Auto(Mobil) durchs Studium?!

Auto(Mobil) durchs Studium?!

Die Möglichkeiten sich das angestrebte Studium zu finanzieren sind breit gefächert. Besonders die Wohnsituation in den kommenden Jahren bis zum Master- oder Diplomabschluss zieht einige Fragezeichen nach sich. In der elterlichen Wohnung oder im elterlichen Haus zu bleiben, um nur minimale oder sogar keinerlei Mietausgaben zu haben oder eben doch die eigenen vier Wände? Zweck-

Wohngemeinschaften

 mit anderen Studierenden oder auch ganz neue Konzepte wie generationsübergreifendes Wohnen? Es gibt etliche andere Möglichkeiten, um kostensparend durch die Studienzeit zu kommen. Je nachdem, für welchen Weg man sich entscheidet, spielt die Mobilität eine ausschlaggebende Rolle im Alltag. Kosten um vom Wohnort zur Uni oder zum etwaigen Minijob hin- und herzupendeln, müssen natürlich monatlich einkalkuliert werden.

Auto oder Bahn?

Abhängig davon, wie weit die einzelnen Ziele voneinander entfernt liegen, würde man dabei sicherlich zum einen oder zum anderen raten. Auch steigen die Preise der öffentlichen Verkehrsmittel Jahr für Jahr. Lange Wartezeiten und einige Ausfälle innerhalb der offiziellen Fahrpläne machen das Pendeln zwischen Wohnort und Uni oft zum nervenaufreibenden Spiel. Ein Spiel zwischen verpassten Inhalten und nötigen Erholungs- und Lernphasen in den eigenen vier Wänden. Eine Alternative wäre für diese essentielle Zeit von neuen Erfahrungen und lebensbeeinflussenden Eindrücken zu profitieren, die einen nicht selten ganz anderen Weg einschlagen lassen – ein Auto. Das eigene Auto, ein Stück Unabhängigkeit und Freiheit zugleich. Jederzeit und passgenau zu den eigenen Zeiten und Notwendigkeiten ans Ziel gelangen. Wenn man sich auf dem Markt umsieht kann ein gut geplanter und im Voraus angesparter Betrag für den eigenen Wagen eine große Stütze innerhalb der Belastungen des Studiums sein. Viele Studenten profitieren in diesem Punkt davon, wirklich unabhängig zu sein und so die dutzenden Anforderungen und Aufgaben unter einen Hut zu bringen. In der Regel wird man sich sicherlich für ein entsprechend gebrauchtes Fahrzeug entscheiden, in der Hoffnung, dass es nicht allzu reparaturanfällig ist und wenig daran gemacht werden muss. Doch dafür gibt es verlässliche Anbieter, die dem Zeitalter entsprechend alles überschaubar und ohne nötige Vorkenntnisse, für den Verbraucher nachvollziehbar anbieten. Sogar ein Motortausch kann in der entsprechenden Kfz-Werkstatt in der Nähe fachgerecht, zügig und zu adäquaten Preisen realisiert werden. Mit diesem Hintergrundwissen kann man sich nach tollen, gar nicht zu alten gebraucht Modellen umsehen, die zwar einen vermeintlich schwierigen Motorschaden aufweisen, bei dem man jedoch den richtigen Partner für einen entsprechenden Austausch und Einbau direkt an der Hand hat. Am besten holt man sich sämtliche Informationen und technische Daten über das jeweilige Wunsch-Gefährt im Vorfeld ein, um es direkt online bewerten und eine eventuelle Aufbereitung einschätzen zu lassen.

auto oder bahn

Hoher Aufwand?

Wenn man sich im Vorfeld mit der Thematik auseinandersetzt und ein paar Wochen Arbeit und Gedanken darin investiert, wird sich dies mit großer Sicherheit im Laufe der Studiums-Jahre auszahlen. Denn das eigene Auto wird nicht zuletzt einer der besten Freunde in hektischen Zeiten, an denen man am besten an zwei Stellen gleichzeitig wäre, um sein Pensum erfüllen zu können. Ganz besonders, wenn Nebenjobs dazu kommen. Nicht selten auch mehrere Minijobs parallel zueinander. Wie ärgerlich ist dann die ständige Hetzerei durch den öffentlichen Nahverkehr? Wenn es in die heiße Phase und die ersten Bewerbungsgespräche geht, ist sicher jeder Studierende über die Verlässlichkeit der eigenen uneingeschränkten Mobilität dankbar, die nicht von Dritten abhängt. Die Kosten für die jährliche Versicherung und den Unterhalt liegen in überlegten Käufen und Modellen noch deutlich unter den Kosten für lange und bereichsübergreifende Bahn- und Busfahrten. Besonders mit einer 1a Werkstatt des Vertrauens in direkter Umgebung. Zum Schluss ist sicher noch zu erwähnen, dass das eigene Auto bei vielen Begebenheiten sicher auch als Fun- Mobil und Mini-Hotel nach der ein oder anderen Feier herhalten kann. Mit dieser Tatsache kann natürlich kein öffentlicher Personen-Nahverkehr konkurrieren. Alles in allem sollte man sich natürlich im Voraus gut überlegen welche Mittel und Wege einem selbst zur Verfügung stehen und was sich in der jeweiligen persönlichen Situation am meisten empfiehlt. Dies ist natürlich immer abhängig vom eigenen Umfeld und besonders der zu überbrückenden Entfernungen zwischen den entsprechenden Lebensmittelpunkten. Alles in allem spricht sicher einiges für die Unabhängigkeit und die Möglichkeiten der Nutzung des eigenen Automobils innerhalb des Studiums.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Suchst du etwas bestimmtes?

Sharing is caring!

Neuste Beiträge

Lass uns in Verbindung bleiben!