Berufsbegleitendes Studium ~passt das zu mir?

Berufsbegleitendes Studium ~passt das zu mir?

berufsbegleites studium

Was bedeutet berufsbegleitendes Studium?

Ein berufsbegleitendes Studium wird für gewöhnlich erwogen, wenn man bereits einem festen Job nachgeht und beruflich weiterkommen will. Inhaltlich ist ein berufsbegleitendes Studium nichts anderes als jedes andere Studium auch, allerdings sind die Studenten, wie die Bezeichnung schon erahnen lässt für gewöhnlich alle berufstätig. Anders als beim "normalen" Studium hat die Arbeit hier eine höhere Priorität. Studieninteressierste suchen also  nach einem Studiengang, der sich organisatorisch mit ihrem bestehendem Voll- oder Teilzeitjobvereinbaren lässt, während das bei anderen Studenten für gewöhnlich genau andersrum ist. Sie sind in erster Linie Studierende, die nebenbei arbeiten und einen flexiblen Job suchen, der zu ihrem Stundenplan passt.

typische Merkmale eines berufsbegleitenden Studiengangs

berufsbegleitende Studiengänge findet man sowohl an privaten als auch staatliche Hochschulen. Ein berufsbegleitendes Studium zeichnet sich in der Regel durch folgende Kriterien aus:

  • Lehrveranstaltungen und Prüfungen abends oder am Wochenende
  • hoher Anteil als Selbststudium (ähnlich Fernstudium)
  • längere Regelstudienzeit, dadurch weniger Arbeitsaufwand pro Semester (ähnlich Teilzeitstudium)
Erfahrungen & Bewertungen zu StudierenPlus anzeigen

Eine weitere Besonderheit des berufsbegleitenden Studiums ist, dass die Studierenden, die sich für diese Form entscheiden üblicherweise deutlich älter sind als der deutsche Durchschnittsstudent. Dementsprechend ist die Einstellung zum Studium und die Arbeitsmoral etwas anders. Ein berufsbegleitendes Studium ist für die meisten nicht die Erstausbildung. Da sind Leute mit langjähriger Berufserfahrung, die neben Job und Studium auch noch eine Familie versorgen. Einige von ihnen erscheinen möglicherweise im Anzug zur Vorlesung.

berufsbegleitendes Studium finanzieren

Ein berufsbegleitendes Studium ist dem Grunde nach nicht BAföG förderfähig. Da das Studium nicht in Vollzeit ausgeübt wird. Jedoch ist das häufig auch gar nicht nötig, da viele weiterhin in Vollzeit arbeiten und somit auf ihr Gehalt zurückgreifen können. Zudem sind einige Arbeitgeber bereit, Kosten wie z.B. Studiengebühren und Arbeitsmaterial zu übernehmen. Außerdem steht Studierenden, die dem Grunde nach nicht mit BAföG gefördert werden können und zu wenig Geld zum Leben verdienen Wohngeld bzw. Hartz IV zu. Damit musst du keinen super bezahlten Job haben, um ein berufsbegleitendes Studium für dich in Erwägung ziehen zu können. Und im Notfall gibt es auch immernoch Studienkredite.

Sharing is caring

teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

profile-pic

Gründerin von StudierenPlus

Wissen ist Macht und es ist an dir, diese zu nutzen. Dieses Tool ermöglicht es mir, dir aktiv beim Ausfüllen deiner Anträge zu helfen und das Recht einzufordern, das dir zusteht. Hier kann ich all meine Erfahrung als Studentin mit Kind, Studibloggerin, Frauenbeauftragte und Gutachterin für Hochschulakkreditierung einfließen lassen und das Maximum für dich rausholen.

Luisa Todisco Wirtschaftskommunikation M.A.
>
Jetzt Fan werden!schliessen
oeffnen