Warum Urlaubssemester nicht immer sinnvoll sind

Kostenlos Weltweit Bargeld abheben

Mit der dauerhaft kostenlosen Visa-Karte Bargeld im Ausland erhalten, egal welche Währung.


Jetzt Visa-Karte holen

Urlaubssemester: Vor- und Nachteile

Urlaubssemester haben rein gar nichts mit Urlaub, wie wir uns das mit Sonnenschirm, Strand und Cocktail in der Hand vorstellen, zu tun. Vielmehr bedarf es triftiger Gründe, die darlegen, dass man vorübergehend nicht in der Lage ist, seinem Studium ordnungsgemäß nachzugehen und deshalb von seinen studentischen Pflichten vorübergehend beurlaubt werden muss. Wer sich wann und wie lange vom Studium beurlauben lassen kann, steht für gewöhnlich in deiner Studienordnung. Festgelegt ist der Anspruch in den Hochschulgesetzen der Länder.

Wer kann sich vom Studium beurlauben lassen?

In der Regel werden folgende Gründe für eine Beurlaubung anerkannt:

  1. Krankheit,
  2. Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit,
  3. Betreuung eines minderjährigen Kindes,
  4. Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger oder
  5. Wehr- oder Ersatz- bzw. Freiwilligendienst.​

Andere Gründe sind im Einzelfall zu prüfen und können abhängig von der Hochschule variieren. Bock auf chillen und rumhängen ist ein eher weniger anerkannter Grund für eine Beurlaubung. Auch ein finanziell lukrativer Job überzeugt Hochschulen eher selten den Studienplatz für jemanden warm zu halten.

Grundätzlich liegt es aber natürlich erstmal nahe, Urlaub zu beantragen, wenn einer der genannten Gründe vorliegt und man sich wirklich nicht in der Lage fühlt, das Studium ordnungsgemäß weiterzuführen. Daran ist auch nichts verkehrt. Allerdings hat die Beurlaubung vom Studium auch weitreichende finanzielle Auswirkungen, die einem bewusst sein sollten, ehe man sich dafür entscheidet. Die einfachste Lösung ist halt nicht immer die beste. Was ich damit meine, verrate ich dir gern.

Welche Nachteile hat ein Urlaubssemester?

BAföG im Urlaubsemester

Für die Zeit deiner Beurlaubung verlierst du unter Umständen deine Privilegien als Studentin oder Student. Dir wird zwar ein Platz an deiner Hochschule frei gehalten, aber das war’s für viele dann auch schon.

Du hast in dieser Zeit weder Anspruch auf BAföG (gilt nicht für AuslandsbaföG) noch darfst du als Werkstudent arbeiten. Wenn du nicht zufällig einem Job während des Urlaubssemesters nachgehst, dann bleibt dir wahrscheinlich nichts anderes übrig als Hartz IV zu beantragen.

Solltest du in einer Beziehung sein und mit dieser eine Wohnung teilen, wird das Einkommen deines Partners oder deiner Partnerin in die Bedarfsrechnung des Jobcenters einkalkuliert. Dies kann dazu führen, dass du gar nichts bekommst und von deiner besseren Hälfte „ausgehalten“ werden musst, obwohl du vorher problemlos BAföG bekommen hast. Im Gegensatz zu Hartz IV berücksichtigt BAföG nämlich weder das Einkommen noch das Vermögen deiner Partnerin oder deines Partners, sofern ihr nicht verheiratet seid. Überlege dir also gut, ob du dir ein Urlaubssemester leisten kannst.

Hartz IV im Urlaubssemester​

An einigen Hochschule ist es möglich trotz Beurlaubung vom Studium Kurse zu besuchen und Prüfungen abzulegen. Sollte dies auf dich und deine Hochschule zutreffen, dann solltest du aber wissen, dass damit dein Anspruch auf ALG2 verfällt. Hartz 4 gibt es nur, wenn du tatsächlich nicht studierst.

Wenn du mir nicht glaubst, kannst du dir gern das Urteil des Bundessozialgerichts vom 22.03.2012 durchlesen. Demnach muss für den Anspruch auf Grundsicherung die Beurlaubung vom Studium praktisch und nicht nur theoretisch bestehen.

Wenn du also jemanden kennst, der trotz Prüfungen im Urlaubssemester ALG II bezogen hat, dann hatte diese Person einfach Glück und deren Sachbearbeiter beim Jobcenter keine Ahnung.

Wenn es dir also nur darum geht, etwas Druck aus dem Studium zu nehmen und langsamer zu studieren, solltest du prüfen, ob ein Urlaubssemester wirklich die beste Lösung dafür ist. Ein paar Alternativen dazu, erläutere ich dir weiter unten im Text.

Urlaubssemester, Studiendauer und Prüfungen

So wie einige Hochschulen Prüfungen während der Beurlaubung erlauben, so gibt es auch Unis, die das kategorisch ausschließen.

Falls du an einer solchen studierst, bedeutet ein Urlaubssemester automatisch eine Verzögerung des Studienabschlusses, da du dort während der Beurlaubung weder Kurse besuchen, noch Prüfungen ablegen darfst. Das gilt auch für Wiederholungsprüfungen und Leistungen, die du in dieser Zeit an einer anderen Hochschule ablegst (z.B. Ausland). Das heißt also, dass du nicht nur während der Beurlaubung vorübergehend finanziell schlechter gestellt bist, sondern dass du auch erst entsprechend später richtig arbeiten und Geld verdienen kannst.

Außerdem sollte dir klar sein, dass du deine Regelstudienzeit trotz Beurlaubung auch nur dann einhalten kannst, wenn du nach dem Urlaubssemester direkt mit 100% wieder ins Studium einsteigst und alle Kurse ordnungsgemäß abschließt. Das klingt jetzt möglicherweise banal, ist aber gar nicht immer so selbstverständlich wenn man sich bewusst macht, aus welchen Gründen, jemand sich überhaupt erst hat beurlauben lassen. Nicht in jedem Fall ist man nach einer Krankheit wieder voll belastbar und auch ein Kind verschwindet nach der Babypause nicht einfach wieder.
Ich betone das hier an dieser Stelle so stark, weil man sich mit einem oder mehreren Urlaubssemestern unter Umständen die Möglichkeit verbaut, über die Regelstudienzeit hinaus mit BAföG gefördert zu werden.

Aber wo Dunkelheit ist, ist auch immer irgendwo Licht. Dieser Artikel dient ja nicht dazu, dir Angst zu machen oder dir das Urlaubssemester auszureden. Ganz im Gegenteil! Deshalb jetzt auch die Vorteile einer Beurlaubung vom Studium.

Welche Vorteile hat ein Urlaubssemester?

Die Antwort auf diese Frage hängt stark davon ab, wo du studierst. An manchen Hochschulen liegt der einzige Vorteil darin, sich für eine gewisse Zeit einfach keine Gedanken mehr um das Studium mehr machen zu müssen. Man zahlt fast keine Semestergebühren, muss nicht in Lehrveranstaltungen sitzen und auch keine Prüfungen ablegen. Außerdem ist es oft die einzige Möglichkeit in der Regelstudienzeit zu bleiben, da die Fachsemester während der Beurlaubung nicht weitergezählt werden, was z.B. gut ist, wenn man vorhat danach noch ein Stipendium beantragen zu wollen oder deine Uni eine maximal erlaubte Studiendauer vorsieht, bei deren Überschreitung man Zwangsexmatrikuliert wird.

Es gibt aber auch Hochschulen, die erlauben Studierenden während der Beurlaubung (Wiederholungs-) Prüfungen abzulegen. An manchen kann man sogar trotz Beurlaubung Kurse belegen. Man wird im Grunde nur von der Pflicht befreit, es zu tun.

Sowas ist natürlich sehr hilfreich, wenn man z.B. mit den Prüfungsleistungen aus welchen Gründen auch immer in Verzug geraten ist und immer mehr Wiederholungsprüfungen vor sich herschiebt. Oder wenn man in einem Studiengang/Hochschule immatrikuliert ist, wo man fertige Stundenpläne vorgelegt bekommt und keinerlei Wahlfreiheit hat, sodass dies die einzige Möglichkeit ist, sein Stundenpensum zu reduzieren.

Welche Alternativen gibt es zum Urlaubssemester?

Inwiefern es Alternativen für dich gibt, hängt natürlich wieder von deiner individuellen Situation ab. Wenn es dir z.B. eigentlich darum geht, dein Studienpensum zugunsten eines Nebenjobs etwas zu reduzieren, dann könnte es vielleicht reichen weniger Kurse pro Semester zu belegen und ggf. die Regelstudienzeit zu überziehen.

Vielleicht wäre auch ein Teilzeitstudium denkbar. Damit verlängert sich automatisch deine Regelstudienzeit und der Arbeitsaufwand pro Semester wird reduziert. Hier in Berlin ist jeder Studiengang per Gesetz in Teilzeit studierbar. Teilzeitstudenten haben zwar keinen BAföG-Anspruch, können jedoch Hartz 4 beantragen.

Vielleicht brauchst du aber auch nur mal einen Tapetenwechsel. Einen Blick über den Tellerrand, um dich neu zu sortieren. Dann könnte ein Auslandssemester was für dich sein. Ja klar, ist das was völlig anderes als eine Beurlaubung vom Studium, denn im Auslandssemester bist du vom Studium ja nicht befreit. Ganz im Gegenteil, du musst es dir auch noch in einer fremden Sprache antun. Aber wer weiß, vielleicht ist das jetzt genau das, was du brauchst? Mir hat es jedenfalls sehr geholfen, als mir die Alltagsverpflichtungen zwischen Studium, Job und was es sonst noch so gibt über den Kopf wuchsen.

Was du tun solltest, bevor du dich für oder gegen eine Beurlaubung vom Studium entscheidest

Wenn du mit dem Gedanken spielst, dir eine Auszeit vom Studium zu nehmen, dann überlege dir genau, wofür du die Auszeit brauchst. Welches Ziel verfolgst du damit? Nur so findest du die für dich beste Lösung. Egal wie ich es gemacht habe, für dich kann das alles ganz falsch sein, denn deine Ausgangssituation ist wahrscheinlich ganz anders als meine.

Geh auf jeden Fall zur Studienberatung an deiner Uni und lass dich zu den Konsequenzen bezüglich Prüfungs- und Studienordnung beraten. Ebenfalls empfehlenswert ist die Sozialberatung des Studentenwerks. Sie können auch nochmal eine andere Sichtweise hineinbringen. Mir haben sie in der ersten Schwangerschaft sehr geholfen. Vielleicht kennst du ja auch Studierende, die sich schonmal beurlauben ließen und die dir von ihren Erfahrungen berichten können.

Sharing is caring

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir dafür nur das beste!

Verwandte Artikel:

  • Julian sagt:

    Hallo,

    ich befinde mich gerade im Auslandssemester und habe dafür ein Urlaubssemester an meiner Hochschule in Deutschland beantragt, welches auch genehmigt wurde.
    Nun meine Frage:
    Ich werde Mitte Januar nach Deutschland zurückkehren und würde gerne ab Anfang Februar einer Werkstudententätigkeit nachgehen. In meiner Immatrikulationsbescheinigung steht jedoch, dass ich mich im Urlaubssemester befinde (bis 28.02.2018). Das Semester in Deutschland beginnt dann erst wieder Anfang März. Wie ich gelesen habe, kann man während des Urlaubssemesters keiner Werkstudententätigkeit nachgehen. Gilt das auch wenn ich im Auslandssemester war und eigentlich ja an der Uni im Ausland eingeschrieben war oder ist es möglich mit einer Bescheinigung der Uni aus dem Ausland einer Werkstudententätigkeit nachzugehen?

    Viele Grüße
    Julian

    • Luisa sagt:

      Für eine Werkstudenten tätigkeit musst du in Deutschland ordentlich immatrikuliert sein. Vielleicht ist dein Arbeitgeber ja damit einverstanden vorübergehend eine andere Vertragsform zu wählen z.B. Minijob oder Teilzeitvertrag.

  • Ellen sagt:

    Hej Luisa,
    danke für den informativen Artikel!

    Zu meiner Situation: Ich bin im vierten Monat schwanger, habe bis Jahresende noch einen Werkvertrag über 60 Stunden pro Woche und bin außerdem gerade dabei, meine Masterarbeit zu schreiben, die ich vor der Geburt auf jeden Fall fertig geschrieben haben möchte. Die Verteidigung plane ich für später ein, wenn das Kind in die Kita kommt und ich (hoffentlich) kurz vor Arbeitsantritt stehe. Wir überlegen jetzt, ob es sinnvoll ist, sowohl noch für dieses als auch für das nächste Semester ein Urlaubssemester zu beantragen. Für die Zeit zwischen Ende meines jetzigen Arbeitsvertrags und Geburt (Januar bis April) könnte ich ALG II beantragen, wenn ich ein Urlaubssemester nehme. Für das Semester darauf gilt das gleiche.
    Deine Erklärung “An einigen Hochschule ist es möglich trotz Beurlaubung vom Studium Kurse zu besuchen und Prüfungen abzulegen. Sollte dies auf dich und deine Hochschule zutreffen, dann solltest du aber wissen, dass damit dein Anspruch auf ALG2 verfällt. Hartz 4 gibt es nur, wenn du tatsächlich nicht studierst.” hat mich jetzt jedoch stutzen lassen. Heißt das, dass ich im ALGII-Bezug weder meine Masterarbeit abgeben noch verteidigen kann? Beides ist von Seiten meiner Uni erlaubt, das habe ich bereits abgeklärt. Doch sollte der Anspruch auf ALG II dadurch erlöschen, müsste ich noch eine andere Lösung finden.

    Grüße
    Ellen

    • Luisa sagt:

      Genau das bedeutet es streng genommen. An bayrischen Hochschulen scheint es üblich zu sein, Prüfungen trotz Beurlaubung aufgrund von Elternzeit ablegen zu dürfen. ALG2 für beurlaubte Studis wird deswegen dort regelmäßig abgelehnt. Die einzige andere Lösung wäre sich nicht beurlauben zu lassen und stattdessen BAföG zu verlängern

  • Laura v. sagt:

    Hey,wie sieht es denn bei einer Schwangerschaft aus? Also wenn man das Kind in der Vorlesungsfreien Zeit bekommt und sich dann quasi für das darauf folgende Semester beurlaubt? Dann fällt in diesem Jahr das BAföG weg. Wäre es eine Alternative sich nicht zu beurlauben? Natürlich könnte man nicht alles schaffen was man ohne Kind schaffen würde,aber immerhin kann man dann überhaupt etwas machen und das BAföG würde weiter gezahlt…wenn man dann wegen dem Kind länger braucht, also über die Regelstudienzeit geht, dann könnte man doch beim BAföG Amt beantragen, dass man wegen des Kindes länger gefördert wird,richtig? Ich hatte meine ich Mal gelesen,dass man pro Lebensjahr des Kindes ein Semester länger machen kann… Wäre das nicht besser als sich beurlauben zu lassen und dann kein Geld zu bekommen und in der Zeit so gar nichts für das Studium machen zu dürfen? An meiner Uni ist das nämlich leider absolut verboten…
    Was würdest du mir raten?

    • Luisa sagt:

      Ja genau so ist es, wenn du dich nach der Geburt wegen Elternzeit beurlauben lässt, entfällt dein Verlängerungsanspruch für das erste Lebensjahr des Kindes und man hat während der Beurlaubung auch keinen BAföG Anspruch.
      Ich habe mich deshalb nach beiden Geburten nicht beurlauben lassen, sondern einfach viel weniger Kurse belegt und diese dank Verlängerungsanspruch später nachgeholt.

  • AlyciaJayne sagt:

    Hey, wie läuft das denn mit der Krankenkasse, wenn man wegen Krankheit ein Urlaubssemester nimmt und in der Zeit Alg 2 bekommt? Bezahlt das Jobcenter die Krankenkasse?

    Liebe Grüße Aly

  • Leon sagt:

    So ganz stimmen deine Ausführunge nicht. An meiner Uni war es durchaus möglich Prüfungen abzulegen und zwar wenn man Urlaubssemster wegen einem Kind genommen hat. Entweder Schwangerschaft oder Erzieung. Den Studentstatus hat man auch nicht verloren
    Ob man in bei den anderen Punkten verliert kann ich nicht sagen.

    • Luisa sagt:

      Es sei denn, man hat den Artikel komplett gelesen, dann hat man folgenden Satz gefunden:”Es gibt aber auch Hochschulen, die erlauben Studierenden während der Beurlaubung (Wiederholungs-) Prüfungen abzulegen. An manchen kann man sogar trotz Beurlaubung Kurse belegen. Man wird im Grunde nur von der Pflicht befreit, es zu tun.” An meiner Hochschule sind alle beurlaubten Studis von Prüfungen ausgeschlossen und können auch keine Leistungen anrechnen lassen, die sie während einer Beurlaubung an einer anderen uni abgelegt haben (z.B. Auslandssemester). Die Betonung liegt hier auf “meiner Hochschule” und ist auch im Text fett gedruckt.

      Was noch nicht im Text steht ist, dass man keinen Hartz4 Anspruch hat, wenn man während der Beurlaubung vom Studium Prüfungen ablegt. Wenn das Jobcenter trotzdem ALG2 bewilligt, dann weil sie entweder nicht wissen, dass die betreffende Person Prüfungen ablegt oder weil sie nicht wissen, dass sie es in dem Fall ablehnen können. Wenn es klappt, ist das also Glück und eigentlich nicht rechtens.

  • Nil sagt:

    Hallo, kann mann während des Semesters ein Urlaubsemester beantragen ?
    LG

    • Luisa sagt:

      Hey Nil,

      das kommt auf deine Uni an. Bei uns kann man noch bis Dezember die Beurlaubung für das laufende Semester beantragen. An anderen Unis kann der Antragsschluss aber auch vor dem Semesterstart liegen. Auf der Website deiner Uni müsstest du die Infos finden.

      LG Luisa

  • asurus sagt:

    “Auch der Studententarif der Krankenkasse fällt weg.”
    Das ist nicht korrekt! Bitte ändern!

  • Barbara sagt:

    Hallo Luisa,

    bei uns gibt es auch in manchen Studiengängen welche, die augrund eines 8-wöchigen Pflichtpraktikums ein Urlaubssemester nehmen. Denn in den Semesterferien sind dann manchmal so viele Prüfungen und Hausarbeiten oder sogar Lehrveranstaltungen, dass man das Praktikum gar nicht gut absolvieren kann. Oder man erhält in der vorlesungsfreien Zeit gar keinen Praktikumsplatz.

    LG
    Barbara

  • Meriam sagt:

    Hi.
    Also ich hab folgendes Problem.
    Ich werde ein freiwilliges Auslandspraktikum machen. Aus diesem Grund werde ich dann auch ein Semester länger Bafög erhalten. In dieser Zeit möchte ich ein Urlaubssemester beantragen, weil ich die Studiengebühren nicht zahlen will. Hat das denn Einfluss darauf, dass ich ein Semester länger Bafög bekomme? Ich mache mir Sorgen, dass ich durch ein Urlaubssemester den Anspruch auf dieses eine Semester länger Bafög verliere. Dann bezahle ich lieber die Srudiengebühren. Ich wäre dir sehr dankbar für eine Antwort.
    Ich bedanke mich im Voraus.
    LG Meriam

    • Luisa sagt:

      Hey Meriam,

      du kannst während deines Auslandsaufenthalts ruhig ein Urlaubssemester einlegen. Das hat keinen Einfluss auf die Förderung.

      LG Luisa

  • rena sagt:

    ich habe jetzt ein Urlaubssemester eingeschoben, weil ich 3 Monate Praktikum im Ausland mache. Prüfungen werden bei uns in der Vorlesungsfreien Zeit geschrieben und genau da bin ich weg. Deswegen habe ich es auch nicht eingesehen für die 2 Monate die ich noch in Deutschland bin die vollen Studiengebühren zu zahlen oder in der Zeit zur Uni zu gehen, weil es so eh nichts gebracht hätte. Das Semesterticket kann ich durch Monatskarten ganz gut ersetzen für die Zeit in der ich hier bin. Außerdem wäre es auch ziemlich unpraktisch gewesen weiter eingeschrieben zu sein, wenn man BaföG bezieht. 1. zählt das Urlaubssemester ja nicht zur Regelstudienzeit dazu und die Bafög Leute möchten ja gerne, dass man das ganze in Regelstudienzeit durchzieht 2. braucht man nach dem 4. Semester einen LP-Nachweis und den hätte ich nicht erbringen können wenn ich weiter eingeschrieben wäre.

    • Luisa sagt:

      Hey Rena,

      das Auslandssemester zählt so oder so nicht in die Regelstudienzeit. Unabhängig davon, ob man sich beurlauben lässt oder nicht. Inlandsbafög wird ja für diese Zeit in jedem Fall ausgesetzt. Die Beantragung des Auslandsbafögs läuft über ein anderes Amt und die Zeit im Ausland wird, sofern es sich um einen freiwilligen und kein Pflicht-Auslandssemester handelt, in jedem Fall hinten an die Regelstudienzeit drangehängt. Um den Leistungsnachweis nach dem 4. Semester braucht man sich also keine Gedanken machen. Ob eine Beurlaubung für ein Auslandssemester sinnvoll ist, hängt also ganz stark vom eigenen Studiengang / Uni ab. An meiner Uni sind laut Studienordnung keine Prüfungen im Urlaubssemester möglich. Das gilt auch für Prüfungen im Ausland. Hätte ich mich beurlauben lassen, wären meine Leistungen aus dem Auslandssemester also nicht an mein deutsches Studium angerechnet worden. In meinem Fall war es ein freiwilliges Auslandssemester und ich konnte selbst entscheiden wie ich das handhabe. Diejenigen, die aufgrund ihres Studiengangs ein Semester im Ausland verpflichtend verbringen müssen dürfen sich gar nicht beurlauben lassen.

      Mein Semesterticket habe ich übrigens auch ohne Beurlaubung erstattet bekommen, da ich es ja nachweislich nicht nutzen konnte. Es gibt also viele Wege nach Rom 😉

      LG Luisa

  • Tim sagt:

    Hi Luisa,

    schöner Übersichtsartikel!

    Du hast Recht: Wenn man schon ein Urlaubssemester einschiebt, sollte man sich auf jeden Fall gut überlegen, wofür man die “gewonnene” Zeit einsetzt. Eine Beratung ist aus meiner Sicht immer sinnvoll, weil man schnell das ein oder andere Detail übersieht und dann blöden Konsequenzen gegenüber steht.

    Aber beim Thema Urlaubssemester gibt es deutschlandweit auch Unterschiede: Bei uns in NRW ist es zum Beispiel aufgrund des neuen Hochschulgesetzes ab diesem Semester an vielen Unis möglich auch während eines Urlaubssemesters Prüfungen abzulegen. Das war bis zum SS 2015 noch nicht so und man musste sich wirklich aus Uni-Veranstaltungen raushalten… Muss man als Student alles im Blick haben. 🙂

    Schöne Grüße
    Tim

  • JuliAnna sagt:

    Ich muss dir hier leider in einigen Punkten wiedersprechen:
    Ich habe zwei Urlaubssemester in Anspruch genommen und ich hatte weiterhin Anspruch auf ein Studententicken für die Öffentlichen und auch die Krankenkasse hat mir keinen Strich durch die Rechnung gemacht. Da ich offiziell weiterhin als Immatrikuliert eingetragen war durfte ich weiterhin auch den Studentensatz zahlen.
    Ich habe, wie du auch richtig schon erwähnt hast, an Vorlesungen und Prüfungen teilgenommen, und kann deswegen aus meiner Sicht keinen starken Nachteil für ein Urlaubssemester finden, da es für mich das Studium entzerrt hat und mir dennoch alle Vorteile eines Studentens erhalten blieben.
    beste Grüße,
    Anna

    • Luisa sagt:

      Hey Anna,

      danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Freut mich, dass das bei dir so unkompliziert ging. Ich kenne auch eine, bei der es so war wie bei dir. Sie konnte ihr Studium theoretisch in 2 Urlaubssemestern komplett durchziehen, weil sie die meiste Zeit offiziell beurlaubt war. Da sie ohnehin kein BAföG bekommen hätte, war auch dieser Aspekt für ihre Entscheidung unwichtig.

      An meiner Hochschule hat ein Urlaubssemester tatsächlich kaum Vorteile. Schön, dass es bei euch anders ist und umso wichtiger, sich vorher gut zu informieren und Vor- und Nachteile abzuwägen. Dann gibt es später auch keine bösen Überraschungen.

      LG Luisa 🙂

  • >
    Jetzt Fan werden!schliessen
    oeffnen