagt:

    Hallo Luisa,

    ich freue mich total, dass ich diese Homepage gefunden habe, da mir eine wichtige Frage unter den Nägeln brennt, ich aber nicht weiß wen ich fragen kann/soll. Also zu meiner Situation. Ich studiere im kommenden WS im 7. Semester Grundschullehramt und erhalte BAföG. Meine Förderungshöchstdauer ist 09/2017, was auch meiner Regelstudienzeit von 8 Semestern entspricht. Das letzte Semester (04/2017 – 09/2017) würde ich nur noch mit Kredit gefördert werden wegen einem 2. Fachrichtungswechsel 2013. Jetzt bin ich wahrscheinlich schwanger und werde mein Studium sicher nicht im Herbst 2017 abschließen können. Ich peile eher Herbst 2018 an. Das Kind würde im Mai/Juni 2017 geboren werden. Kannst du mir sagen wie gut meine Chancen stehen würden 2 Semester Verlängerung der Förderungshöchstdauer genehmigt zu bekommen (also 1 Semester für die Schwangerschaft, 1 Semester für 1. Lebensjahr des Kindes)? Das Kind wäre halt noch nicht ganz 1 Jahr alt wenn das 2. “verlängerte” Semester beginnen würde. Ich würde mich sehr freuen wenn du mir weiterhelfen kannst. Vielen Dank im Voraus 🙂

    • Luisa sagt:

      Hey Anna,

      in deinem Fall bin ich mir nicht ganz sicher. Aus meiner Sicht müsstest du das SS2017 wegen der Schwangerschaft schon als Verlängerung genehmigt bekommen. Damit verschiebt sich dein Kredit ein Semester nach hinten. Zum WS 2017/18 ist dein Kind erst 3 Monate alt. Ob da für das erste Lebensjahr eine Verlängerung bewilligt wird, ist eher fraglich. Am besten wendest du dich mal an die Sozialberatung deines zuständigen Studierendenwerks. Die kennen sich mit sowas sehr gut aus und können kompetent beraten.

      LG Luisa

      • Anna sagt:

        Hallo Luisa,

        Danke für die schnelle Rückmeldung. Ich werde mich auf jeden Fall noch beraten lassen. Denkst du es ist geschickter sich an die Sozialberatung zu wenden oder gleich an das zuständige BAföG Amt? Ich dachte, dass die verlängerten Semester IMMER hinten angehängt werden, d.h. dass das erste verlängerte Semester dann das WS 2017/18 wäre. Denn meine Förderungshöchstdauer ist ja September 2017 und nicht März 2017. Das ist alles so kompliziert und ich habe Angst, dass ich am Ende kein Geld mehr bekomme. Dann weiß ich nämlich wirklich nicht, wie ich das finanzieren soll (mein Partner befindet sich noch in Ausbildung)

        • Luisa sagt:

          Hey Anna,

          strategisch macht es keinen Unterschied, an wen du dich zuerst wendest. Die Aussagen sollten theoretisch dieselben sein. Nur weiß ich nicht wie viel Erfahrung dein/e Sachbearbeiter/in beim Amt hat. Die Sozialberatung macht im Grunde den ganzen Tag nichts anderes als solche Fälle wie dich zu beraten. Die endgültige Entscheidung trifft aber schlussendlich immer das Amt.

          Tipps für die Studienfinanzierung mit Kind findest du übrigens auch hier. Es gibt noch eine Menge Möglichkeiten neben BAföG. Lass den Kopf nicht hängen. das wird schon.

          LG Luisa

  • Kristin sagt:

    Hallo Luisa, ich hoffe, du kannst meine Fragen zu meiner aktuellen Situation klären.
    Ich habe nach dem 4ten Semester einen Antrag auf Verschiebung des Leistungsnachweises gestellt und dieser wurde mit folgenden Worten bewilligt, “Über Ihren Antrag auf Verschiebung des Leistungsnachweises (§ 48 Abs. 2 BaföG) wurde positiv entschieden, der Leistungsnachweis ist zum nächsten Bewilligungszeitraum vorzulegen.”.
    Ich habe den Leistungsnachweis nun nach dem 5ten Semester für das 4te Semester positiv erbracht und habe folgende Antwort erhalten:
    ” Nach den hier vorliegenden Angaben ist davon auszugehen, dass Sie die geförderte Ausbildung in Kürze abschließen können. Der Anspruch auf Ausbildungsförderung endet gem. § 15b Abs. 3 mit Ablauf des Monats, in dem das Gesamtergebnis der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bekannt gegeben wird spätestens jedoch mit Ablauf des zweiten Monats nach dem Monat, in dem der letzte Prüfungsteil abgelegt wurde. Zeigen Sie diesen bitte umgehend an. Bitte reichen Sie auch ihr Zeugnis (nach Erhalt) umgehend ein.

    Ich habe mittlerweile das 6. Semester abgeschlossen und brauche, wie in dem Antrag auf Verschiebung des Leistungsnachweis angezeigt, ein Semester länger. (Den Bescheid habe ich rückwirkend heute erhalten, da alles etwas länger gedauert hat).Werde ich nun ein weiteres Semester Bafög erhalten können oder ist dies nicht der Fall? Wenn ja, stelle ich einen normalen Folgeantrag oder ist ein erneuter Antrag auf Verlängerung der Ausbildungsförderung in ausgearbeiteter Schriftform nötig?

    VIelen Dank im Voraus.

    Beste Grüße,
    Kristin

    • Luisa sagt:

      Hey Kristin,

      ja, du wirst dein extra-Semester bekommen, musst es aber offiziell beantragen. Dafür legst du deinem normalen Antrag ein Schreiben bei, in dem du reinschreibst, dass du aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung ein Semester überziehen wirst und deshalb die Förderung über die Regelstudienzeit hinaus beantragst.

      LG Luisa

  • Edgar sagt:

    Hallo,

    ich komme ab dem nächsten Semester ins fünfte Semester und bin zur Zeit im Praxissemester, wofür ich 30 Kredits erhalten werde. Diese bekomme ich aber erst, wenn ich den Bericht im Oktober abgeben werde und dieser kontrolliert wird, aber das kann natürlich dauern. Ich habe 75 Kredits und soweit ich weiß, benötige ich 80 Kredits zur Weiterförderung. Meine Frage ist, ob mir meine Arbeiten in der Fachschaft zur Weiterförderung beihelfen können, bzw. was ich sonst noch machen kann, um eine Weiterförderung zu erhalten.

    Danke im Voraus

    • Luisa sagt:

      Hey Edgar,

      hochschulpolitisches Engagement ist ein anerkannter Grund für die Verlängerung. Du kannst es also damit versuchen. Ich würde aber an deiner Stelle mit den zuständigen an deiner Uni sprechen. Die müssen das Formblatt 5 für dich ausfüllen und entscheiden, ob die Punkte reichen. Vielleicht können die in deinem Fall ja mal ein Auge zudrücken. An sich hast du die nötige Punktzahl ja erreicht.

      LG Luisa

  • Carina sagt:

    Hallo Luisa,

    vielen Dank für dein Engagement mit deinem Blog und die tolle Beratung! Bei so vielen unterschiedlichen Fragen bist du ja fast schon Bafög Expertin!

    Mein Fall sieht so aus:

    Ich kehre nach 2 Semestern beurlaubt auf Elternzeit und Hartz IV wieder zum Studium zurück. Ich war bei der Bafög Stelle/Sachbearbeiterin und habe dort erfahren, dass ich meine Förderungshöchstdauer bereits genutzt habe.

    Die Auskunft der Sachbearbeiterin war, dass meine Förderungsdauer im März 2016 zu Ende ging. Ich habe Bafög aber nur bis einschließlich September 2015 bezogen. Danach Hartz IV. Stehen mir daher nicht noch die restlichen 6 Monate (Okt15-Mär16) zu, die nicht ausbezahlt wurden?
    Kann ich die noch als Verlängerung beantragen?

    Ein Semester, dass mir die Sachbearbeiterin zusichern konnte, bekomme ich aufgrund eines Auslandssemesters.
    Im letzten Semester vor der Beurlaubung war ich schwanger und müsste deswegen 1 Semester Verlängerung bekommen. Muss ich im Antrag begründen welche Seminare ich aufgrund der Schwangerschaft nicht machen konnte?

    Meine Tochter ist jetzt zur Wiederaufnahme des Studiums 1 Jahr alt. Bekomme ich damit noch ein Semester?

    Ich habe ausgerechnet, dass ich noch drei Semester bis zum Staatsexamen Lehramt brauche. Könnte das klappen?

    Danke für deine Antwort, Gruß Carina

    • Luisa sagt:

      Hey Carina,

      Urlaubssemester zählen in die Förderungshöchstdauer nicht rein. Das eine Semester steht dir also noch zu. Darüber hinaus kannst du ein Semester Verlängerung wegen Schwangerschaft beantragen. Damit sollten dir schonmal 2 Semester sicher sein. Für dieses eine Jahr Studium mit Kind müsste dir dann auf Antrag laut Verwaltungsvorschrift (siehe Link oben) nochmal ein Semester gewährt werden. Damit solltest du auf deine 3 extra Semester kommen.
      Du musst jetzt einfach ganz normal BAföG beantragen und in einem zusätzlichen Schreiben deine Situation kurz und knackig erklären. Kein Roman. Nur dass du jetzt nach der Beurlaubung wieder einsteigst und dein eigentlich letztes Semester in Anspruch nimmst sowie zusätzlich ein Semester wegen Schwangerschaft beantragst. Nach dem Jahr machst du das dann wieder mit Kindererziehung als Begründung und dem Hinweis, dass du das Studium jetzt abschließen wirst.

      LG Luisa

  • Sarah sagt:

    Hallo,

    ich bin im 4. Mastersemester Agrarwissenschaften und bin nun schwanger. Meinen Entbindungstermin habe ich im 5. Mastersemester (Februar 2017).
    Ich habe alle Prüfungen abgelegt und mir fehlt noch meine Masterarbeit. Diese habe ich jetzt im 4. Mastersemester angefangen und dauert noch an, da es ein Feld-/Gewächshaus-/Laborversuch ist.

    Nun wollte ich aufgrund der Schwangerschaft 1 Semester länger Bafög beantragen, also über die Förderungshöchstdauer hinaus. Das Bafägamt ist der Meinung, dass nun meine Schwangerschaft nicht ursächlich ist für ein weiteres Semester Förderung.

    Daher suche ich Gründe, die ich nennen kann, damit ich weiterhin Unterstützung bekomme. Gab es schon ähnliche Fälle?
    Vielen Dank für eure Antworten.

  • Nibar sagt:

    Hallo Luisa,
    ich habe vor einer woche mein 6. Semester beendet und damit auch meine Förderungshöchstdauer erreicht, da ich das zweite Semester wiederholen musste, da mir ein Modul gefehlt hatte um in dritte zu kommen. Nun ist die Sache, dass ich jetzt im 7. ca 180 ETCS haben werde. Mir fehlt also nur die letzten 30 aus dem letzten Semester. Nun hab ich trotzdem einfach einen Bafög-Antrag gestellt und das Studierendenwerk möchte von mir ein ausführliche Begründung warum ich es nicht in der Regelstudienzeit geschafft habe. Meinst ich habe eine Chance wenn ich einfach ehrlich sage ja ich hab es vermasselt, aber ich bräuchte nur ein Semester um den Studienabschluss zu machen?

    Liebe Grüße
    Nibar

  • Melana sagt:

    Hallo Luisa,
    ich hab einmal schon geschrieben.
    Aber jetzt habe ich noch eine Frage.
    Ich studiere jetzt 4te Semester. Und mir haben meine Leistungsnachweise Formblat 5 bestätigt. Aber ich weiss noch keine Ergebnisse der Klausuren für laufende Semester.
    Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre alt. Als ich studieren begann,war sie 2 Jahre alt.
    Jetzt eine Frage.
    Wenn ich nach dem 6te Semester nicht schaffe,dann kann ich auch Förderungsdauer verlängern? Aber wieviel Semester bekomme ich? Im 5te und 6te Semester wird meine Tochter 4-5 Jahre alt. Kann man ab Anfang meiner Studium zählen (ein Lebensjahr des Kindes-1 Semester dazu) oder schon nur ab 5te Semester,weil ich nach dem 4te Semester die Bestätigung meinen Leistungen bekommen habe?
    Liebe Grüße
    Melana

    • Mathias sagt:

      Hallo Melana,
      solltest du eine Bescheinigung erhalten, dass du auf Stand des 4. Semesters bist und dann aber länger brauchen, geht das Bafög-Amt davon aus, dass deine Verzögerung erst im 5. und 6. Semester aufgetreten ist und damit dann wird diese Zeit auch erst für die Verlängerung herangezogen. Bist du jetzt schon in Verzug, dann solltest du es jetzt auch schon angeben und demnach einen Negativbescheid einreichen. Dazu kommt die Bitte, dieses Formblatt 5 noch einmal im 5. Semester erbringen zu können. Als Grund für die Verzögerung gibst du die Kindererziehung mit an. Und das würde dann auch so durchgehen. Bist du schon 2 Semester in Verzug, gib das auch an. Denn dazu bist du auch berechtigt. Habe also keine Angst vor eine negativen Formblatt 5. Gruß, Mathias

  • Daood sagt:

    Hey Luisa ,
    vielen dank für deine schnellere Antwort . kannst du mir vielleicht empfehlen,ob es sinnvoll jetzt das Bescheid widerspreche ,oder soll ich nach 2 Semester noch mal versuchen zu verlängern . und wenn ich das bescheid von Bafög amt widerspreche ,kann es sein ,dass ich kein Bafög mehr bekommen,wenn das Widersprechen abgelehnt ist.
    LG Daood

  • Daood sagt:

    Hallo Luisa,
    ich studiere Pharmazie und bin in 6 .Semester und muss noch 3 Semester Studieren .aber ich habe die Höchststudiendauer überschritten und das ist mein 10. Semester an der uni ,wegen Krankheit und 2 mal Staatsexamen nicht bestanden .ich habe die Gründe an Bafög amt geschrieben und habe ich Verlängerung für 2 Semester bekommen . aber ich muss noch 3 Semester studieren . gibt es Möglichkeit ,dass ich mein Bafög für 3 Semester verlängern?

    • Luisa sagt:

      Hey,

      der Bewilligungszeitraum beträgt immer 12 Monate, deswegen muss das erstmal nicht grundsätzlich bedeuten, dass dir nicht mehr Semester bewilligt werden können. Versuch es einfach, wenn die zwei Semester abgelaufen sind erneut oder frag bei deinem Sachbearbeiter / deiner Sachbearbeiterin nach wie die Chancen stehen. Mehr kann ich dir leider auch nicht raten. Daumen sind gedrückt.

      LG Luisa

  • Melana sagt:

    Hallo Luisa,
    ich studiere jetzt 4te Semester. Und muss nach diesem Semester Leistungsnachweise zeigen. Aber bei mir fehlen noch ECTS. Ich habe 4jährige Tochter. Und begann studieren,als ihr 2 Jahre war. Das bedeutet,dass ich noch 3 Semester dazu für Velängerung bekommen kann? Und wenn ich jetzt für ein Semester verlängere,dann kann ich später,wenn ich nicht schaffe, noch für ein Semester verlängern?
    Liebe Grüße
    Melana

  • Carolyn sagt:

    Hallo Luisa,
    hier an unserer Hochschule bekommt man 5 Credits für ein Fach, für die Weiterbeförderung benötigt man nach dem 4 Semester 75 Credit Points.
    Was ist wenn ich einer der letzten Klausuren nicht bestehe und mir wirklich nur eine Klausur fehlt (5 CPs)? Wird einem dann ohne erbarmen ohne die 75 CPs das Bafög gestrichen?
    Mir wurde außerdem gesagt das wenn ich das nicht erreiche ich dann am Ende des 5 Semesters dann bis dahin alle anfallenden Klausuren haben muss um dann nochmal Förderung zu erhalten! Ich habe jetzt große Sorge weil ich jetzt aufgrund fehlender Klausuren in ein Sperrsemester rutsche und die aus dem 5ten Semester gar nicht mitschreiben darf.

    • Luisa sagt:

      Hey Carolyn,

      ich nehme jetzt mal an, du bist eine ganz normale Studentin in einem ganz normalen Bachelorstudiengang. Damit ist die nach dem 4. Semester übliche und zu erreichende Punktzahl 120. Deine Hochschule ist offenbar der Meinung, dass Studierende mit einem Defizit von 45 Punkten (= 9 Module in deinem Fall) das Studium trotzdem noch in Regelstudienzeit schaffen können und bescheinigt deshalb das Formblatt 5 positiv. Damit ist das Amt bereit, dich bis zum Ende der Regelstudienzeit zu fördern. Stellt dir deine Hochschule einen negativen Bescheid aus, weil du die von ihr verlangten 75 Punkte nicht erreichst, erhältst du im 5. Semester kein BAföG mehr. Denn dir fehlt in dem Fall nicht eine, sondern zehn Klausuren und die sind, wie du selbst sagst, nicht so schnell aufholbar.

      Das gilt alles unter der Voraussetzung, dass auf dich keines der im Artikel genannten Gründe zutrifft. Sprich, du hast kein Kind, bist nicht schwanger, chronisch krank oder behindert und kannst auch sonst keinen “wichtigen Grund” für die Verzögerung nachweisen.

      Im Zweifelsfall wende dich direkt an deine/n Sachbearbeiter/in beim BAföG-Amt und schilder deinen konkreten Fall. Die können dir sagen, wie es für dich weitergeht.

      Ich wünsch dir viel Erfolg und drück die Daumen.

      LG Luisa

      • Isabel sagt:

        Hallo,

        weiter oben im Portal las ich,
        die Hochschule könne einen positiven Leistungsbescheid ausstellen. Sie könne über den Fortgang im Studium und dessen Erfolg, naja sagen wir mal urteilen.
        In meinem Fall habe ich auch einen positiven Leistungsbescheid ausgestellt bekommen. Vielleicht war er etwas unschlüssig formuliert, den auf dem Amt protestierte man und verlangte einen Bescheid mit negativer Ausstellung.
        Wie ist das zu erkären? Bis dahin hatte ich ja schon überlegt, ob es so eine regelung nicht gäbe, dass die Hochschule das einschätzen kann und sagen, ihnen lange es hin und der Student hätte sich ausreichend bemüht.
        Ich habe sogar schon im Studienamt nachgefragt, wie es ist wenn man so viele offene Module hat, mit bestandenen Teilleistungen, wo z.B. fünf Teilleistungen noch offen sind um die vollen Module für die ECTS Anrechnung zu schließen, weil der positive Bescheid irgendwie nicht galt.
        Aber da wird man auf die Studienordnung verwiesen.

  • Emil sagt:

    Hallo Luisa! Danke für deinen wunderbaren Post. Allerdings bin ich mir mit meiner Situation immer noch nicht so sicher.

    Ich habe den Leistungsnachweis nach dem 4. Semester eingereicht. Da war alles auf dem grünen Zweig und es sah so aus, als ob ich das Studium in Regelstudienzeit schaffen würde.
    Ich habe aber nun doch eine Prüfung im 6. Semester verhauen und muss diese im 7. Semester wiederholen.
    Kann ich Bafög verlängern?
    Danke!

  • Nina sagt:

    Hallo Luisa,
    ich bin Masterstudentin, mein Masterstudiengang hat 4 Fachsemester und ich war zum Ende des 3. FS und das gesamte 4. FS schwanger. Zur Geburt und für die erste Zeit habe ich mich 1 Semester beurlauben lassen (also nach dem 4. FS). Dann habe ich das Studium wieder aufgenommen und wg der Schwangerschaft auch 1 Semester Bafög-Verlängerung erhalten. Wenn ich es richtig verstanden habe, könnte ich noch ein weiteres Semester Bafög-Verlängerung erhalten, wegen der Erziehung meines Kindes, welches unter einem JAhr alt ist, oder? Oder ist dies nicht möglich, weil es sich quasi um eine “Verlängerung der Verlängerung” handeln würde?
    Liebe Grüße

    • Luisa sagt:

      Hey Nina,

      eine Verlängerung der Verlängerung ist tatsächlich möglich.Du musst zwei Semester mit Kind studieren, um dafür ein Semester Verlängerung zu bekommen. Urlaubssemester werden nicht mitgezählt, da du in dieser Zeit offiziell nicht studierst.

      Beantwortet das deine Frage?

      LG Luisa

      • Nina sagt:

        Hallo Luisa,
        bedeutet das, ich könnte für das kommende Semester kein Bafög erhalten, da ich ja bisher nur 1 Semester mit Kind studiert habe (nämlich dieses Sommersemester)? Erst nach dem kommenden Wintersemester hätte ich wieder die Möglichkeit, noch 1 Semester zu erhalten?
        Wäre es dann nicht allerdings schwierig zu begründen, wieso die Kindesbetreuung ursächlich für eine derart lange Überziehung der Regelstudienzeit ist? Dies wird ja verlangt bei Antragstellung..
        Ich mache mir etwas Sorgen, weil ich gelesen habe, dass Leistungen rückwirkend zurückgefordert werden können, wenn das Amt den Eindruck hat, dass man nicht zu mindestens 50% der Semesterzeit studiert hat. Hast du dazu evtl. Erfahrungsberichte?
        Liebe Grüße!

        • Luisa sagt:

          Hey Nina,

          wenn das BAföG erstmal abgelehnt wird, ist das endgültig. Also jetzt ein Semester ohne BAföG studieren und dann wieder beantragen ist eher unrealistisch, falls du das gemeint haben solltest.
          Ansonsten verstehe ich nicht ganz, was du sagen willst. Beantrage einfach die Verlängerung für nächstes Semester und hoffe, dass es klappt. Du musst da auch nix lange begründen. Einfach Kinderbetreuung reinschreiben und dass das dein letztes Semester sein wird. Fertig. Mehr kannst du jetzt nicht machen. Mehr als ablehnen können die nicht. Weder das Gesetz noch die Verwaltungsvorschrift geben deinen Fall jetzt so ganz eindeutig her aus meiner Sicht. Offiziell heißt es ein Semester extra für ein Studienjahr mit Kind unter 5 Jahren. Das gilt auch, wenn dieses Studienjahr an sich schon eine Verlängerung ist. Aber Urlaubssemester werden halt nicht mitgezählt. Deswegen hat man mir beim Amt damals davon abgeraten mich beurlauben zu lassen.

          LG Luisa

  • Angelika sagt:

    Hallo,
    mein Sohn studiert Architektur und hat die ersten 5 Semester “normal” im Inland absolviert; das Inlands-Bafög ist ihm bis einschießlich 6. Semester genehmigt worden. Dann hat er ein Auslandssemester eingelegt (in dem er sich auch gerade befindet), hat Auslandsbafög beantragt und auch genehmigt bekommen und der Inlandsbafögbescheid ist hinsichtlich Enddatum (ursprünglich Sept 2016) korriegiert worden auf März 2016, da ab April das Auslandsbafög anfängt. Bis hierher kein Problem.
    Nun hat mein Sohn nur deshalb das Auslandssemester “gewagt”, weil er im Internet gelesen hat, dass im Falle eines Auslandssemesters das Inlandsbafög “hinten dran gehängt wird”, d.h. wenn er aus dem Ausland zurückkommt, bekommt er im zeitlich gesehen 7. Semester das Inlandsbafög für das 6. Semester ausbezahlt. So steht es auch hier auf dieser Seite und auch an anderen Stellen. Nur habe ich bis jetzt noch keine Stelle gefunden, die diese “Aufschiebung des Inlandsbafög” durch einen Paragraphen untermauert. Daher möchte ich fragen, wo diese Aufschiebung definitiv festgelegt ist, da das Inlandsbafögamt nun sagt, dass durch das Auslandssemester die Regelstudienzeit (Studiengang Architektur) aufgebraucht wäre.
    Im Voraus vielen Dank für die Hilfe.

    • Luisa sagt:

      Hey Angelika,

      der entsprechende Passus findet sich in der Verwaltungsvorschrift zu §5a. Ich zittiere:

      “Die Förderungshöchstdauer bzw. das Ende der Förderungszeit nach § 15 Abs. 3 verschiebt sich immer um die Ausbildungszeit(en) im Ausland, wenn der (die) Auslandsaufenthalt(e) innerhalb der Förderungshöchstdauer bzw. vor dem Ende der Förderungszeit nach § 15 Abs. 3 begonnen wurde(n). Die auszubildende Person kann die Verschiebung im In- und/oder Ausland in Anspruch nehmen. Die Verschiebung entspricht aber in jedem Fall insgesamt nur der (Gesamt-) Dauer der Ausbildungsaufenthalte im Ausland und ist zudem innerhalb desselben Ausbildungsabschnitts auf ein Jahr begrenzt.”

      Quelle: Bundesministerium f. Bildung und Forschung

      LG Luisa

  • Tina sagt:

    Hallo Luisa,

    Ich habe im 4. Semester meines Masterstudiums ein Auslandssemester und zur gleichen Zeit ein Praktikum im gleichen Land gemacht und habe mir alles (die Kurse und das Praktikum) an meiner deutschen Uni anerkennen lassen. Ein Auslandspraktikum- oder Semester wird vom Studiengang vorgeschrieben und beides als “Praktikum” anerkannt. Ich habe mir Praktikum anerkennen lassen.
    Nun muss ich noch meine Masterarbeit schreiben. Kann ich mir das Auslandssemester in diesem Fall für eine weiteren Förderung im 5. Fachsemester anerkennen lassen?

    • Luisa sagt:

      Hey Tina,

      eine Verlängerung der Förderungshöchstdauer gibt es laut §5a BAföG nicht, “wenn der Auslandsaufenthalt in Ausbildungsbestimmungen als ein notwendig im Ausland durchzuführender Teil der Ausbildung vorgeschrieben ist.”

      Die Antwort auf deine Frage lautet also NEIN.

      Liebe Grüße,
      Luisa

  • Atal sagt:

    Hi,

    folgende Situation. Ich habe schon 2 Studiengänge abgebrochen (insg. 3 Fachsemester) und in dieser Zeit auch Bafög bekommen. Beim 3. Studiengang musste ich beim Bafög Amt alles darstellen, warum es zu dieser Situation gekommen ist. Dies habe ich gemacht und mein Antrag wurde bis zum 4. Semester des aktuellen Studienganges genehmigt. Bisher läuft mein Studium super und meine Noten sind bei 1,9. Gibt es eine Möglichkeit die finanzielle Unterstützung bis zum 6. Semester verängern? Ich habe noch 2 Semester vor mir und dann wäre ich in der Regelstudienzeit fertig und auf Grund meiner Noten und allen bestandenen Modulen sieht es danach aus, dass ich es auch schaffe.

    Vielen Dank.

    • Luisa sagt:

      Hey Atal,

      würde die Förderung bis zum 4. Semester damit begründet, dass du vorher schon mehrfach abgebrochen hast? Generell gilt die Förderung nämlich für alle erstmal nur für vier Semester. Wer danach noch bis zum Ende der Regelstudienzeit gefördert werden will, muss zum 5. Semester einen neuen Antrag stellen und dem das Formblatt 5 hinzufügen, auf dem deine Hochschule bestätigt, dass du mit deinen Punkten auf dem Stand der Dinge bist und dein Studium voraussichtlich in Regelstudienzeit erfolgreich absolvierst.

      Ich vermute jetzt einfach mal, dass das für dich genauso gilt, wie für alle anderen auch.

      LG Luisa

  • Dana sagt:

    Hi, ich wurde an unserer Partnerhochschule in Rom angenommen und hatte vor, jetzt im WS2016/17 dort ein Semester zu studieren und evtl. meine thesis schreiben. das problem ist nun dass ich im September 2016 normalerweise hätte fertig sein müssen. Die von der Bafög Behörde meinte, ich würde keinen Anspruch auf Bafög haben.
    Allerdings habe ich mich nun hier im Netz gelesen, dass ich unter bestimmten Bedingungen dennoch Bafög beziehen könnte.
    Da ich bis zum 4 Semester 120 ECTS gegafft habe und meine Thesis dabei hätte anfange können zu schreiben, wollte ich mich vergewissern ob ich mit dieser Belegung dennoch Bafög beziehen kann. alle anderen gründe wie Schwangerschaft oder teilnahme an Gremien etc. treffen bei mir nicht zu, ( den 15 a/c paragrpaen habe ich nicht ganz verstanden….)

    würde mich um Rat freuen! DANKE

  • Bianca sagt:

    Hallo Louisa, vllt. kannst du mir zu meiner aktuellen Situation ein paar Tipps geben: Ich studiere derzeit im 5. Semester und bin nun schwanger. Zu Beginn meines Studiums hat mich das BaföG-Amt jedoch direkt ins 2. Fachsemester gestuft, da ich den gleichen Studiengang bereits für 1 Semester an einer Fernuni studiert habe. Ich habe dort jedoch keine Prüfungen abgelegt und meine Uni hat das Fernstudium auch nicht anerkannt. Es besteht also zwischen Uni und BaföG-Amt eine Differenz von 1 Semester. Nun zu meiner Frage: siehst du für mich eine Möglichkeit einen Antrag auf Verlängerung der Förderungshöchstdauer aufgrund der Schwangerschaft zu stellen? Oder bleibt mir nur die Hilfe zum Studienabschluss? Vielen Dank schonmal für deine Hilfe!

  • Ana sagt:

    Hallo Luisa,

    Danke für deine informative Seite erst mal 😉

    Ich befinde mich im 4. Mastersemester und habe im 3. einen Sohn bekommen.
    Nun möchte ich gerne eine Verlängerung der Förderungshöchstdauer um 2 Semester (im 3. konnte ich eine Vorlesung und ein Seminar nicht beenden, im jetztigen das dazu gehörige Folgeseminar und die Masterarbeit) beantragen, blicke aber nicht ganz durch wie ich am besten vorgehen sollte, bzw. wie ich am besten begründen sollte.

    1 Semester Geburt (hätte man überhaupt Chancen verlängert zu bekommen, weil man ja (wie du sicher weißt ;)) nach der Geburt erst mal ein paar Wochen relativ flach liegt?) und 1 Semester Kindeserziehung?

    Oder wären auch 2 Semester Kindeserziehung denkbar (da der Kleine ja dann nach der Regelstudienzeit schon im 2. Lebensjahr ist)?

    Und könnte ich dann jetzt 2 Semester beantragen oder geht das nur eines nach dem anderen?

    Für deine Einschätzung wäre ich sehr dankbar!
    Alles Gute Dir,
    Ana

    • Luisa sagt:

      Hey Ana,

      nach meiner Einschätzung müssten 2 Semester locker klar gehen. Das erste für die Schwangerschaft und das zweite für sein erstes Lebensjahr.Ob noch ein drittes drin ist, hängt davon ab, wie alt der Knirps am Ende deines sechsten Semesters tatsächlich ist (es zählen vollendete Lebensjahre) und ob es absehbar ist, dass du das Studium dann auch wirklich abschließt. Ich würde es also als Bonus sehen, aber mich nicht darauf verlassen, dass es klappt.

      BAföG wird generell immer für 12 Monate bewilligt. Du müsstest also ggf. immer wieder neue Antrage stellen.

      LG Luisa

      • Ana sagt:

        Hallo Luisa,

        vielen Dank für deine schnelle Antwort!

        Ich habe noch ein paar Fragen/Anmerkungen dazu:

        zunächst: mein Ziel wäre ein Jahr länger gefördert zu werden (dann hoffe ich, fertig zu sein). Knirpsi wird erst danach zwei, also kommen als Begründung ja nur 1 Semester SS und 1 Semester Kindererziehung in Frage.

        Nun die Frage, die mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet: für eine Verlängerung wegen Schwangerschaft, wie begründe ich das?
        Braucht man hierfür einen Attest oder eine besonders schlecht verlaufende Schwangerschaft? Weil diese ja der Verzögerungsgrund sein muss… Hast du hier als “Erfahrene” vielleicht einen Tip?
        Ich habe schon mal versucht ein Schreiben zu formulieren, aber leider dazu keine Vorlage im Netz gefunden…

        Vielen Dank im Voraus schon mal für deine Gedanken!

        • Luisa sagt:

          Hey Ana,

          du musst da nix begründen, schreib einfach rein “aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung.” Nach der Geburt reichst du eh die Geburtsurkunde und eine Meldebescheinigung mit dem Antrag auf Kinderzuschlag ein. Dann ist denen schon alles klar und du brauchst dann beim Verlängerungsantrag auch nix besonderes mehr hinzuzufügen.

          LG Luisa

          • Ana sagt:

            Hallo Luisa,

            nochmals vielen Dank für deine Antwort.

            Ah, ich dachte ich müsste lang und breit begründen warum und wie ganz genau das mein Studium beeinträchtigt hat, um darzulegen, dass auch wirklich das die Verzögerungsgründe waren. Aber, wenn das so allgemein funktioniert, umso besser.

            Ich muss also “nur” diese generelle Begründung und einen Studienplan bis zum Studienabschluss, sowie “Bericht” über das letzte Jahr zusätzlich zum Antrag für ein Jahr schicken, hab ich das so richtig verstanden?
            Hat das bei Dir gereicht?

            Vielen Dank für deinen Rat,
            Ana

          • Ana sagt:

            Hallo Luisa,

            ich bin mir gerade unsicher, ob ich die Antwort abgeschickt habe, deswegen sicherheitshalber nochmal 😉

            Danke vielmals für deine Antwort!

            Das klingt ja “entspannt”, ich dachte man müsse lang und breit begründen, weswegen ganz genau Schwangerschaft und Kindeserziehung ursächlich für die Studienverzögerung waren, etc.

            Sehe ich es richtig, dass ich dann zusätzlich zum BAFöG-Antrag für ein Jahr “nur” als formlose Begründung Schwangerschaft und Kindeserziehung angeben und einen Studienplan bis Studienabschluss und Bericht über bisherige Leistungen zufügen muss?
            Wie hast Du das damals gemacht?

            Vielen Dank für Deinen Rat!
            Ana

          • Luisa sagt:

            Hey Ana,

            Ich glaube, ich habe keinen Leistungsnachweis gebraucht. Also nur normaler Antrag + formloser Antrag auf Verlängerung wegen Schwangerschaft & Kindererziehung, in den ich reinschreibe wie ich mir meinen weiteren Studienverlauf vorstelle. Ganz unspektakulär. Einfach reinschreiben: Im Semester X werde ich Y Module mit insgesamt Z Punkten machen und im Semester danach meine Abschlussarbeit schreiben, womit ich dann und dann mein Studium abschließe. Wenn die das irgendwie anders haben wollen, werden die dir das dann schon genau mitteilen, bevor da was abgelehnt wird. Also mach dir keine Gedanken 😉

            LG Luisa

  • Birgit sagt:

    Hallo!
    Bekommt man vielleicht eine Vorlage für die Erklärung zum Überschreiten der Förderungshöchstdauer? Ich habe das Studium begonnen, als meine Tochter ein Jahr alt war und bin im 8.Monat schwanger mit Kind Nr. 2. Muss ich etwas beachten bei der Formulierung?

    Liebe Grüße, Birgit

    • Luisa sagt:

      Hey Birgit,

      eigentlich brauchst du nichts weiter beachten. Einfach ein formloses Schreiben dem normalen Antrag nach Ende der Regelstudienzeit beifügen und da reinschreiben, dass du Verlängerung aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung beantragst. Ich werd euch die Tage mal eine Vorlage basteln, da ich nun schon öfter danach gefragt wurde. Die könnt ihr euch dann direkt hier im Artikel runterladen. Also vergiss nicht, nochmal vorbeizuschauen, wenn du deinen Antrag stellst 😉

      LG Luisa

  • Juli sagt:

    Hallo Luisa,

    in deinem Artikel steht, dass man nur einmalig die 10 000€ zurückzahlen muss, wenn Bachelor und Master nahtlos ineinander übergehen. Wie sieht das denn aus wenn man länger für den Bachelor braucht? Also ich brauche 3,5 Jahre für den Bachelor, bekomme also ein Semester lang kein Bafög, beantrage dann aber wieder Bafög für den Master. Mein Bachelor ist ja dann nahtlos in den Master übergegangen, dennoch stelle ich einen neuen Bafög Antrag nach einem Semester Bafög-Pause.

    Liebe Grüße
    Juli

    • Luisa sagt:

      Hi Juli,

      ich würde mir da keine Gedanken machen. Ehrlich gesagt, haben meine neusten Recherchen nichts weiter zur Pause zwischen Bachelor und Master ergeben. Sprich, ich gehe davon aus, dass es egal ist, wie viel Zeit zwischen den beiden Studienabschnitten liegt. Sicherheitshalber solltest du dich allerdings nochmal bei deinem zuständigen Amt erkundigen.

      LG Luisa

  • Christina sagt:

    Hallo Luisa 🙂
    Ich hätte auch einige Fragen. Ich studiere an einer niederländischen Universität und bin im Moment im 5ten Semester. Ich hatte letztes Jahr das Problem, dass mein Bafög abgelehnt wurde, weil ich zwei Prüfungen aus zwei Modulen nicht bestanden habe. Das war jedoch mein erster Versuch. Dadurch habe ich 30 ECs nicht erhalten, und konnte keine 120ECs nach 4 Semestern nachweisen. Die ECs werden bei uns pro Module (15ECs) vergeben, also wenn man eine Prüfung nicht bestanden hat, dann muss man alles nochmal machen. Deswegen musste ich die beiden Module nochmal ganz wiederholen, wobei mein Bachelor-Studium sich auf 3,5 Jahre verlängert hat. Erst hat mein Bafög meinen Antrag abgelehnt, bis ich sie informiert habe, dass ich dagegen klagen wollte. Die Universität hat nämlich einen Fehler gemacht und bestätigt, dass ich nach 3 Jahren fertig wäre. Ich habe diesen Fehler sofort behoben und seitdem wieder Bafög für ein Jahr bewilligt bekommen. Leider mache ich mir Sorgen, dass ich für das letzte Semester kein Bafög mehr bekommen könnte. Ich denke, dass eines der oben genannten Gründe auf mich zutreffen. Ist es sicher, dass ich für das 6te Semester noch Bafög erhalte? Und wie sieht die Unterstützung während des Masters aus? Machst es einen Unterschied, wenn ich einen Master direkt nach meinem Bachelor mache, oder erst eine Pause für ein oder zwei Semester mache? Nach dem Master möchte ich eine Ausbildung zum Psychotherapeuten machen, wobei ich auch auf Bafög angewiesen sein werde. Ist es möglich nach einem Bachelor und Master noch weiterhin Bafög zu erhalten?

    Danke im Voraus! 🙂
    Liebe Grüße, Christina

    • Luisa sagt:

      Hey Christina,

      wenn dir das Amt trotz fehlender Punkte weiter BAföG zahlt ist das so gut wie eine Bewilligung zur Überziehung hat mir eine Sachbearbeiterin mal gesagt. Sie wissen ja jetzt, dass du es nicht innerhalb der Regelstudienzeit schaffen wirst und dir mit der Weiterzahlung gesagt, dass sie damit einverstanden sind. Ansonsten wäre dir das Geld sofort gestrichen worden. Du kannst also davon ausgehen, dass dir das zusätzliche Semester auch bewilligt wird.
      Der Master hat mit dem Bachelor im Grunde nicht mehr viel zu tun. Musst also nicht nahtlos weiterstudieren um weiter BAföG beziehen zu können.

      BAföG wird nur für das Erststudium gezahlt. Solltest du nach dem Master noch etwas anderes studieren wollen, musst du das anders finanzieren.

      LG Luisa

  • Mari sagt:

    Hey Luisa,
    ich bin momentan im 6. und letzten Regelstudienzeit meines Studiums, leider fehlt mir für den Bachelor einen letzten Modul, welches immer nur alle zwei Semester stattfindet. Ich habe zwar letztes Semester dieses Moduls zwar belegt, habe aber aufgrund der hohen Workload anderen Pflichtmodule mich entschieden die Prüfung zum ersten Termin nicht abzugeben.
    Meine Aussicht aus Weiterförderung sieht momentan also nicht so gut aus, richtig?
    Zu meiner eigentlichen Frage: Ich bin für dieses Modul vom letzten Semester angemeldet und könnte theoretisch mich für den zweiten Termin für die Prüfung noch anmelden. Wenn ich bei diesen zweiten Prüfungstermin durchfalle, zählst das auch als Durchfall eines Erstversuch? Würde dann meine Chance auf Weiterförderung besser stehen?

    LG, Mari

    • Luisa sagt:

      Hey Mari,

      das Gesetz wurde insofern abgeändert, dass nur noch das Durchfallen durch die Abschlussprüfung zählt. Das heißt, aus dem Gesetz geht kein Anspruch auf Förderung über die Regelstudienzeit hervor. Zumal du ja so oder so nicht pünktlich fertig geworden wärst unabhängig von diesem einen Modul oder? Also mit der Abschlussarbeit hast du noch nicht angefangen, oder?

      Grundsätzlich würde ich es aber einfach versuchen. Was soll schon schlimmes passieren? Mehr als den Antrag ablehnen können sie ihn nicht.

      LG Luisa

  • Rike sagt:

    Hallo Luisa,
    ich studiere im vierten Semester Master, wo die Regelstudienzeit 4 Semester beträgt. Ich muss aber ein Semester dranhängen, da ich meine eigene Firma gegründet habe und daher im Studium etwas hinterher hänge.
    Ist Gründung auch ein Grund zur Bafög-Verlängerung? Hast du da Erfahrung?
    Und wie wären die Schritte?
    Danke und liebe Grüße, Rike

    • Luisa sagt:

      Hey Rike,

      die Schritte sind immer dieselben, unabhängig vom individuellen Verlängerungsgrund. Gründung wird aber weder im Gesetzestext selbst noch in der Verwaltungsvorschrift (beides im Text verlinkt) erwähnt. Von daher würde ich persönlich keine großen Chancen auf Verlängerung erwarten. Trotzdem macht es Sinn sich diesbezüglich beim BAföG-Amt und dem Gründungszentrum deiner Uni nochmal zu informieren. Du bist bestimmt nicht die erste, die sie das fragt 🙂

      LG Luisa

  • Sven sagt:

    Hallo Luisa,

    ich studiere Maschinenbau im Master und schreibe gerade an meiner Masterarbeit. Diese musste jetzt allerdings verlängert werden, da der Prüfstand an dem ich arbeiten sollte bisher nicht funktionierte und geht somit ins neue Semester, womit meine Regelstudienzeit abgelaufen ist. Dass der Prüfstand nicht funktioniert ist allerdings die Schuld der Uni.
    Ich bräuchte jetzt noch zwei Monate länger Bafög. Könnte ich das unter “schwerwiegende Gründe” verlängern lassen? Und wenn ja wird das dann auf mein bisheriges Bafög aufgerechnet oder gibt es dafür nur das zinsfreie Darlehen, dass dann aber extra zurückgezahlt werden muss?

    beste Grüße
    Sven

    • Luisa sagt:

      Hey Sven,

      ich habe gerade denselben Fall. Die Bearbeitungszeit meiner Masterarbeit hat sich aus verschiedenen Gründen verlängert und zieht sich nun ins neue Semester hinein. Ich habe deshalb eine Verlängerung beantragt und auch bewilligt bekommen, da mein Abschluss in absehbarer Zeit realistisch ist. Ich habe einen ganz normalen Antrag gestellt und die Gründe in einem extra Anschreiben dargestellt. Die Verlängerung wird normal ans bisherige BAföG angerechnet und erhöht deine Schuld bis zu einer maximalen Gesamtsumme von 10.000 Euro. Alles, was darüber hinausgeht, muss nicht zurückgezahlt werden.

      LG Luisa

  • Ina sagt:

    Hallo Luisa,
    ich befinde mich momentan im Praktikum und liege bis dato in der Regelstudienzeit. Mein BAföG läuft zum Ende des 6. Semesters aus, jedoch werde ich es nicht schaffen meine Bachelorarbeit zum Ende des 6. Semesters zu schreiben. Ich habe noch eine zusätzliche Ausbildung, die uns von der Hochschule angeboten wurde angenommen und werde die erst zum Ende des Semesters abschließen. Parallel dazu bin ich seit dem 3 Semester im Fachschaftsrat tätig und habe ich bis jetzt alle CP’s Inder Regelstudienzeit erreicht. Hast du eine Idee mit welcher Begründung ich den BAföG-Antrag auf Verlängerung stellen könnte?

    Viele Grüße
    Ina

    • Luisa sagt:

      Hey Ina,

      Gremienarbeit (Fachschaftsrat) ist ein anerkannter Verlängerungsgrund. Du kannst ein Semester Verlängerung beim Amt beantragen. Den passenden Paragraphen dazu findest du weiter oben im Blogpost 😉

      LG Luisa

  • Yana sagt:

    Hey Luisa,

    ich bin gerade in Frankreich und mache mein Auslandsjahr hier (studienintegriert). Leider gab es hier viele Überschneidungen mit meinen Fächern und ich konnte sie somit nicht belegen. Ich habe mit meiner Heimatuniversität geschrieben und mir wurde zugesichert, dass ich die Module in Deutschland machen könnte. Allerdings müsste ich dafür die Regelstudienzeit verschieben (Im zweiten Semester in Deutschland hatte ich auch einige Probleme mit den Modulangeboten und das dritte Jahr wäre somit mehr als überfüllt). Jedenfalls wollte ich fragen, wie man einen Antrag für eine Verlängerung stellt ? Gibt es dafür ein Zusatzblatt oder stellt man ihn formlos ? Habe im Internet noch nichts darüber gefunden.
    Danke im Voraus !
    Liebe Grüße

    • Luisa sagt:

      Hey Yana,

      die Verlängerung wird formlos beantragt. Also sobald die Regelstudienzeit abgelaufen ist, einen neuen ganz normalen BAföG-Antrag stellen und zusätzlich ein Anschreiben aufsetzen, indem drin steht, warum du eine Verlängerung brauchst. Du solltest dich aber auf jeden Fall schonmal vorab beim Amt beraten lassen. Studienintegrierte Auslandssemester sind nämlich eigentlich kein Verlängerungsgrund. Will aber auch nicht ausschließen, dass eine Verlängerung in deinem Fall gewährt werden kann.

      LG Luisa

  • Annkathrin sagt:

    Hallo Luisa,

    in meinem Studiengang beträgt die Regelstudienzeit 6 Semester.
    Derzeit befinde ich mich im 6. Semester – meine Bafög-Förderungsdauer endet also eigentlich Ende März. Meinen Leistungsnachweis zur Weiterförderung habe ich damals nach dem 3. Semester erbracht.
    Derzeit bin ich Mitten in der Klausurenphase – ich bin für alle noch ausstehenden Klausuren angemeldet. Statt planmäßigen drei Scheinen (laut „Musterstundenplan“) fehlen mir jedoch noch fünf Scheine, da ich zwei Mal Klausuren nicht mitgeschriebene habe (ich konnte den Stoff nicht gut genug, habe mich damals also gar nicht erst für die Klausuren angemeldet). Ich bin auch schon für das Schreiben meiner Bachelorarbeit angemeldet. Theoretisch könnte ich mein Studium also in Regelstudienzeit abschließen.
    Nun hat mich eine richtig üble Grippe erwischt und ich glaube nicht, dass ich zur nächsten Klausur wieder fit genug bin. Nun ist meine Frage, wie ich vorgehen soll, um mit einem Antrag auf Bafög-Weiterförderung Erfolg zu haben. Soll ich die Klausur trotzdem mitschreiben, auch wenn ich dann 100%ig durchfallen werden? Wäre das erstmalige Durchfallen ein Grund für die Weiterförderung nach §15 (3) Nr. 4 i.V.m. den Bafög-Verwaltungsvorschriften, in denen auch „laufende Leistungsnachweise“ erwähnt werden?
    Oder ist es sinnvoller, mich krankschreiben zu lassen und gar nicht an der Prüfung teilzunehmen? Wie sind dann die Erfolgsaussichten? Vielen dank vorab und viele Grüße!

    • Annkathrin sagt:

      Sorry, ich meine §15 (3) Nr. 1 in Verbindung mit den Verwaltungsvorschriften.

    • Luisa sagt:

      Hey Annekathrin,

      ehrlich gesagt fehlt mir hierzu jegliche Erfahrung und ich möchte auch nichts falsches sagen. Wenn du dich auf die Krankheit berufst, brauchst du auf jeden Fall ein Attest. So steht es in der Verwaltungsvorschrift.

      Laufende Leistungsnachweise sind etwas anderes als Klausuren. Das wäre, wenn du z.B. jede Woche irgendwelche Übungen hättest abgeben müssen, Lerntagebücher, Test, etc. Also viele Mini-Prüfungen, die über das ganze Semester verteilt sind und die du nicht bestanden hättest. Eine Klausur ist eine klassische Modulprüfung. Das Nicht-Bestehen wird nur anerkannt, wenn es grundlegend für die Weiterführung des Studiums ist. Also wenn du z.B. durch irgendein bestimmtes Modul im 3. Semester fällst und deswegen keine Module aus dem 4. Semester belegen könntest oder so. Das scheint mir hier nicht der Fall zu sein.

      Die Frage ist halt, ob du die Möglichkeit hast, die verpasste Prüfung innerhalb der Regelstudienzeit irgendwie nachzuholen. Wenn dem so ist, gibt es keine Verlängerung.

      Ich lieg übrigens auch gerade mit Grippe im Bett. Kann dein Problem also bestens nachvollziehen. Am besten du rufst mal bei der BAföG Hotline an und fragst nach, wenn du unsicher bist. Ich würde jetzt davon ausgehen, dass eine Verlängerung nicht bewilligt wird, wenn es einen Wiederholungstermin für die Prüfung innerhalb deiner Regelstudienzeit gibt.

      LG und gute Besserung!

  • Annkathrin sagt:

    Hallo Luisa,

    in meinem Studiengang beträgt die Regelstudienzeit 6 Semester.
    Derzeit befinde ich mich im 6. Semester – meine Bafög-Förderungsdauer endet also eigentlich Ende März. Meinen Leistungsnachweis zur Weiterförderung habe ich damals nach dem 3. Semester erbracht.
    Derzeit bin ich Mitten in der Klausurenphase – ich bin für alle noch ausstehenden Klausuren angemeldet. Statt planmäßigen drei Scheinen (laut “Musterstundenplan”) fehlen mir jedoch noch fünf Scheine, da ich zwei Mal Klausuren nicht mitgeschriebene habe (ich konnte den Stoff nicht gut genug, habe mich damals also gar nicht erst für die Klausuren angemeldet). Ich bin auch schon für das Schreiben meiner Bachelorarbeit angemeldet. Theoretisch könnte ich mein Studium also in Regelstudienzeit abschließen.
    Nun hat mich eine richtig üble Grippe erwischt und ich glaube nicht, dass ich zur nächsten Klausur wieder fit genug bin. Nun ist meine Frage, wie ich vorgehen soll, um mit einem Antrag auf Bafög-Weiterförderung Erfolg zu haben. Soll ich die Klausur trotzdem mitschreiben, auch wenn ich dann 100%ig durchfallen werden? Wäre das erstmalige Durchfallen ein Grund für die Weiterförderung nach §15 (3) Nr. 4 i.V.m. den Bafög-Verwaltungsvorschriften, in denen auch “laufende Leistungsnachweise” erwähnt werden?
    Oder ist es sinnvoller, mich krankschreiben zu lassen und gar nicht an der Prüfung teilzunehmen? Wie sind dann die Erfolgsaussichten? Vielen dank vorab und viele Grüße!

  • Romy sagt:

    Hallo Luisa,

    danke für deine Antwort! Du hast recht, ich beziehe mich auf diesen Fall, ich glaube allerdings, dass du nicht recht hast. Guck mal was in der Verwaltungsvorschrift steht:

    “15.3.11 Der in der Verlängerungszeit der Förderungsdauer weiter bestehende Betreuungsbedarf eines Kindes ist zu berücksichtigen.” (Quelle: https://www.bafög.de/de/zu-15-foerderungsdauer-328.php)

    Ich finde das ist so zu verstehen, dass sich die Verlängerung quasi fortsetzt.
    Kannst du das nachvollziehen? Das bedeutet aber, dass es eben nicht so ist wie du es verstehst.

    Liebe Grüße

    Romy

    • Luisa sagt:

      Hey Romy,

      danke für den Link! Diese Verwaltungsvorschrift kannte ich noch nicht. Sie ist noch relativ neu und trat erst nach der Geburt meiner beiden Kinder in Kraft. Sprich, weder ich noch die Sachbearbeiterinnen beim Amt hatten das falsch verstanden. Zum Zeitpunkt als ich die Information bekam (kurz bevor diese Verwaltungsvorschrift in Kraft trat), war sie vollkommen korrekt. Nun bedarf sie einer Aktualisierung, die ich sofort vornehmen werde. Danke nochmal für den Hinweis. Das wird sicher vielen helfen 🙂

      LG Luisa

  • Poya sagt:

    Hallo
    ich würde gerne was wissen wollen:
    Also ich studierte 9 Semester Maschinenbau an eine FH ,habe danach zu eine andere TFH gewechselt und dort auch 3 Semster Maschinenbau studiert.Ich habe sehr viel für die FH in unterschiedliche Projekten gemacht ,daher das studium vernachlässigt! Nun möchte ich zur Wirtschaftsingenieurwesen wechseln und die Klausuren die ich bis jetzt geschrieben hab anerkennen lassen dann richtig durchstarten.
    Meine Frage ist :
    Würde ich noch eine Chance haben Bafög zu bekommen ,da ich ja insgesammt 4 Semster geförder wurde und danach nicht mehr ?

    Vielen Dank
    Poya

    • Mathias sagt:

      Hallo Poya,

      ich nehme jetzt an, dass du keinen Abschluss gemacht hast oder? Rein aus der länge deines Studiums ist keine Förderung möglich, außer du hast einen triftigen Grund. Projekte für die FH zu machen ist da leider kein triftiger Grund. Und beim BAföG wird nur ein Studiengangswechsel anerkannt, wenn er in den ersten 4 Semestern erfolgt. Leider bist du da auch schon drüber.
      Dass sie dir nach 4 Semestern das BAföG gestrichen haben ist da auch nicht von Vorteil. Da hätte man schon ansetzen müssen und eine Verlängerung erwirken sollen.

      Tut mir leid, dass für dich da keine Chance mehr besteht.

      Gruß, Mathias

  • Sorako sagt:

    Hallo Luise.

    Ich habe eine dringende Frage. Ich studiere Pharmazie an der Uni im 1. Semester und habe Bafög beantragt. Jetzt bin ich durch die Laborprüfung gefallen, das heißt, ich muss noch 1 Semester nach dem 4. dranhängen, bevor ich mein 1. Staatsexamen machen kann, da ich, wenn ich nächstes Semester die Laborprüfung bestehe, erst nächstes Semester auch ins Labor kann. Das heißt, ich hänge in einem Fach hinterher. Jetzt wurde mir gesagt, dass Chemie, als mein wichtigstes Fach, das Fach ist, auf dem geachtet wird. Habe ich nach dem 4. Semester trotzdem noch weiterhin Anspruch auf Bafög, selbst wenn ich ein Semester dranhängen muss wegen einem Fach?

    LG
    Sorako

    • Luisa sagt:

      Hey Saroko,

      ein einziges Modul ist in der Regel kein Problem. An sich bestimmt aber nicht das BAföG-Amt, ob du ausreichend Punkte gesammelt hast, sondern deine Uni bzw. der Studiengang. Vom Lehramt Uni Köln weiß ich zum Beispiel, dass bei denen 50% der üblichen Punktzahl ausreichen, um einen positiv bescheinigtes Formblatt 5 für den BAföG-Antrag ausgestellt zu bekommen. In meinem Studiengang müssen 80% erreicht werden, um als Up to Date zu gelten.

      Es geht also nicht darum, nach dem 4. Semester alle im Studienverlaufsplan vorgesehen Punkte erreicht zu haben, sondern dem Amt glaubhaft zu versichern, dass ein Abschluss in Regelstudienzeit realistisch ist. Ein einziger Kurs wird dich nicht deinen Studienerfolg kosten, auch wenn du ganz am Ende vielleicht aus organisationstechnischen Gründen doch ein Semester länger studieren musst.

      Wenn du es ganz genau wissen willst, musst du dich bei deinem BAföG-Beauftragten deines Studiengangs/Fachbereichs/Fakultät erkundigen. Nur er/sie weiß, wie viele Punkte du am Ende wirklich brauchst.

      LG Luisa

  • kati sagt:

    Hallo Luisa,

    ich bekomme Bafög im 7 ten Semester. ich brauche aber noch 1 jahr. Übermorgen habe ich ein Gespräch. Ich habe in 2 Semestern aufgrund eines Todesfalles kaum Prüfungen geschrieben. Das gillt allerdings nicht als Grund – nur wenn es mich betrifft. Was soll ich tun? ich habe 125 con 210 ETCs…

    Lg Kati

    • Luisa sagt:

      Hey Kati,

      wenn du dich nicht völlig kaputt machen willst solltest du lieber mit einem normalen Vollzeitpensum von 30 Punkten pro Semester rechnen. Mehr sind wirklich kaum zu schaffen. Damit würdest du also noch 3 Semester brauchen. Wenn ein Antrag auf Verlängerung wegen eines Härtefalls abgelehnt wird und du auch keinen anderen der im Artikel aufgeführten Punkte erfüllst, wirst du wohl ohne BAföG weiter studieren müssen.

      Es gibt aber Alternativen, auf die man zurückgreifen kann. Allesamt nicht so ideal wie BAföG, aber immernoch besser als Studienabbruch. Schau mal hier.

      Ich wünsche dir viel Erfolg beim Gespräch und drücke die Daumen, dass dein Antrag durchgeht.

      LG Luisa

  • Tim sagt:

    Hi Luisa,

    sehr schöner Artikel! 🙂

    Viele Studentinnen und Studenten wissen leider zu wenig über ihre Möglichkeiten beim BAföG und werden auch nicht immer optimal an der Hochschule beraten. Ich weiß das, weil ich selbst Studienberater bin…

    Deine Tipps sind richtig gut und deine Beispiele zeigen schön, worauf es ankommt.

    Danke jedenfalls für den Content – demnächst leite ich meine Studis einfach auf deinen Blog! 🙂

    Schöne Grüße
    Tim

    • Luisa sagt:

      Genau deshalb hab ich den Artikel geschrieben. Ich musste es auf die harte Tour lernen, jetzt kann ich mein Wissen weitergeben und andere vor ähnlichen Fehlern bewahren. Sharing is Caring 😉

      LG Luisa

  • Sayuri sagt:

    Hallo,
    ich habe zum WiSe 08/09 soziologie studiert, wollte dann zum WiSe 09/10 wechseln zu Soziale arbeit, wurde dann aber im Sose 08 Mutter. Da ich damals nur 150€ bafög und keine unterstützung meiner eltern bekommen hatte, habe ich an einer fernuni weitere 2 semester studiert. nun bin ich im wise 13/14 zu meiner alten uni zurück, da mein sohn einen kitaplatz hatte, bin nun im 5 semester und grad den schock das ich kein bafög mehr bekommen soll, sondern einen kfw kredit, der ohne kinderbetreuungsgeld nur 670 hoch ist.
    Ich bin seit dezember 2013 im Fachschaftsrat gewähltes Mitglied. Wie viele Semester kann ich mir da anrechnen? Laut meiner Uni wurde ich von denen jetzt 6 Semester gefördert. 2 eben wise08/09 und das sose09 und dann seit wise13/14 mit kind. er wurde nun am 20.9 6 Jahre alt.

    Es ist grad für mich super wichtig zu wissen ob ich den kredit entkommen kann, da er einfach zu wenig fürs überleben ist, wir haben gerade genug aktuell und nun soll ich das für okt und Nov schon gezahlte bafög zurückzahlen und den kfw-darlehn machen. ich bin gerade mehr als fertig und weiß nicht mehr weiter. ich haber gerade erst einen härtefalldarlehn von der stupa genehmigt bekommen, wegen unmöglicher härte im studium und nun das… warum sagte das keiner vorher =(

    • Luisa sagt:

      Hey Sayuri,

      wenn ich dich richtig verstehe, studierst du seit WS08/09, hast zwischendrin ein Kind bekommen, ein Mal den Studiengang und zwei Mal die Hochschule gewechselt? Während des Fernstudiums hast du kein BAföG beantragt? Du warst zu keinem Zeitpunkt vom Studium beurlaubt und engagierst dich seit 4 Semestern ehrenamtlich an deiner Hochschule?

      Grundsätzlich muss der Studiengangswechsel vor dem 4. Semester stattfinden, damit die Regelstudienzeit des neuen Studiengangs herangezogen werden kann. Ein Hochschulwechsel innerhalb desselben Studiengangs verändert die Förderungshöchstdauer für gewöhnlich nicht. Wenn du also im Fernstudium dasselbe studiert hast, wie jetzt, dann zählen die Semester dort mit rein, auch wenn du dort kein BAföG bezogen hast.
      Wie viel Zeit dir wegen deiner Gremienarbeit gewährt wird, ist eine Einzelfallentscheidung. Du musst darlegen, was du genau gemacht hast und wie viel Zeit du dafür aufgewendet hast. Für Gremienarbeit werden in der Regel nicht mehr als zwei Semester extra bewilligt.
      Für zwei Semester Studium mit einem Kind unter 5 Jahren gibt es je ein Semester extra. Für vier Semester Studium mit einem 5 bis 6 jährigen gibt es ein Semester extra. Wenn ich mich nicht irre, müssten das jetzt 2 Semester extra für dich sein.

      Dein Fall ist aber so komplex, dass er sich für mich jetzt aus der Ferne schwer greifen lässt. Am besten du suchst die Sozialberatung des Studentenwerks auf und lässt dich dort ausgiebig beraten. Die können das dann vor Ort mit dir durchrechnen und dir sagen, wie du am besten weiter vorgehst. Grundsätzlich solltest du erstmal fristgerecht Widerspruch gegen den Bescheid erheben, sonst hast du gar keine Chance mehr.

      Ich wünsch dir viel Erfolg!
      Luisa

  • judith sagt:

    Hey Luisa,

    vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Post.

    Allerdings verstehe ich nicht, wie du zu dem Schluss kommst, dass frau bei einem Studium mit 6 Semestern Regelstudienzeit maximal 3 Semester verlängern darf aufgrund von Schwangerschaft und Kindeserziehung. Du schreibst:

    “… folgende Verlängerungszeiten für Schwangerschaft und Kindererziehung angesehen: (Quelle)

    für die Schwangerschaft: 1 Semester,
    bis zu Vollendung des 5. Lebensjahres des Kindes: 1 Semester pro Lebensjahr,
    für das 6. und 7. Lebensjahr des Kindes: insgesamt 1 Semester,
    für das 8. bis 10. Lebensjahr des Kindes: insgesamt 1 Semester.”

    Ich verstehe das so, dass dann 8 Semester verlängert werden kann. 1 Semester für die Schwangerschaft, 5 Semester für die ersten 5 Lebensjahre und 2 Semester für die restlichen Lebensjahre bis zum 10. Geburtstag. Und das sind doch dann 8 Semester und nicht 3.

    Wo ist hier der Fehler? Stehe ich auf dem Schlauch?

    Und wie kommst du darauf, dass die Anzahl der Semester, die verlängert werden kann, von der Regelstudienzeit abhängen?

    Ich wäre dir mega dankbar, wenn du mir das erklärst. Ich kapiere es gerade nicht 🙂

    Vielen lieben Dank!
    Judith

    • Luisa sagt:

      Hey Judith,

      die Frage ist, welchen Stichtag du für deine Berechnung nimmst. Beispiel: Du fängst an zu studieren. Dein Kind ist zu diesem Zeitpunkt schon 5 Jahre alt. Warum sollte das Amt dir ein extra Semester für Schwangerschaft sponsorn, wenn du im Studium gar nicht schwanger warst?
      Die oben gemachten Zeitangaben gehen davon aus, dass es mit jüngeren Kindern schwerer ist zu studieren als mit älteren. Deshalb wird dir mehr Zeit gegeben, je kleiner dein Kind WÄHREND DES STUDIUMS ist. Um für die ersten 5 Lebensjahre extra Semester zu bekommen, musst du also auch in den ersten 5 Lebensjahren deines Kindes studieren. Die Zeit vor deinem Studium spielt keine Rolle.
      Nach deinem Gedankengang (den ich durchaus nachvollziehen kann) müssten somit ALLE Eltern an der Uni 8 Semester extra kriegen unabhängig davon wie alt ihr Kind tatsächlich ist. Da du weder Start- noch Endzeitpunkt definierst. Das Amt setzt den Start am ersten Tag, den du mit Kind studierst. Entscheidend ist das Alter des Kindes während deiner Studienzeit. Bis zum Ende der Regelstudienzeit wirst du auf jeden Fall gefördert, so ist bei der Berechnung der voraussichtlichen Verlängerung das Ende der Regelstudienzeit ein zuverlässiger Anhaltspunkt. Damit kannst du nicht viel falsch machen. So hat es mir das Amt erklärt und so bist du auf der sicheren Seite. Ich kenne auch Fälle, wo es bei 6 Semestern Regelstudienzeit 4 Semester extra gab. Das sind aber Einzelfälle und wird immer erst nach Ablauf der Regelstudienzeit beschlossen. Darauf kannst du dich also nicht verlassen.

      Ich hoffe, so ist das etwas klarer?

      LG Luisa

      • judith sagt:

        Liebe Luisa,

        vielen lieben Dank für deine rasche Antwort.

        Jetzt verstehe ich, was du meinst.

        Bei mir sieht die Lage gerade so aus:

        Ich bin im 4. Monat schwanger, habe zum 12.1o. mein Masterstudium mit 4 Semestern Regelstudienzeit begonnen. BAföG bekomme ich schon seit Beginn des Bachelors. Der Entbindungstermin ist am 15. April (also gleich am Anfang meines 2. Semesters im Master). Der Plan ist bisher, so lange wie möglich mit BAföG-Förderung im Master zu studieren.

        Wenn ich es richtig anstelle (d. h. z. B. die Verlängerungen richtig beantrage), könnte ich 8 Semester länger BAföG-Förderung erhalten – sehe ich das richtig?

        Ich habe zu Leistungsnachweisen recherchiert und herausgefunden, dass diese im Master eigentlich nicht verlangt werden. Aber es kann sein, dass bei mir ein Leistungsnachweis angefordert würde, wenn ich abermals eine Verlängerung beantrage. Ist das so?

        Kennst du Fälle, wo eine Verlängerung trotz Schwangerschaft und Kindererziehung verweigert wurde?

        Vielen lieben Dank für deine Hilfe.

        Judith

        • Luisa sagt:

          Hey Judith,
          ich weiß nicht, wie du auf 8 Extra-Semester kommst. Grundsätzlich zählt halt nur die Zeit, die du wirklich mit Kind studiert hast. Der Bachelor zählt bei der Berechnung für den Master nicht mehr mit rein. Selbst wenn du schon den Bachelor mit Kind studiert und nicht alle möglichen Extra-Semester ausgereizt haben solltest, fängt die Zählung jetzt im Master wieder bei 0 an.

          Aus meiner Sicht kannst du jetzt im Master mit einem Semester für die Schwangerschaft + einem Semester für Kindererziehung rechnen. Der Zwerg wird ja aller Voraussicht nach im 2. Fachsemester geboren. Du studierst dann sozusagen 3 Semester mit Kind. Für zwei Semester mit Kind gibt es ein Semester extra. Du kannst also deinen Master mit ziemlicher Sicherheit in 6 statt 4 Semestern machen und mit ganz viel Glück (Einzelfallentscheidung) bekommst du sogar noch ein Semester mehr.

          Mein Großer wurde im 2. BA-Semester geboren. Ich habe 9 statt 6 Semester bezahlt bekommen. Der Kleine kam im 1. MA-Semester zur Welt. Für Schwangerschaft, Kindererziehung und Auslandssemester habe ich jetzt 7 statt 4 Semester bewilligt bekommen. Den Leistungsnachweis gibt es tatsächlich nur im Bachelor. Die ersten 4 Semester sind dir jetzt also bedingungslos sicher.

          Ja ich kenne Fälle, bei denen Verlängerungen abgelehnt wurden. Das hatte aber in der Regel andere Gründe als die reine Kindergeschichte. Ich kenne keinen Fall, der sich streng an die oben beschriebenen Regeln gehalten hat und dann abgelehnt wurde. Sollte dem so sein, könnte man da auch juristisch gegen vorgehen. Immerhin gibt es ja einen passenden Gesetzestext dazu 😉

          LG Luisa

          • Romy sagt:

            Hallo Luisa,

            bei mir ist momentan auch die Verlängerung der Förderungshöchstdauer akut, daher klinke ich mich einfach mal ein.
            Ich verstehe nämlich nicht, wie du “nur” auf zwei Semester kommst..für die Schwangerschaft gibt es doch ein Semester und dann pro Lebenjahr des Kindes ein Semester, d.h. wenn das Kind dann während des Studiums zwei wird (und auch während des Studiums geboren wurde), gibt es dann auch zwei Semester, also für das erste Lebensjahr ein Semester, für das zweite Lebensjahr ein Semester und in dem oben beschriebenen Fall doch auch für die Schwangerschaft und wenn dann das Kind in dieser Zeit drei wird, verlängert sich das Ganze wieder um ein Semester?! Demnach könnte es doch nicht in der von dir beschriebenen Form grds. “gedeckelt” sein. Ist mein Gedanke nachvollziehbar? Wenn ich falsch liege würde ich mich freuen, wenn du mir das kurz erläuterst 😉
            Liebe Grüße

          • Luisa sagt:

            Hey Romy,

            auf welchen konkreten Fall beziehst du dich denn? An sich hast du recht. Wenn das Kind am Anfang des Studiums geboren wird und innerhalb einer 6 semestrigen Regelstudienzeit seinen 2. Geburtstag feiert, sind 3 extra Semester sicher. Falls du dich auf Judith beziehst, die ist schon im Master und hat nur 4 Semester Regelstudienzeit. Daher ist es nicht möglich, dass Schwangerschaft und 2. Geburtstag in ihre Regelstudienzeit fallen. Daher sind bei ihr nur 2 Semester sicher.

            Alles, was darüber hinausgeht, sind Einzelfallentscheidungen des Amts. Es gibt also auch Leute, die mehr bewilligt bekommen haben. Aus dem Gesetzestext geht das aber nicht hervor und wurde mir vom Berliner Amt auch anders erklärt. Von daher lieber mit weniger als mehr rechnen und definitiv bei deinem zuständigen Amt beraten lassen.

            Dass die Zeiten nach der Regelstudienzeit nicht auch noch dazugerechnet werden, macht insofern Sinn, als dass man sonst auf Staatskosten nahezu endlos studieren könnte.

            LG Luisa

  • Ulrike sagt:

    Hallo Luisa,
    Ich bin bereits im dritten Semester, weiß aber jetzt schon das ich den Leistungsnachweis nach dem viertem Semester nicht erbringen kann. Dennoch habe ich vor ein Auslandssemester zu machen. Werde ich dafür nun zwei Kredite aufnehmen müssen, oder kann ich zumindest noch Auslands BAföG bekommen? Ich musste eine Prüfung für einen Sprachkurs wiederholen. Daher bin ich mir nicht sicher ob ich ein Stipendium bekommen würde?
    Danke im Voraus

    • Luisa sagt:

      Hey Ulrike,

      bis einschließlich 4. Semester wirst du auf jeden Fall gefördert. Inlandsbafög wird frühestens ab dem 5. Semester gestrichen. Wenn du also nächstes Semester ins Ausland gehen würdest, müsstest du dir keine Gedanken machen. Freiwillige Auslandsaufenthalte zählen in die Regelstudienzeit nicht rein. Du könntest es also als Chance nutzen, die fehlenden Punkte aufzuholen und so doch bis zum Schluss gefördert zu werden.
      Sprich: Du verbringst das 4. Semester im Ausland und belegst dort Kurse, die dir hier angerechnet werden. Finanziert durch Auslandsbafög. Im 5. Semester beantragst du eine Verschiebung des Leistungsnachweises um ein Semester aufgrund deines Auslandsaufenthalts und haust hier nochmal richtig rein. Dann weißt du nach dem 5. Semester nach, dass du alle nötigen Punkte bis einschließlich 4. Semester zusammen hast und bekommst bis zum Ende deiner Regelstudienzeit + 1 extra Semester Inlandsbafög.

      Solltest du erst im 5. oder 6. Semester ins Ausland gehen und das Inlandsbafög aufgrund mangelnder Leistung bereits gestrichen worden sein, bin ich mir nicht ganz sicher, ob du noch Auslandsbafög beziehen könntest. Da müsstest du mal direkt beim Amt nachfragen. Sicher ist allerdings, dass es kein Auslandsbafög außerhalb der Regelstudienzeit gibt (Ausnahmen bestätigen die Regel) und dass du selbst wenn du Auslandsbafög bekommen würdest, dein Studium in Deutschland ohne Inlandsbafög abschließen müsstest. Für deine gesamte Studienfinanzierung wäre also die erste Strategie besser.

      LG Luisa

  • Lara sagt:

    Hallo Luisa,

    ich bin Lara (24) und habe bereits zwei schulische Ausbildung absolviert. Direkt nach dem Abitur eine Ausbildung zur Übersetzerin und danach anschließend eine Ausbildung zur Fitnesstrainerin. Seit diesen Wintersemester studieren ich nun. Abgesehen von Minijobs habe ich nie in einen der beiden Berufen gearbeitet, d. h. war nie fest angestellt.
    Ich habe zu beiden Ausbildungen Schüler -BAfoeG (laut Paragraph7 Abschnitt 1 und Paragraph 2 Abschnitt 1) bekommen. Jetzt zum Studium wollte ich wieder BAfoeG beantragen, habe aber einen Absagebescheid erhalten.
    Im Schreiben stand, dass ich meinen Grundanspruch ausgeschöpft habe und auch keine Ausnahmeregelung greift.

    Kann ich nun noch irgendwas machen oder bekomme ich wirklich kein BAfoeG mehr?

    Danke für die Hilfe

    Lara

    • Luisa sagt:

      Hey Lara,

      2x Schülerbafög und anschließend Studi-BAföG, damit kenne ich mich zugegebenermaßen nicht aus. Wenn Tante Google keine Antwort weiß, würde ich mich mal von einem Fachanwalt beraten lassen. Ist zwar nicht ganz billig, im Vergleich zu dem, was dir aber entgeht, wenn du es nicht versuchst, ist es nichts. Normalerweise müsste er/sie dir sofort sagen können, ob es da noch Chancen gibt oder nicht. Zu Prozessen kommt es äußerst selten. An meiner Hochschule gibt es ein Mal pro Monat eine kostenlose juristische Beratung durch einen Anwalt. Vielleicht gibt es sowas bei euch auch? Am besten du fragst dich mal bei AStA, StuPa und Fachschaften durch.

      LG Luisa

  • Lisa sagt:

    Hallo Luisa. Ich hab eine sehr spezielle Frage und hoffe, du kannst mir vielleicht trotzdem weiterhelfen. Ich bin Medizinstudentin und konnte aufgrund fehlender Scheine nach 4 Semestern nicht am Physikum teilnehmen (was bei uns als Leistungsnachweis nach dem 4. Semester gilt). Dann wurde mir aber Bafög anstandslos für zwei weitere Semester gewährt (weil es an unserer Universität aufgrund dieses Faches, in dem mir die Scheine fehlten, sehr sehr häufig zu Verzögerungen kommt und die das beim Bafög-Amt schon kennen). Innerhalb der zwei Semester konnte ich die Scheine dann erbringen und zum Physikum antreten. Bin dann aber durchgefallen, sodass ich wieder erst ein Semester später zum Physikum antreten konnte, welches ich dann bestanden habe. Nachdem ich aber durchgefallen war, sagte man mir sofort, dass ich nun nicht weiter Bafög bekommen könnte. Allerdings habe ich mich nun durch verschiedene Artikel gelesen und dort meiner Meinung nach herausgefunden, dass, wenn es aufgrund eines anderen Grundes zur Verlängerung des Studiums kommt, weiter gefördert werden könnte. Nun meine Frage: Stimmt das? Ich weiß, dass ich eigentlich schon dankbar sein kann, dass mir das Bafög schon über weitere zwei Semester gewährt wurde, aber man versucht ja alles und gibt die Hoffnung nicht so schnell auf. Vielen Dank schon mal
    Lg Lisa

    • Luisa sagt:

      Hey Lisa,

      was genau meinst du mit “aufgrund eines anderen Grundes”? Die gesetzlich anerkannten Gründe, sind oben im Artikel aufgeführt. Meinst du damit vielleicht Punkt 1 (schwerwiegender Grund)? Ob dieser vorliegt, kann ich nicht entscheiden und dazu fehlen mir auch die Erfahrungswerte.

      Das Amt selbst ist eigentlich immer die beste Informationsquelle. Im Zweifelsfall muss man eben mehrere Sachbearbeiter fragen, die Hotline anrufen und diverse Beratungsstellen aufsuchen. Zur Not auch zum Anwalt gehen. Mache Hochschulen bieten kostenlose juristische Beratung an. Am besten du fragst mal bei eurer Studierendenvertretung nach.

      Grundsätzlich kannst du mit einem Widerspruch (Achtung Frist!) gegen den Bescheid nichts falsch machen. Du gewinnst damit Zeit, um die ordentlich zu informieren und dein Antrag muss unter Berücksichtigung der von dir genannten Gründe erneut geprüft werden.

      LG Luisa

  • Vincent sagt:

    Ich plane einen 1-jährigen Master in den Niederlande. Dieser wird normal durch das Auslandsbafög gefördert (Master in Europa Förderung wie Inlandsbafög). Leider sind Auslandsemester dort optional nach dem Jahr zu absolvieren. Somit würde ich aus der Regelstudienzeit fallen. Leider konnte mir das Bafög Amt im vorneherein nicht helfen, und meinte, ich solle den Antrag dann stellen wenn es soweit ist. Ich werde jedoch die Entscheidung in welchem Land ich studieren werde, auch davon abhängig machen ob ich ein Auslandsemester machen kann.

    Stimmt der Fall wirklich, dass die Regelstudienzeit aufgrund von Auslandssemester verlängert wird? Davon habe ich noch nie gehört. Jemand den § dazu?

    Oder sonst eine Idee was ich machen könnte? Jemand Erfahrung mit dem Fall?

    Finde absolut nichts darüber im Internet, obwohl ich doch nicht der 1. mit dem Fall sein kann.

    • Luisa sagt:

      Hey Vincent,

      so wie ich dich verstehe, machst du ein komplettes Auslandsstudium. Das ist etwas völlig anderes als das in diesem Artikel erwähnte Auslandssemester. Grundsätzlich werden Auslandssemester AUSSERHALB der Regelstudienzeit nicht gefördert. Sprich, um länger gefördert zu werden, musst du im Rahmen eines Studiums an einer deutschen Hochschule ein Semester innerhalb der Regelstudienzeit im Ausland verbringen, um deinen Abschluss außerhalb der Regelstudienzeit mit BAföG gefördert machen zu dürfen.
      Die Regelstudienzeit ändert sich unter keinen Umständen. Das Amt kann jedoch unter den oben genannten Voraussetzungen beschließen, dass es dich über die Regelstudienzeit hinaus fördert. Und das tut es im Zusammenhang mit Auslandssemestern auch nur, wenn dein Auslandssemester nicht fest im Curriculum deines Studiengangs verankert ist. Die Gesetzesstelle, die du suchst ist §5a BAföG. https://www.bafög.de/de/-5a-unberuecksichtigte-ausbildungszeiten-220.php

      • Vincent sagt:

        Okay. Das heißt die beiden Fälle treffen zu, oder?

        Fall I: In Deutschland
        Ich studiere einen 4-semestrigen Master in Deutschland. Im 3. Semester mache ich ein Auslandssemester ohne ein Urlaubssemester anzumelden. Am Ende des 4. Semesters beantrage ich Verlängerung des Förderung gemäß §5a. Ich werde m 5. Semester weiter gefördert.

        Fall II:
        Ich studiere einen 4-semestrigen Master in Deutschland. Im 4. Semester mache ich ein Auslandssemester ohne ein Urlaubssemester anzumelden. Während des 4. Semesters (!?) beantrage ich Verlängerung des Förderung gemäß §5a. Ich werde im 5. Semester weiter gefördert.

        Ich dachte ein vollständiger Master innerhalb Europa wird behandelt wie Inlandsbafög? Oder lässt sich dennoch §5a nicht darauf anwenden, weil es ausdrücklich von “Ausbildung im Inland” spricht? Oder ist es Auslegungssache?

        • Luisa sagt:

          Hey Vincent,

          “Ausbildung im Inland” klingt für mich nach sehr wenig Interpretationsspielraum. Sowohl Fall 1 als auch Fall 2 sind vorstellbar. Das wäre aber rechtlich genommen etwas anderes als die ursprünglich geplante Förderung eines kompletten Studiums im europäischen Ausland mittels Inlandsbafög.

          Dafür sind ggf. sogar unterschiedliche Ämter zuständig. Erst recht, wenn noch weitere Länder hinzukommen. Beim Auslandsbafög erfolgt die Bearbeitung nämlich nicht durch das Amt deiner deutschen Heimatuni, sondern das, das für das Zielland zuständig ist. Ich war z.B. ein Semester in Indonesien und studiere ansonsten in Berlin. Mein Auslandsbafög wurde in Tübingen beantragt und bewilligt. Hätte ich danach noch ein Semester in de USA dranhängen wollen, hätte ich dafür einen neuen Antrag in Hamburg stellen müssen. Bewilligt wäre der ganze Spaß nur worden, wenn das Berliner Amt bestätigt hätte, dass ich in dieser Zeit theoretisch auch hätte Inlandsbafög bekommen können. Du hättest in so einem Fall also drei Ämter gleichzeitig am Wickel.

          Lange Rede, kurzer Sinn: Dein Fall ist zu komplex, um hier etwas halbwegs verbindliches sagen zu können. Das ist vermutlich auch der Grund, warum du beim Amt keine konkreten Aussagen dazu bekommen hast. Dein Fall ist nicht hoffnungslos, aber es will sich auch niemand auf etwas festnageln lassen, das eine andere Stelle vielleicht nicht mitmacht.

          Das einzige, was du machen kannst ist, dir das Bundesausbildungsförderungsgesetz so genau wie möglich anzusehen, dir alle passenden Paragrafen rauszusuchen wie z.B. 5a und damit verschiedene Sachebearbeiter solange zu löchern bis du weißt, mit welcher Strategie du die besten Chancen hast.

          Auch wenn das vielleicht nicht ganz die Antwort ist, die du dir gewünscht hast, hoffe ich, dass sie etwas Licht ins Dunkel und dich ein wenig weiter gebracht hat.

          LG Luisa

  • Lara sagt:

    Hallo Luisa,

    In meinem Studiengang ist ein Auslandssemester (Uni oder Praktikum) vorgeschrieben. Leider wäre das Auslandssemester planmäßig bereits letztes Semester zu absolvieren gewesen. Da ich mich für ein Praktikum entschieden habe, hatte ich auch etwa 50 Bewerbungen verschickt, jedoch kaum Antworten und wenn dann nur Absagen bekommen. Auf Grund dessen habe ich nun ein Semester Pause gemacht, war allerdings weiterhin bei der Uni eingeschrieben, so dass sich mein Studium nun um ein Semester verlängert. Während diesem Semester habe ich auch kein Bafög beantragt.

    Nun fliege ich in 2 Wochen nach Südafrika und habe Bafög beantragt. Auf Grund des Überschreiten der Regelstudienzeit wurde der Antrag natürlich abgelehnt.

    Ich bin dieses Semester so sehr auf das Bafög angewiesen wie nie zuvor.
    Über Erfahrungen oder Tipps wäre ich sehr dankbar. Würde es was bringen Widerspruch einzulegen mit der Begründung, dass ich mich ja mehrfach beworben habe? Die Bewerbungen kann ich ja auch nachweisen.

    Vielen Dank & beste Grüße
    Lara

    • Luisa sagt:

      Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, aber man wird dich sicher fragen, warum du dann stattdessen keine Module belegt oder ein Urlaubssemester eingelegt hast. Dadurch hättest du die Regelstudienzeit nämlich nicht überschritten. Wie auch immer, ist ein Widerspruch erstmal nicht verkehrt. Du gewinnst dadurch erstmal Zeit und kannst herausfinden, was zu tun ist, um doch noch BAföG zu bekommen. Das Amt muss deinen Antrag in jedem Fall erneut prüfen. Ansonsten, hast du immer noch die Möglichkeit einen Studienkredit mit sehr geringen Zinsen zu beantragen. Das ist zwar nicht ganz so schön wie Bafög, aber definitiv eine gute Alternative.

      LG Luisa

  • schubbi sagt:

    Hallo Luisa,
    bei uns beträgt die Regelstudienzeit 7 Semester. Ich habe krankheitsbedingt im 7. Semester an einer Prüfung nicht teilnehmen können und habe daher bafög für ein weiteres 8. Semester beantragt und genehmigt bekommen.
    Nun habe ich diese Prüfung erstmalig abgelegt und leider nicht bestanden.
    Man kann sich ja dann auf den Paragraphen (§ 15 Abs. 3 Nr. 4 BAföG) beziehen der besagt, dass nach erstmaligen Nichtbestehen einer Prüfung bafög weiter erteilt wird.
    LG schubbi

    • Luisa sagt:

      Achtung! § 15 Abs, 3 Nr. 4 BAföG bezieht sich ausdrücklich auf Abschlussarbeiten, nicht auf Prüfungen allgemein. Durch eine normale Klausur zu fallen, berechtigt nicht automatisch zur Verlängerung der Förderungsdauer.

      LG Luisa

    • Annkathrin sagt:

      Hallo Schubbi, wurde dir das Bafög wegen o.g. Grund nochmalig verlängert? Lieben Dank & viele grüße

  • Siri sagt:

    Hey, super Beitrag. Auch ich habe noch eine Frage an dich.
    Ich habe bis zum 4. Semester Bafög erhalten. Da ich die Leistungen nicht nachweisen konnte, hatte ich im 5. Semester keinen Anspruch mehr auf Bafög. Im sechsten Semester musste ich mich aus gesundheitlichen Gründen leider beurlauben lassen. Im kommenden Semester werde ich das 6. Semester antreten und möchte gerne erneut einen Antrag beim Studierendenwerk stellen, da mir ja so gesehen 1 Jahr Bafög “zusteht”. Meinst du das ist machbar?
    LG
    Siri

    • Luisa sagt:

      Hallo Siri,

      wenn du über das 4. Fachsemester hinaus BAföG erhalten möchtest, musst du entweder die nötigen Punkte erreichen oder nachweisen, dass dir dies aus oben genannten Gründen nicht möglich war. Wenn dir das BAföG nach dem 4. Semester gestrichen wurde, dann war deine Krankheit wohl nicht ausschlaggebend für die Studienverzögerung oder du hast versäumt, die Verlängerung ordnungsgemäß zu beantragen. Am besten, du setzt dich direkt mit dem Amt in Verbindung. Mir hat die Sozialberatung des Studentenwerks sehr geholfen.

      LG Luisa

      • Siri sagt:

        Hallo Luisa,
        vielen dank für die schnelle Antwort.
        Um ehrlich zu sein, wusste ich bis vor kurzem nicht einmal von der Möglichkeit dass man Bafög weiterhin nach dem vierten Semester unter bestimmten Umständen erhalten kann.
        Meine Krankheit war der Auslöser dafür, dass ich bis zum vierten Semester nicht die entsprechenden Leistungen nachweisen konnte, um Bafög weiterhin zu beziehen.
        LG Siri

  • Jennifer sagt:

    Hallo,
    ich bin Jennifer, auch Mama und studiere im 6ten Semester. Im Studium war ich Schwanger und konnte den Leistungsnachweis um ein Semester schieben (also ihn zum Ende des 5ten erbringen). Da es in der SS aber gar nicht gut lief, musste ich noch einiges schaffen. Ich fiel durch eine Prüfung durch, beantragte eine weitere Schiebung wegen Kindererziehung (mir fehlten 7cp) und es wurde abgelehnt….. Grund: Ich hätte die Prüfung nicht versuchen dürfen……
    Jetzt zu meiner Frage: Ich soll den Leistungsnachweis aufholen. Insgesamt 37cp schaffen. Durch die Kindererziehung ist das für mich aber nicht möglich. Ich entschied mich, dieses Semester 29cp zu machen. Meldete nur die Prüfungen an, die ich schaffen würde.
    Meinst du, ich kann auf Antrag versuchen, dass sie mir meine Kindererziehung diesmal anrechnen und ich so dann einen Leistungsnachweis aus dem 4. statt 5. Semester erbringen kann, um so die Förderung wieder zu erhalten?
    Oder ist ein Wiedereinstieg durch Leistungsnachweisverschiebung mit Grund nicht möglich? Niemand verstand, warum meine Kindererziehung nicht anerkannt wurde…..nur wegen dem Fehlversuch….. und eine Bafögberaterin meinte, ich solle es so versuchen, da 38cp mit Kind nun wirklich nicht grade leicht ist.
    Ich hoffe, du hast evt. schon von solch einem Fall gehört.

    Liebe Grüße

    • Luisa sagt:

      Versteh ich das richtig? Du bekommst kein BAföG mehr, weil du den Punktestand des 4. Semesters nicht rechtzeitig erreicht hast? Hast du Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt?

      Da du offenbar schon mit einer BAföG-Beraterin gesprochen hast, habe ich dem im Grunde nichts hinzuzufügen. Wenn die dir zu einem Versuch raten, dann wird das schon seinen Grund haben. BAföG ist ein komplexes Thema und ich bräuchte noch mehr Informationen, um wirklich beurteilen zu können, wie hoch deine Erfolgschancen sind. Ich nehme an, das hast du dem Amt bereits geschildert.
      Wie im Artikel erwähnt, entscheidet deine Hochschule, wann und wie du die nötigen Punkte erreichst. Dem Amt ist das an sich egal. Sie berufen sich nur auf den Schriebs (Formblatt 5), den die Hochschule ausfüllt. Im Grunde ist es deshalb auch egal, aus welchem Semester die Punkte stammen, es sei denn, deine Hochschule legt da gesteigerten Wert darauf und erkennt dir die Punkte aus anderen Semestern nicht an. Ich hab ab dem 3. Bachelorsemester alles querbeet belegt und niemand hatte damit ein Problem. Unser BAföG-Beauftragter hat damals auf dem Formblatt 5 die ausstehenden Module (ohne Punkte) notiert und dazu vermerkt, dass der Verzug sich auf Schwangerschaft und Kindererziehung bezieht und voraussichtlich in einem angemessenen Zeitraum nachholen lässt.

      Ich hoffe, das hilft dir irgendwie.

      LG Luisa

  • >
    Jetzt Fan werden!schliessen
    oeffnen