Wie nutzen Studierende das Internet?

Wie nutzen Studierende das Internet?

Im Studium nutzen die Studierenden das Internet dauerhaft, um Recherche für Hausarbeiten zu betreiben, sich innerhalb von Lerngruppen zu organisieren und um das Studium über die Websites der Institute und der Universität zu planen. Von der Bewerbung über die Immatrikulation bis hin zur Anmeldung von Prüfungen oder der Notenübersicht ist alles über das Internet geregelt. Daher ist es für Studierende besonders wichtig, ein schnelles und günstiges Internet zur Verfügung zu haben. Der Anbieter 1&1 bietet jungen Leuten bis 28 Jahre, DSL-Tarife bereits ab 14,99 Euro im Monat an, was den derzeit günstigsten Tarif für Studenten darstellt. Gerade in Studiengängen wie Informatik ist es außerdem äußerst relevant für die Studierenden, ultraschnelle Ladezeiten nutzen zu können. Die Aufgaben, die die Studierenden zuhause bearbeiten müssen, laufen häufig über das Internet.

Ein weiterer Punkt ist das Lernen über Online-Portale. Für zahlreiche Studiengänge gibt es mittlerweile Lernangebote, die in Form von Online-Kurse organisiert sind. Hier werden nicht nur wichtige Lerninhalte anhand von Powerpoint-Präsentationen vermittelt, sondern es finden auch Webinare, Online-Vorlesungen und live übertragene Streams aus dem Hörsaal heraus statt. Da viele Studierende ein Fernstudium absolvieren, ist für sie ein schnelles und zuverlässiges Internet unumgänglich.

In Studiengängen, die mit den Gesellschafts- und Sozialwissenschaften verbunden sind, werden häufig Forschungsstudien in Form von Umfragen durchgeführt. Die Ergebnisse präsentieren die Studierenden in Politikwissenschaften, Psychologie, Soziologie und vielen weiteren Fächern anschließend in ihren Hausarbeiten und Projektber. Um die Umfragen durchführen zu können, ist ein schneller Internetzugang unerlässlich. Über darauf abgestimmte Websites werden die Umfragen erstellt, die Einladungen zur Teilnahme werden versendet und man kann die Ergebnisse untereinander innerhalb der Forschungsgruppen mit anderen Studierenden diskutieren und sich absprechen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jeder Studierende für das Studium ein schnelles, günstiges und zuverlässiges Internet benötigt. Die notwendigen Anmeldungen, die Erstellung des Stundenplans, die Recherche in der Bibliothek läuft mittlerweile online ab. In Fernstudiengängen wird der Internetzugang sogar noch relevanter, da sich hier auch die Kurse, Vorlesungen und Seminare komplett im Internet abspielen. Nur mit einem funktionierenden Stream ist es hierbei überhaupt möglich, den Dozierenden zu folgen und keine Lerninhalte zu verpassen. Daher sollte sich jeder Studierende möglichst zu Beginn des Studiums um einen hervorragenden Internetanschluss kümmern. So spart man als Studierender Zeit und Kosten und kann sich voll und ganz den Inhalten des jeweiligen Studiums widmen.

Sharing is caring

teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

profile-pic

Weil wir mehr sind als nur Studis!

Studium, Job, Familie und sonstige Verpflichtungen unter einen Hut zu bekommen ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich. Wir haben es uns zum Ziel gemacht, dich dabei so gut es geht zu unterstützen. Seien es Finanztipps, Hilfe beim Beantragen von BAföG, Lernmethoden oder einfach nur ein kräftiger Tritt in den Hintern, wenn die Eigenmotivation dich hängen lässt.

Das Studium ist so viel mehr als nur das Bestehen und abhaken von Prüfungen. Wenn du deinen Abschluss in den Händen hältst, wirstdu nicht mehr derselbe Mensch sein, der sich beworben hat. Du wirst dich verändern und an dir selbst wachsen. Und wir begleiten dich auf dieser spannenden Reise.

Sophia Gummert Medienwissenschaften M.A.
>
Jetzt Fan werden!schliessen
oeffnen