Studienarbeit ~ 5 Tipps zum Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten

Studienarbeit ~ 5 Tipps zum Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten

Im Laufe des Studiums wird sich jeder Student früher oder später mit wissenschaftlichen Arbeiten auseinandersetzen. Daran führt kein Weg vorbei. Zu diesen Arbeiten gehört das wissenschaftliche Denken ebenso wie das wissenschaftliche Schreiben von Fach- und Abschlussarbeiten. Viele wissen hierbei nicht, wie sie hier vorgehen sollen und haben mit dem Verfassen akademischer Texte ernsthafte Probleme. Doch es gibt Hilfestellungen, die jeder nutzen kann und sollte. Mit unseren fünf Tipps klappt es dann auch mit dem Erstellen deiner Studienarbeit.

Genügend Zeit für die Recherche einplanen

Das Verfassen von Studienarbeiten fällt wesentlich leichter, wenn du gut recherchierst und eine Menge verwertbares Material zur Verfügung hast. Für die Literaturrecherche stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören natürlich die Bibliotheken der Hochschule. Dort finden Sie reichlich Literatur. Nützlich ist unter anderem auch die Online-Recherche bei Google und zusätzlich bei Google Scholar. Dabei handelt es sich im Grunde um nichts anderes, als eine spezielle Suchmaschine von Google, die der Recherche von wissenschaftlichen Dokumenten dient.

Eigenmotivation ist alles

Oft ist nicht die Studienarbeit selbst das Problem, sondern Motivationsmangel. Erst findet man kein passendes Thema, dann keine zitierbaren Quellen und dann macht einem das Wetter, der Job, Selbstzweifel oder irgendwas anderes einen Strich durch die Rechnung. Irgendwas ist einfach immer. Die Motivation zum Lernen ist am Ende und eine Schreibblockade macht sich breit. Was nun? 

Egal wie lang der Weg zum Ziel ist, er beginnt mit dem ersten Schritt. Setze dir möglichst viele kleine Ziele und Deadlines z.B. für die nächste Stunde, den Tag, die Woche. Möglich wäre beispielsweise, dass du dir sich nach jedem erfolgreich verfassten Kapitel belohnen. Hinterfrag dich selbst, warum dir das Schreiben so schwerfällt. Führe dir immer wieder vor Augen, dass es im Moment keine wichtigeren Aufgaben gibt, als diese Studienarbeit fertigzustellen. Triff dich trotz des Zeitdrucks gelegentlich mit anderen Studenten, um sich über ihre Situation auszutauschen. Generell gibt es viele Optionen zur Selbstmotivation – schau einfach, welche für dich die beste ist.

Zeitmanagement einhalten

Viele Studenten haben nicht nur in der Prüfungsphase ein Problem mit dem Zeitmanagement. Doch ein gutes Zeitmanagement ist unabdingbar, um effizient arbeiten und einschätzen zu können, wie lange eine bestimmte Arbeit bis zur endgültigen Fertigstellung ungefähr braucht. Daher solltest du unbedingt an deinem Zeitmanagement arbeiten. Dabei können Apps und To-Do-Listen helfen. Am wichtigsten ist jedoch Selbstdisziplin. Lass dich nicht von Störfaktoren ausbremsen und vom wissenschaftlichen Arbeiten abhalten, sondern versuchen Sie diese möglichst auszublenden.

Absprachen mit dem Dozenten

Dass Sie sich mit ihrem Dozenten absprechen, ist ganz normal. Sollte das mehrmals der Fall sein, ist das in der Regel überhaupt kein Problem. Fakt ist, dass mehrmalige Absprachen mit dem Dozenten hilfreich sein können. Zum einen kannst du mit ihm über die passende Literatur zu deiner Studienarbeit sprechen und auf seine Empfehlungen zählen. Zum anderen bekommen Studenten von ihren Dozenten oft nützliche Tipps an die Hand. Konstruktive Gespräche bieten jede Menge Unterstützung. Sprich dich also stets mit deinem Prüfer ab.

Hilfe von externen Spezialisten

studienarbeit


Du musst deine wissenschaftliche Arbeit ja nicht gleich komplett von einem professionellen Dienstleister verfassen lassen. Darfst du auch gar nicht. Das wäre dasselbe wie jemand, der gegen Bezahlung Klausuren für dich in deinem Namen schreibt. Allerdings spricht natürlich nichts dagegen einen Nachhilfelehrer zu engagieren, der einem während des Schreibprozesses konstruktives Feedback gibt. So kann ein Ghostwriter beispielsweise auch bei der Gliederung, der Literaturrecherche, der Korrektur oder dem Überarbeiten einzelner Passagen helfen. Wenn du also gar nicht weiterkommst und keine Idee hast, wie es noch mit deiner Studienarbeit vorangehen soll, ist ein Ghostwriter möglicherweise eine echte Alternative. Im Internet gibt es etliche Anbieter, die diskrete und zuverlässige Unterstützung anbieten. Diese Experten verfügen über viel Erfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen und die Autoren sind selbst Akademiker, die mindestens einen akademischen Abschluss vorweisen können.

„"
Sharing is caring! Hilf deinen Freunden und teile diesen Artikel mit ihnen
Alle Tipps für deine Prüfungen

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Lass uns in Verbindung bleiben!