Mit Screen Recorder digital lernen

Mit Screen Recorder digital lernen

Du liest wochenlang dieselbe Sekundärliteratur und nachdem du lange Zeit nur Bahnhof verstanden hast, kommt der Durchbruch. Endlich verstehst du, was dir die Autoren der Aufsätze die ganze Zeit sagen wollten! Oder du hast endlich die Berechnungsweise einer Formel verstanden. Wenn du in Lerngruppen oder deinen Kommilitonen dein Wissen oder deine Skills teilen möchtest, kannst du dafür einen Screen Recorder einsetzen.

So nutzt du einen Screen Recorder für dein Studium

Mit einem Screen Recorder kannst du – wie der Name schon verrät – Bildschirmaufzeichnungen erstellen. So bekommst du die Möglichkeit, um Beispiel direkt an deinem Rechner How-To aufzunehmen und über Mikrofon Erklärungen einzusprechen. Das kommt dir in allen Studiengängen zugute, in denen solche visuellen Erklärungen Sinn machen. Für das Grafikdesign-Studium ist es natürlich toll, eigene Übungen und Arbeiten mit einem Screen Recorder aufzunehmen, damit du sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anschauen oder deinen Kommilitonen zur Verfügung stellen kannst. Aber auch in Mathematik, Physik oder der Statistik-Vorlesung kann es praktisch sein, wenn man sich Zusammenhänge visuell verdeutlicht, insofern das dem eigenen Lerncharakter entspricht. Eine Bildschirmaufzeichnung lässt sich aber auch für einen Vortrag oder ein Referat halten, wenn du ohne viel Aufwand schnell Inhalte zum Erklären Zeigen möchtest.

So funktioniert ein Screen Recorder

Es kann beispielsweise notwendig sein, in einem Vortrag digitale Inhalte aus dem Netz zu zeigen. Du willst dich aber nicht auf das WLAN an der Uni verlassen. Dann nutzt du einen Screen Recorder wie z. B. diesen. Du lädst dir die Anwendung einfach herunter und kannst dann direkt starten. Zum Aufzeichnen deines Bildschirms öffnest du den Screen Recorder und legst den aufzuzeichnenden Bildschirmausschnitt fest. Und dann drückst du einfach auf Play. Du kannst über das Mikro auch etwas erzählen oder du lässt ein Video laufen oder zeigst etwas in einem Programm. Das Tolle: Du kannst die entstandene Aufnahme nach dem Aufzeichnen bearbeiten, um sie beispielsweise zu kürzen, Beschriftungen einzufügen oder interessanter zu gestalten.

Wenn du dein Studium also ohne viel Aufwand digitaler gestalten und neue Tools nutzen möchtest, dann probiere doch einmal einen Screen Recorder aus.

„"
Sharing is caring! Hilf deinen Freunden und teile diesen Artikel mit ihnen
Alle Tipps für deine Prüfungen

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Lass uns in Verbindung bleiben!