Arbeitslos nach Studium: Wer zahlt jetzt meine Miete?

Arbeitslos nach Studium: Wer zahlt jetzt meine Miete?

Arbeitslos nach Studium? Nach Jahren harter Schufterei für Prüfungen und dem Besuch zahlreicher Vorlesungen und Seminare sollte man meinen, man sei gut ausgebildet und fände direkt einen Job. Zunächst einmal der Rat: Hab keine Angst – Du bist nicht allein! Die Gedanken kommen und gehen. Es gilt einen klaren Kopf zu bewahren und sich nicht auf die faule Haut zu legen. Von Nichts kommt Nichts. Eine Beratung bei der Bundesagentur für Arbeit ist für jeden sinnvoll, der nicht sofort einen Job sicher hat. Dort findest du direkt Hilfe an der Quelle. Die Kosten für Wohnung, Auto und das alltägliche Leben müssen trotzdem gedeckt werden. BAföG als finanzielle Unterstützung gibt es nur für die Zeit während des Studiums. Also was jetzt?

Wie finanziere ich mein Leben nach dem Studium?

arbeitslos nach studium

Du hast jetzt im Grunde 4 Optionen:

  • Arbeitslosengeld (ALG1)
  • Hartz IV (ALG2)
  • Wohngeld
  • Kinderzuschlag

Diese Optionen können abhängig von deiner Lebenssituation in verschiedenen Kombinationen auftreten. Was davon auf dich zutrifft und was du dafür tun musst, gehen wir jetzt Schritt für Schritt gemeinsam durch:

Arbeitslos nach Studium: was steht mir zu?

Anspruch aufArbeitslosengeld I

Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG I) hat nur, wer in den letzten drei Jahren mindestens ein Jahr sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat, also Teilzeit oder Vollzeit. Selbstständigkeit, Minijobs und Werkstudentenstellen zählen nicht, da du dafür keine Arbeitslosenversicherung zahlst. Die meisten Absolventen haben deshalb keinen Anspruch auf ALG1.

Die Höhe des Arbeitslosengeld 1 richtet sich nach deinem eigenen letzten Einkommen. Solltest du Anspruch auf ALG1 haben, kannst du dir die voraussichtliche Höhe hier ausrechnen lassen.

Anspruch auf Wohngeld

Wohngeld ist ein Zuschuss zur Miete. Ziel ist es, dich aus Hartz 4 rauszuhalten. Im Grunde kann es von jedem beantragt werden, der es schafft mindestens 80% des Hartz 4 Satzes aus anderen Quellen zusammenzukratzen. Wobei beim Wohngeld für Studenten besondere Regeln gelten. Wohngeld wird immer für den gesamten Haushalt gewährt. Für dich als AbsolventIn besteht die Herausforderung deshalb darin, zusammen mit den Mitgliedern deines Haushalts nicht zu viel und nicht zu wenig Einnahmen zu verfügen.

Wohngeld kann mit ALG1 problemlos kombiniert werden. Eine Kombination mit BAföG ist unter bestimmten Bedingungen möglich. Haushaltsmitglieder, die ALG2 bekommen, werden aus der Wohngeldberechnung ausgenommen.

Anspruch auf Kinderzuschlag

Wer Kindergeld für ein eigenes oder adoptiertes Kind erhält, kann einen Zuschlag von bis zu 160€ pro Monat und Kind erhalten. Wie beim Wohngeld gibt es auch hierfür bestimmte Einkommensgrenzen nach oben und unten.

Das Mindesteinkommen für Alleinerziehende liegt aktuell bei 600€ und für Paare bei 900€ brutto. Dazu zählen alle deine Einnahmen außer das Kindergeld.

Arbeitslosengeld 1, Wohngeld und Kinderzuschlag können miteinander kombiniert werden. Alle drei Leistungen haben Vorrang vor Hartz 4. 

Anspruch auf Arbeitslosengeld II (ALG2 bzw. HARTZ IV)

Erst wenn du keinen Anspruch auf ALG 1, Wohngeld und Familienzuschlag haben solltest oder trotz dieser Leistungen und ggf. deines Jobs immernoch unter den Hartz 4 Regelsatz fällst, dann fängt dich ALG 2 auf.

Wie auch beim Wohngeld und Kinderzuschlag zählt bei der Berechnung deines Hartz4-Anspruchs das gesamte Haushaltseinkommen. Ob du Geld bekommst oder nicht, hängt also auch von deinen Mitbewohnern ab, sofern ihr nicht nur eine reine Zweck-WG seid.

Das Amt geht davon aus, dass du folgende Summen zum Leben brauchst, erreichst du diese nicht aus eigener bzw. gemeinschaftlicher Kraft, zahlt das Jobcenter die Differenz.

Regelsätze Hartz IV

  • check
    409€ Alleinstehende/ Alleinerziehende
  • check
    728€ Paar
  • check
    237€ Kinder 0 bis 5 Jahre
  • check
    270€ 6 bis 13 Jahre
  • check
    306€ Kinder 14 bis 17 Jahre
  • check
    324€ für Kinder von 18 bis 25 Jahren, die bei den Eltern wohnen oder ohne Genehmigung des Jobcenters in eine eigene Wohnung ziehen.

​Hinzukommt deine tatsächlich anfallende Bruttowarmmiete (Angemessenheit vorausgesetzt) anteilig für alle ALG2 berechtigten Haushaltsmitglieder, abzüglich jeglicher Art Einnahmen aus anderen Quellen und deines Vermögens sofern es die für dich zulässigen Freibeträge übersteigt.

Wenn du alleine wohnst, keinerlei Einnahmen hast und beispielsweise 500€ Miete zahlst, liegt dein Bedarf bei 904€.

Wohnst du mit deinem Partner oder Partnerin zusammen (verheiratet oder nicht ist egal) läge euer Bedarf bei gleichbleibender Miete bei 1228€.

Bekommt ihr ein Baby steigt euer Bedarf auf 1465€. Vorausgesetzt ihr wohnt die ganze Zeit in derselben kleinen Wohnung. Ein Umzug in eine größere angemessene Wohnung erhöht euren Bedarf natürlich.

Welche Finanzierungsstrategie ist die beste für mich?

Es ist keine Schande erstmal arbeitslos nach dem Studium zu sein. Wie du siehst führen viele Wege nach Rom. Wenn du jetzt den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst, dann ist das nicht deine Schuld. Das Thema ist einfach so komplex. Vieles greift ineinander und bedingt sich gegenseitig. Ich habe viel Zeit und Nerven investiert, um dahinter zu steigen.

Was die Wahl der Strategie angeht, hast du eigentlich gar keine Wahl. Die Leistungen sind streng hierarchisch aufgebaut. Am besten du klapperst eine nach der anderen in genau der Reihenfolge ab, wie sie in diesem Artikel aufgeführt sind.

Leider ist für jede dieser Leistungen ein anderes Amt zuständig, was für dich viel Rennerei und endlose Beratung bedeuten kann. Ich selbst hatte gerade allen ernstes 11 verschiedene Gespräche mit allen möglichen Mitarbeitern im Jobcenter und Arbeitsamt. Hinzukommen tagelange Internetrecherche, Tränen, Schweiß und Wutanfälle, um endlich die richtige Lösung für die Übergangszeit zwischen Studium und Job für mich und meine kleine Familie zu finden.

Jetzt, wo ich diesen ganzen Papierkrieg durchschaut habe, möchte ich dir mein Schicksal ersparen. Um das zu ermöglichen arbeite ich gerade an einem Antrags-Tool, mit dem du mit wenigen Klicks, deine Leistungsansprüche für die Zeit während und nach dem Studium checken und ggf. sofort alle nötigen Anträge ausgefüllt ausdrucken kannst. Alles an einem Ort ohne Rennerei.

Sharing is caring

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden.​

Bis bald,
Luisa

Hi, ich bin Luisa, Gründerin und Autorin von Studieren+, Kommunikationswirtin M.A., Coach, Mama, Ehefrau, Migrantenkind, Herzblutberlinerin, YouTuberin, Instagram- und Facebook-Suchti und gelegentlich zwitschert sie auf Twitter. Ich freu mich, wenn du dich mit mir via Social Media verbindest.

Luisa 
Gründerin von Studieren+                 
>
Jetzt Fan werden!schliessen
oeffnen