Alleinerziehend im Studium ~ Wo gibt es Unterstützung?

Alleinerziehend im Studium ~ Wo gibt’s Unterstützung?

alleinerziehend

finanzielle Unterstützung im Studium

Studieren mit Kind ist für 5% aller Studierenden in Deutschland eine alltägliche Herausforderung und als wäre diese nicht schon groß genug, meistern einige von uns sie sogar alleinerziehend. Ohne finanzielle Unterstützung ist ein Studium als Alleinerziehende kaum zu schaffen. Doch sollte dies kein Grund sein, es gar nicht erst zu versuchen.

Allgemeine Unterstützungsangebote für Studierende mit Kind wie zum Beispiel den Kinderbetreuungszuschlag zum BAföG habe ich hier bereits zusammengefasst

Um auch dich so gut es geht, in deiner speziellen Lebenssituation zu unterstützen, habe ich für dich die wichtigsten Infos zusammengesucht, welche Gelder Alleinerziehenden und ihren Kindern während des Studiums zustehen.

alleinerziehend studieren~ Anspruch auf Kindesunterhalt 

Im Gegensatz zu Kindern, die mit beiden Elternteilen zusammenleben, haben deine Kinder Anspruch auf Unterhaltszahlungen  vom getrennt lebenden Eternteil. Hierfür gibt es klare gesetzliche Regelungen.  Grundlage hierfür ist die Düsseldorfer Tabelle, welche zuletzt zum 1.Juli 2017 aktualisiert wurde. Die nächste Änderung erfolgt vermutlich zum 01.01.2018.

Zahlbeträge Kindesunterhalt

Der tatsächlich ausgezahlte Kindesunterhalt wird Zahlbetrag genannt und unterscheidet sich vom rechnerischen Unterhaltsanspruch insofern ein Teil oder das gesamte Kindergeld vom Unterhaltsanspruch abgezogen:

  • Bei minderjährigen Kindern: die Hälfte des Kindergeldes
  • Bei volljährigen Kindern: das komplette Kindergeld

Das, was übrig bleibt, nennt man Zahlbetrag.

Solltest du keinen oder unregelmäßigen Unterhalt des getrennt lebenden Elternteils erhalten, springt der Staat ein und du bekommst für dein Kind Unterhaltsvorschuss. Bis vor kurzem galt: sechs Jahre lang innerhalb der ersten 12. Lebensjahre hat das Kind ggf. einen Anspruch. Seit der Gesetzesänderung zum  01.07.2017 haben deine Kinder womöglich Anspruch bis zur Volljährigkeit. Voraussetzungen hierfür sind dann allerdings, entweder: das Kind ist nicht auf Leistungen nachdem SGB II (Hartz 4) angewiesen, oder: die/der Alleinerziehende verdient mind. 600 brutto  im SGB II-Bezug. Bei unter 12-jährigen spielt hingegen der Verdienst des Alleinerziehenden keine Rolle.

Höhe des Unterhaltsvorschusses

  •  0 – 5 Jahre: 150 €
  • 6 – 11 Jahre: 201 €
  • 12 – 17 Jahre: 268 €

Voraussetzung: Wohnsitz in Deutschland, Alter des Kindes: max. 12 Jahre bzw. bis zur Volljährigkeit, kein oder nicht genügend Unterhalt des unterhaltspflichtigen Elternteils

Der Antrag wir beim zuständigen Jugendamt gestellt

Solltest du keinen Unterhalt des Erzeugers oder sehr unregelmäßig erhalten, springt der Staat ein und du bekommst für dein Kind den Unterhaltsvorschuss. Bis vor kurzem galt: sechs Jahre lang innerhalb der ersten 12. Lebensjahre hat das Kind ggf. einen Anspruch. Seit der Gesetzesänderung zum 01.07.2017 hat dein Kind womöglich Anspruch bis zulr Volljährigkeit. Voraussetzungen hierfür sind dann allerdings entweder das Kind ist nicht auf Leistungen nach dem SGB II angewiesen, oder der Alleinerziehende verdient mind. 600 brutto  im SGB II-Bezug .

Höhe des Unterhalsvorschusses:

-          0 – 5 Jahre: 150 €

-          6 – 11 Jahre: 201 €

-          12 – 17 Jahre: 268 €

-          Das Kindergeld wird mit angerechnet und dann vom Kindesunterhalt abgezogen, dies ergibt dann den Zahlbetrag

-          Bei minderjährigen Kindern: die hälfte des Kindergeldes

-          Bei volljährigen Kindern: das komplette Kindergeld

-          Höhere Kindesunterhaltsbeiträge seit 01.01.2017, Mindestunterhalt ist um mindestens 7 € gestiegen.

-          Wichtig: bei Erhöhung der Sätze, nicht versäumen, den unterhaltspflichtigen Elternteil aufzufordern, auch mehr zu überweisen. Rückwirkend wirst du keine Chancen haben. Bei Weigerung hilft dir die Beistandschaft des Jugendamtes.

-          Nächste Änderung vermutlich zum 01.01.2018

Studium, Kind_er und dann noch Alleinerziehend? Die Familienplanung (LINK) und das Familienleben haben sich einige von uns etwas vorgestellt und so einige Hürden stellen sich in den Weg, u. a. die Finanzen. Doch wo du finanzielle Unterstützung erhältst, stelle ich dir jetzt vor.

(Der Einfachheitshalber: Kind steht synonym für Kind und Kinder; Alleinerziehend steht sowohl für männlich als auch weiblich)

Kindergeld

Natürlich gibt es auch das offizielle Kindergeld vom Staat. Momentan beträgt dies für das 1. und 2. Kind je 192€ im Monat.Für das 3. Kind: 198€. Ab dem 4. Kind: 223 €

Ab 01.01.2018: steigt das Kindergeld um 2€ pro Kind.

kinderfreibetrag

Der Kinderfreibetrag ist eine einkommensabhängiger Steuerfreibetrag. Diesen erhältst du nur, wenn du auf Kindergeld, welches als pauschale Steuererleichterung zu verstehen ist, verzichtest. Der Kinderfreibetrag lohnt sich für Alleinerziehende in der Regel ab einem Jahreseinkommen von 30.000 Euro.

kinderzuschlag

Du bist Alleinerziehend und kannst den Lebensunterhalt für dich, aber nicht für dein Kind sichern? Womöglich hast du einen Anspruch auf den Kinderzuschlag in Höhe von bis zu  170 Euro. Dieser wird bei der Familienkasse (wie auch Kindergeld) beantragt und nur gewährt, wenn damit Hartz 4 vermieden werden kann. Unterhalt bzw. Unterhaltsvorschuss wird hierauf angerechnet.

Wohngeld

Du bist Alleinerziehend und kannst den Lebensunterhalt für dich, aber nicht für dein Kind sichern? Womöglich hast du einen Anspruch auf den Kinderzuschlag in Höhe von 170 €. Unterhalt  bzw. Unterhaltsvorschuss wird hierauf angerechnet.

-          Synonym: Erziehungsfreibetrag

-          Für Steuerklassen 1, 2, 3, 4

-          Entweder Kindergeld oder Kinderfreibetrag

-          Kinderfreibetrag lohnt sich ab einem Einkommen von 30.000 € bei Alleinerziehenden

-          Natürlich gibt es auch das offizielle Kindergeld vom Staat

-          Momentan beträgt dies für das 1. und 2. Kind 192 €

-          Für das 3. Kind: 198 €

-          Ab dem 4. Kind: 223 €

Ab 01.01.2018:

-          Jeweils 2 € mehr

Zusätzlich zum Kinderzuschlag kannst du auch Wohngeld für dich und dein Kind beantragen.  Hierfür musst du ein gewisses Mindesteinkommen nachweisen, zudem auch Kindergeld und Unterhalt zählt. Wie hoch dieses Einkommen in deinem speziellen Fall sein muss, erfährst du in dem verlinkten

Alleinerziehend studieren mit Hartz 4

Studierende im Vollzeitstudium sind grundsätzlich von Hartz 4 ausgeschlossen.  Dies hat aber keinen Einfluss auf den Anspruch deines Kindes. Auch wenn du selbst keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II hast, kannst du für dein Kind Sozialgeld beim Jobcenter beantragen. Wenn auch du dringend Leistungen vom Jobcenter brauchst, um deinen Lebensunterhalt finanzieren zu können, empfehle ich dir als alleinerziehendem Elternteil, dich statt in Vollzeit, in Teilzeit immatrikulieren zu lassen. Teilzeitstudenten sind dem Grunde nach nicht mit BAfög förderfähig und können somit Hartz 4 erhalten. Alleinerziehende Teilzeitstudierende werden in der Regel nicht in einen Job vermittelt. Solltest du aber weitere Einnahmen haben, werden die fast in jedem Fall ans Hartz 4 angerechnet, auch wenn du selbst gar keine Leistungen vom Jobcenter bekommst, sondern nur dein Kind.

Regellleistungen Hartz 4

Regelleistung für alleinstehende/alleinerziehende Erwachsene 409 €

Kind bis zum 6. Geburtstag 237 €

Kind bis zum 14. Geburtstag 291 €

Kind bis zum 18. Geburtstag 311  €

+  Kind bis 25. Geburtstag im Haushalt der Eltern 327 €

+  Kosten für Unterkunft und Heizung

Ab 01.01.2018

= Regelleistung für alleinstehende Erwachsene 416 €

Kind bis  zum 6. Geburtstag 240 €

Kind bis zum 14. Geburtstag 296 €

Kind bis zum 18. Geburtstag 316 €

Kind bis zum 25. Geburtstag im Haushalt der Eltern 332 €

mehrbedarf für Alleinerziehende

Vorausgesetzt du lebst mit deiem Kind zusammen erziehst, pflegst und versorgst es allein, hast du unnabhängig davon, ob du Voll- oder Teilzeit studierst und eigentlich selbst Hartz 4 Anspruch hast, Anspruch auf Alleinerziehendenmehrbedarf nach § 21 SGB II erhalten. Der Alleinerziehendenmehrbedarf beträgt:

= Pro Kind 12 % des Regelsatzes, also bei einem Kind 49,08€, bei zwei Kindern 98,16€, bei drei Kindern 147,24€ usw. bis  maximal 60 %, also 245, 40 €

Sonderregelung: Kind unter 7 Jahre: 147, 24 €

Haushaltshilfe Im Krakheitsfall

Teilst du deinen Haushalt mit einem Kind, das jünger als 14 Jahre oder behindert ist, kannst du bei deiner Krankenkasse finanzielle Unterstützung für eine Haushaltshilfe beantragen, die dich unterstützt, wenn du selbst krank bist und sonst niemand in deinem Haushalt lebt, der sich um die Kinder kümmern kann. Die Haushaltshilfe kann Aufgaben wie Einkaufen, Putzen, Kochen, Kinderbetreuung übernehmen und dich während deiner Krankheit bzw. Rehabilitation unterstützen.

​Stipendien

​Eine weitere Möglichkeit zur Studienfinanzierung ist das Stipendium. Auch du kannst dich dafür bewerben. Nicht immer sind Bestleistungen Voraussetzung! MyStipendium​​​ ist eine gute Plattform, um sich über Stipendien aller Art zu ​belesen und die für dich geeigneten herauszufiltern. 

​​Das Mawista Stipendium richtet sich an Eltern, die ein Auslandssemester absolvieren möchten.

​Gegebenenfalls bietet auch deine Hochschule ein Stipendium für Alleinerziehende an.

​Darlehen

Wenn nichts mehr greift, gibt es auch Darlehen für Studenten.
Der Hildegardis-Verein e.V. bietet dies für Alleinerziehende an. Eine christliche Konfession ist hier eine Voraussetzung. Alternativ findest du hier Tipps, wie du einen günstigen Studienkredit findest.

Sharing is caring

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

Verwandte Artikel:

profile-pic

Gründerin von StudierenPlus

Wissen ist Macht und es ist an dir, diese zu nutzen. Dieses Tool ermöglicht es mir, dir aktiv beim Ausfüllen deiner Anträge zu helfen und das Recht einzufordern, das dir zusteht. Hier kann ich all meine Erfahrung als Studentin mit Kind, Studibloggerin, Frauenbeauftragte und Gutachterin für Hochschulakkreditierung einfließen lassen und das Maximum für dich rausholen.

Luisa Todisco Wirtschaftskommunikation M.A.

-          Pro Kind 12 % des Regelsatzes (49,08 €)

-          Also für das erste Kind 12 %, für zwei Kinder 24 %, für drei Kinder 36 % usw.

-          Sonderregeln: Kind unter 7 Jahre: 147, 24 €

Arbeitslosengeld II 2017

-          Regelleistung 409 €

-          Kind bis 6. Lebensjahr 237 €

-          Kind bis 14. Lebensjahr 291 €

-          Kind bis 18. Lebensjahr 311 

-          Kind bis 25. Lebensjahr im Haushalt der Eltern 327 €

  • Nadine sagt:

    Mega gute Seite, liebe Luisa!
    Ich studiere auch mit Kind und wir beziehen Sozialleistungen. Ich weiß allerdings nicht ob schon alles ausgeschöpft ist..

  • Isa sagt:

    Liebe Luisa, ich bin ganz verwirrt ob der vielen Leistungen. Ich werde mich demnächst vom Vater meines Kindes trennen müssen und in eine eigene Wohnung ziehen. Ich erhalte derzeit 865€ Bafög für mein Vollzeitstudium sowie Kindergeld und rechne mit Unterhalt von… (der Vater verdient 1600€ netto). Was kann ich noch beantragen wenn es dann soweit ist? Muss ich zum Beantragen der Leistung bereits allein mit meinem Sohn wohnen oder geht das schon vorher? Ich möchte einfach nicht in finanzielle Schwierigkeiten geraten, gerade weil ich ein Kind habe. Liebe Grüße Isa

    • Luisa sagt:

      Alle mir bekannten Leistungen speziell für Alleinerziehende im Studium sind hier in diesem Artikel bereits aufgelistet. Als nächstes käme Wohngeld für euch in Frage. Dazu solltet ihr aber schon allein wohnen. Da die Höhe des Wohngeldes von der Höhe der Miete und dem Einkommen der Haushaltsmitglieder abhängt. Wenn das alles nicht reicht, gibt es immernoch die Möglichkeit, So findest du einen Studienkredit mit geringen Zinseneinen Studienkredit zu beantragen.

  • Ira sagt:

    Hallo liebe Luisa,

    zunächst möchte ich Euch Beiden ein ganz großes Lob aussprechen! Eure Informationen helfen mir jederzeit sehr, wenn ich etwas rund um das Studium suche.

    Ich habe allerdings noch eine Frage bezüglich Hartz IV: Gerne möchte ich ab dem 3. Lebensjahr meiner Tochter – ebenfalls Luisa 😉 – Soziale Arbeit (berufsbegleitend) studieren. Zählt berufsbegleitend denn auch als Teilzeit? Ich habe meinem Fallmanager bereits den Wunsch geäußerst, wieder studieren zu wollen… Er war allerdings überhaupt nicht begeistert davon und meinte, dass ich mir das dann selber finanzieren müsse. Nun habe ich auf deiner Seite gelesen, dass alleinerziehende Studierende in Teilzeit doch Anspruch auf Hartz IV hat. Du schreibst, dass man als Alleinerziehende im Teilzeitstudium in der Regel nicht in einen Job vermittelt werden. Was ist denn, wenn doch? Muss ich dann das Studium aufgeben und eine Arbeit jeglicher Art ausüben?

    So oder so… ist es denn tatsächlich möglich, dass ich jederzeit einen Hartz IV Antrag für meine Tochter stelle? Denn ab dem 3. Lebensjahr meiner Tochter erhalten wir pauschal etwa 300 € an Kindesunterhalt und 194 € an Kindergeld.

    Vielen Dank für deine Antwort!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ira mit Luisa

    • Luisa sagt:

      Berufsbegleitend und Teilzeitstuduim sind streng genommen nicht dasselbe. Ich habe den Unterschied kürzlich in Berufsbegleitendes Studium ~passt das zu mir? diesem Artikel erklärt. berufsbegleitend impliziert bereits, dass du neben dem Studium hauptberuflich arbeitest. Das Studium ist daher nur eine Nebenbeschäftigung und somit nicht BaföG förderfähig. Damit fällt man in den Zuständigkeitsbereich des Jobcenters. Genauso wie beim Teilzeitstudium. Als Alleinerziehende word man für gewöhnlich neben dem Studium nicht zusätzlich in Jobs vermittelt.

      Ja, der Hartz 4 Anspruch deiner Tochter ist unabhängig von deinem eignen Anspruch. Sie kann also auch dann noch Sozialgeld bekommen, wenn du im Vollzeitstudium steckst und somit nicht mehr ALG 2 berechtigt bist. Allerdings wird Kindergeld und Unterhalt als ihr Einkommen gegengerechnet und auch dein Einkommen (z.B) BAföG oder Nebenjob spielen dann da mit rein. Je nach Höhe, könnte es sein, dass da vom Hartz 4 Anspruch nix mehr übrig bleibt. Hier findest du noch mehr Infos zu Hartz IV im Studium.

  • >
    Jetzt Fan werden!schliessen
    oeffnen