Gratissoftware für Studenten: Softwareempfehlungen für den Studienalltag

Gratissoftware für Studenten: Softwareempfehlungen für den Studienalltag

Gratissoftware für Studenten: Softwareempfehlungen für den Studienalltag

1. Verwaltung von Literatur

Eine Gratissoftware zur Verwaltung von Literatur  ist Zotero. Man findet diese im Internet unter www.zotero.org. Es gibt Erweiterungen zu dieser Software für verschiedene Browser, wie Firefox und Chrome. Außerdem gibt es Erweiterungen für Textverarbeitungsprogramme, wie Word und Libreoffice.
Auf der Webseite bietet der Hersteller weitere ergänzende Tools an.

2. Textverarbeitung

Eine Gratissoftware zur Textverarbeitung ist Libreoffice. Darin enthalten sind Programme zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, zum Zeichnen und für Präsentationen. Bei Libreoffice handelt es sich, wie bei allen anderen im Artikel erwähnten Programmen, um Gratissoftware.

3. Videos und andere Medien abspielen und mehr

Um Videos, Audiodateien und andere Medien abzuspielen, kann man den VLC-Mediaplayer einsetzen. VLC unterstützt die Videoformate MPG, DivX, AVI, WMF, MOV und FLV. Unterstützte Audioformate sind WAV, WMA, OGG und AAC. Auch Streaming ist möglich. Durch Eingabe der URL lassen sich z. B. Videos von www.youtube.com öffnen. Die benötigten Codecs werden bei der Installation von VLC mitinstalliert. Man benötigt also keine Codecpacks oder ähnliches, damit der Player funktioniert. Der VLC-Mediaplayer kann auf der Website des Herstellers  heruntergeladen werden und ist für verschiedene Betriebssysteme verfügbar. Neben der reinen Abspielfunktion verfügt dieses Programm auch über andere praktische Funktionen, wie z. B. eine Aufnahmefunktion, die das Mitschneiden von Medien erlaubt. Zum Teil ist auch die Bearbeitung von Medien möglich. Zudem lassen sich Dateien in andere Formate konvertieren.

4. Bildbearbeitung

Zur Bildbearbeitung kann das frei zugängliche Gratisprogramm Gimp empfohlen werden. Wenn man nur ab und zu Bilder bearbeiten muss, sollte der Funktionsumfang völlig ausreichen.

5. Virenscanner

Grundsätzlich empfiehlt es sich, einen Virenscanner zu installieren. Falls du deinen Laptop an ein Netzwerk im Studentenwohnheim oder an der Uni anschließt, kann dies sogar verpflichtend vorgesehen sein. Gratisversionen gibt es von fast allen Herstellern von Antivirensoftware. Welches Programm für dich am besten geeignet ist, findest du auf den Seiten der Hersteller heraus.

6. Audiobearbeitung

Audacity, das mit PC Mac und Linux kompatibel ist, eignet sich sehr gut zur Audiobearbeitung. Es ist z. B. möglich, Audiodateien zu konvertieren, zu schneiden und zu mischen. Der Funktionsumfang ist allerdings noch größer. Man kann die Dateiformate WAV, AIF, AU, FALC und OggVORBIS importieren und exportieren.

7. Spracheingabe

Falls du Spracheingabe verwenden möchtest, empfiehlt sich die Verwendung von Google Chrome in Verbindung mit Google Docs. Auf diese Weise kannst du Spracheingabe gratis nutzen.

8.Text-To-Speech-Software (TTS)

Mittels Text-To-Speech-Software lassen sich Texte in Sprache umwandeln. Es ist z. B. möglich, sich Texte direkt vorlesen zu lassen. Aber alternativ können auch Audiodateien erzeugt werden, um diese später anzuhören. Beachte dabei, dass du keine Computerstimmen kaufen musst, um Text-To-Speech-Software zu verwenden. Diese sind den meisten Fällen vorinstalliert. Falls dies nicht der Fall ist, oder weitere Sprachen benötigt werden, kann man weitere Text-To-Speech-Stimmen herunterladen.  Man hört bei allen Text-To-Speech-Stimmen noch Unterschiede zu von Menschen gesprochener Sprache. Trotzdem ist insgesamt die Entwicklung sehr positiv und entsprechende Software kann das Lernen im Studium erleichtern, wenn man sich daran gewöhnt hat. Empfehlenswerte Software ist z. B. die Gratissoftware Balabolka. Diese unterstützt viele Datei-Formate. Falls ein Screenreader benötigt wird (vor allem für sehbehinderte oder blinde Studenten), kann man z. B. NV Access verwenden. Dieser kann unter www.nvaccess.org heruntergeladen werden.

Tipp zu kommerzieller Software:

Falls du ein bestimmtes Programm benötigst, das Geld kostet, kannst du dies evtl. über deine Universität beziehen. Auf diesem Weg lässt sich oft Geld sparen, da Universitäten spezielle Verträge mit Software-Herstellern aushandeln können.

Sharing is caring

teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

profile-pic

Studium mit Behinderung ist machbar, wenn man weiß wie

Studieren mit Behinderung ist eine Herausforderung, aber nicht unmöglich. Ich selbst sitze im Rollstuhl und habe Mittel und Wege gefunden, an einer der 20 größten Universitäten Deutschlands erfolgreich zu studieren. Hier auf StudierenPlus möchte ich mein Wissen und meine Erfahrungen mit dir teilen, um dieses Abenteuer ebenfalls zu meistern.

Konrad Braun Publizistik B.A
>
Jetzt Fan werden!schliessen
oeffnen